Hanns Seydel

MONDFLUG und MARSFLUG

" Houston, hier ist Tranquility Base. Der Adler ist gelandet ! " ( Der "Adler" war die Mondlandefähre. )
" Das ist ein kleiner Schritt für einen Menschen, aber ein großer Sprung für die Menschheit ! " ( berühmte Sätze eines Astronauten )
Die (erste) Mondlandung im Juli 1969 ist meine erste Kindheitserinnerung. - Hanns Seydel
Vorab-Hinweis : Die Namen der Astronauten der ersten Mondlandung sind weltbekannt, wurden aber hier aus prinzipiellen Gründen nicht genannt.




Der Erde einziger Trabant,
der Mond, er wird genannt.
In der Nacht, da scheint er hell,
seine Phasen sieht man schnell.
Auf ihm zu landen reizte manches Land,
in den Technikern war ein innrer Brand.
Die einzig wirksame Rakete ward entwickelt,
bei der die Masse nicht zerbröckelt.

In Neunzehnhundertneundsechzig,
da war das Verlangen mehr als mächtig.
Die NASA in den USA, sie wollte unbedingt,
dass die Landung auf dem Mond gelingt.
Die Astronauten warn auf Erden Kampfpiloten,
jede Furcht und Ängstliches war dort verboten.
Ihr Wille war so hart wie Stahl,
das war nach der NASA Wahl.

Auf Cape Canaveral steht die Saturnrakete,
die Astronauten betreten sie mit großem Ernste.
Jetzt startet die Rakete steil nach oben,
die geniale Technik, sie ist hoch zu loben.
Die Rakete erreicht die Erdumlaufbahn
und umkreist die Erde mehr als einmal.
Dann verlässt sie den Orbit und strebt das Ziele an,
zwei Tage vergehn und der Weltraum ist am Tage fahl.

Am dritten Tage ist des Mondes Umlaufbahn erreicht,
in die Mondlandefähre steigen zwei Astronauten,
vom dritten wird mit der Kapsel der Mond in seiner Bahn umkreist,
die Fähre gehört zu der Technik Bestem, was ward gebauten.
Jetzt setzt sie auf dem Monde langsam auf,
das Gewaltige nimmt seinen riesenhaften Lauf.
Die beiden Astronauten steigen aus,
auf der Erde sieht es jedes Haus :

Denn sechshundert Milionen Menschen auf Erden
sahn am Fernsehn das gewaltig Große werden.
Der Pilot des Mutterschiffs, er schoss die Bilder,
übertrug sie nach der Basis auf der Erde,
wo die Herzen bebten immer wilder
und die Hoffnung dort blieb feste.
Die Astronauten sind jetzt auf dem Mond,
das Abenteuer waren sie gewohnt :

Hier auf dem Mond war das Abenteuer,
das sich entwickeln könnte als ein Ungeheuer.
Die Gravitationskraft, sie ist so minimal,
dass beim Gehen die höchsten Sprünge möglich sind.
Dies musste vermieden werden allemal,
damit kein Unheil dort beginnt.
Der Pilot lenkt die Landefähre "Adler" auf den Boden,
die Fähre ist von stabilster Sorten.

Die beiden Astronauten bewegen sich langsam,
vorsichtig, überall könnte sein ein tiefer Damm.
Gesteinproben entnahmen sie,
wie der Mensch sie sah noch nie.
Die Oberfläche von der Erde einzigem Trabanten,
formvollendet fotografiert sie hatten.
Dann bestiegen sie die Fähre,
es sollte gehn zurück zur Erde.

Die Fähre kam in des Mondes Umlaufbahn
und unversehrt blieb die Kommandokapsel.
Das Ende der Mission, es kam heran,
der Rückflug war ein schlimmer Wechsel :
Die KapseI wasserte im flutenden Pazifik,
fast brach es den Astronauten das Genick.
Doch durch einen Helikopter und einem Bergungsschiff
ging Alles gut aus und vom Erfolg machte man sich einen Begriff !

----------------------------------------------------------------------------------------

Der Erde roter Nachbar ist der Mars,
auf ihm zu landen, das ist krass.
Des Marsens Oberfläche ist bekannt,
die Regionen sind benannt.
Denn beim Orbiter, der Raumsonden Bester,
wird jede Baureihe immer besser :

Fotografiert und zur Erde gesendet,
ist jede Spekulation beendet.
Die Nordhalbkugel, sie ist wüstenhaft,
der Wüstensturm hat starke Kraft.
Die Atmosphäre, sie ist dünn und flüchtig,
denn die Sonne wirket immer mächtig.

Unbemannte Roboter-Fahrzeuge
waren zehn Mal dort gelandet.
Stabil gebaut, sie kannten keine Beuge,
der Techniker hat sie stets verbessert und verändert.
Der Hinflug wurde schon mit Spannung verfolgt,
beim guten Aufsetzen war Erleichterung gefolgt :

Denn schon mehrere Nationen
leiteten ein die Mars-Missionen.
Der Rover landet im Jezero-Krater,
ob er Glück hat ergibt sich später.
Und er hatte Glück wie ein Foto zeigt,
denn des Technikers Genie war ihm geneigt.

Der bemannte Marsflug ist geplant,
das Ergebnis erwartet man gespannt.
Das Raumschiff muss entwickelt werden,
die Hoffnung hierfür wird nicht sterben :

Denn das Fernziel, es steht fest
und vertreibt des Zweifels letzten Rest.
Das Raumschiff wird erschaffen,
daran wird gearbeitet mit allen Kräften !




( E N D E )
Hanns SEYDEL, 10.07.2021 - 12.07.2021
( Werk 277 )


Nachbemerkung :
Manche Kritiker bezweifeln die Mondlandung, sie wäre eine fototechnisch bewerkstelligte Täuschung der NASA oder eine Hollywood-Inszenierung und hätte damit nie stattgefunden, doch Wissenschaftler haben das eindeutig widerlegt; bei Interesse seien hierzu mehrere Beiträge im Internet empfohlen.


 

Vorheriger TitelNächster Titel
 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Hanns Seydel).
Der Beitrag wurde von Hanns Seydel auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 16.07.2021. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

Der Autor:

  • Autorensteckbrief
  • rudiger160965gmx.de (Spam-Schutz - Bitte eMail-Adresse per Hand eintippen!)
  • 1 Leserinnen/Leser folgen Hanns Seydel

  Hanns Seydel als Lieblingsautor markieren

Bücher unserer Autoren:

cover

Höllische Rache von Doris E. M. Bulenda



Die Rache einer Frau = Himmel vs Hölle

Wenn du bei dem Versuch, deine verschi…ne Beziehung mit dem undankbarsten Kerl, den es gibt, zu retten, in den Tod geschubst wirst …
Wenn du als das arme Opfer vor den Himmelspforten stehst und von einer Horde selbstverliebter Engel bedrängt wirst …
Wenn dein Hunger nach Rache deine Gedanken, dein Herz und deine Seele vernebeln … Betrittst du da den Himmel oder nimmst du womöglich die Abkürzung durch die Hölle? Wenn du dann noch die Chance bekommst, deinen verhassten Ex zu entsorgen …
Landest du womöglich als Specialagent direkt bei Luci denn nichts ist so schlimm, wie die Rache einer verschmähten Frau!

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (2)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Natur" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Hanns Seydel

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

MEDUSAS UNHEIL von Hanns Seydel (Mythologie)
WINTERGÄSTE von Heidi Schmitt-Lermann (Natur)
Es grünt so grün von Margit Farwig (Lebensfreude)

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen