Klaus Lutz

Die Ecke (Überarbeitete Fassung!)


 

 

Die Ecke


In der ersten Ecke steht eine Pflanze. Das
ganze Jahr am blühen. Die nie ohne grüne
Blätter bleibt. Die stets das Licht zeigt.
Die mit den Tagen wartet. Auf den Traum.
Mit der die Stille lebt. Und die Zeit redet
!

In der zweiten Ecke steht ein Regal. In dem
Kleider liegen. In dem die Bücher stehen.
Die Briefe sich häufen. Das den Besitz
kennt. Der mit dem Licht redet. Mit dem
das Glück lebt. Und die Kunst sieht
!

In der dritten Ecke steht ein Computer.
Der das Leben zeigt. Die Zeit die nur liebt.
Wenn Menschen feiern. Wenn Menschen
reden. Wenn Menschen reisen. Wenn der
Tag lebt. Und das Lied singt. Und die
Engel trifft
!

In der vierten Ecke steht ein Stuhl. Wenn!
die Trauer kommt. Die Pleite anklopft.
Die Krankheiten quälen. Die Einsamkeit
verwirrt. Dann sage ich: „Nehmt Platz!
Seht das Licht!“ Und lächle Sie an. Und
sie sind weg
!

Die Ecken mit Licht. Die Tage mit Feiern.
Die Welt ohne Chaos. Die Dinge und ihr
Leben: „Pflanzen die sehen! Regale die
reden! Computer die finden! Stühle die
helfen!“ Zeit die blüht. Die Stille in den
Ecken
!

(C) Klaus Lutz


Ps. Am 11.07.2021 um 16:17:57 Uhr
die Copyrights gesichert
!

Vorheriger TitelNächster Titel
 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Klaus Lutz).
Der Beitrag wurde von Klaus Lutz auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 11.07.2021. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

Der Autor:

  • Autorensteckbrief
  • klangflockeweb.de (Spam-Schutz - Bitte eMail-Adresse per Hand eintippen!)
  • 2 Leserinnen/Leser folgen Klaus Lutz

  Klaus Lutz als Lieblingsautor markieren

Bücher unserer Autoren:

cover

Jahre wie Nebel: Ein grünes Jahrzehnt in dunkler Zeit von Horst Lux



Es wurde sehr viel geschrieben über jene Jahre der unseligen Diktatur eines wahnwitzigen Politikers, der glaubte, den Menschen das Heil zu bringen. Das meiste davon beschreibt diese Zeit aus zweiter Hand! Ich war dabei, ungeschminkt und nicht vorher »gecasted«. Es ist ein Lebensabschnitt eines grünen Jahzehnts aus zeitlicher Entfernung gesehen, ein kritischer Rückblick, naturgemäß nicht immer objektiv. Dabei gab es Begegnungen mit Menschen, die mein Leben beeinflussten, positiv wie auch negativ. All das zusammen ist ein Konglomerat von Gefühlen, die mein frühes Jugendleben ausmachten. Ich will versuchen, diese Erlebnisse in verschiedenen Episoden wiederzugeben.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (3)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Besinnliches" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Klaus Lutz

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Schallmauern von Klaus Lutz (Abstraktes)
Ein liebevolles Wort von Gabriela Erber (Besinnliches)
Apfelklau von Paul Rudolf Uhl (Humor - Zum Schmunzeln)

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen