Brigitte Waldner

Witwe Laura ging spazieren E36


Episode 36

Witwe Laura ging spazieren,
nachts nach zweiundzwanzig Uhr,
oder früh um Fünf am Morgen
machte sie die Frischluftkur.

Einen neuen Maschendrahtzaun
machte Lisa damals fest
an den Säulen, die zum Weg schau’n
und, was sich erwarten lässt,

ist dann sehr bald eingetroffen.
Mit der Zange aufgezwickt,
lagen Maschendrähte offen,
dass man Löcher gleich erblickt.

Diesen Schlamp kann sie nicht lassen,
Lisa hat den Zaun geflickt,
doch dem Täter wollt‘s nicht passen,
hat die Maschen eingeknickt.

Schlimm verbeult auf ganzer Strecke
ist der halbe Maschendraht,
was den Eindruck jetzt erwecke,
dass man ihn mit Füßen trat.

Drähte wurden rausgezogen.
Fragt sie wen, dann wird gelacht,
Maschen sind total verbogen,
keiner hat das nie gemacht.

Löcher macht der Heilige Geist
mit der Zange im Gefieder,
dieser Vogel ist sehr dreist,
bückt sich unsichtbar hernieder.

Knicke, Knacke noch und noch,
denn ein Zaun kann sich nicht wehren,
so entsteht bald Loch um Loch,
später wird es Lisa klären.

© Brigitte Waldner

 

Vorheriger TitelNächster Titel
 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Brigitte Waldner).
Der Beitrag wurde von Brigitte Waldner auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 13.07.2021. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

Die Autorin:

  • Autorensteckbrief
  • 1und1melodieeclipso.at (Spam-Schutz - Bitte eMail-Adresse per Hand eintippen!)
  • 2 Leserinnen/Leser folgen Brigitte Waldner

  Brigitte Waldner als Lieblingsautorin markieren

Bücher unserer Autoren:

cover

Blumen aus Eis (Nelsja) von Udo Schönteich



Die Öffnung der ostdeutschen Grenzen im Herbst 1989 ruft in Achim Wossow die Erinnerung an die Vergangenheit wach. Nur wenige Monate vorher hatte für den jungen Oberarzt und seine Familie nach der Flucht ein neues Leben jenseits der Mauer begonnen. Nach der Wende läßt Wossow seinen Werdegang zum Arzt noch einmal Revue passieren. Dabei treten ihm die politisch bedingten Unzumutbarkeiten der medizinischen Ausbildung und der Krankenhauspraxis deutlich vor Augen. Er hatte erfahren, daß Systemkonformismus oft mehr wert war als Kompetenz.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Autobiografisches" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Brigitte Waldner

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Raubkomplott von Brigitte Waldner (Klartext)
Zur Goldenen Hochzeit von Karl-Heinz Fricke (Autobiografisches)
ja ja..zu weihnachten.... von Monika Wilhelm (Weihnachten)

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen