Igo Dieter

der rechte und wahre Glaube....

Ein leuchtender Engel kam zu mir,
in meine  kleine Wohnung hier,
es war Nacht, und das Gewitter tobte,
als er sprach: „Lebst Du nach Gottes Gebote?“

Ich erschrak, ich fürchtete mich,
die Situation war skurril, ganz sicherlich,
einem modernen Mensch ein Engel erscheint,
und er vor Glück noch dazu weint.

Es sprach der göttliche Bote würdevoll und leise:
„Gott ist allmächtig, gütig und Weise,
er sandte mich zu Dir in seinem Namen,
weil viele schon vom rechten Weg abkamen.

Geh hinaus in Stadt, Land und Feld,
prophezeie Du der ganzen  Welt,
Das sie wieder nach  rechten Glauben leben,
und nach Gottes Gunst wahrhaftig  streben.

Er gab mir einen Stab, einen Stecken,
und sagte: "Damit kannst Du sogar Tote aufwecken,
er gleicht dem Stab von Moses genau,
darum nütze seine Kräfte schlau".

Ewiges Leben dich erwartet und Ruhm,
mögest Du Deine Chance nicht vertun,
Geh hinaus und sammle Seelen,
die sich sonst im Fegefeuer quälen.

Nimm die Sünder, jene, die faulen Äpfeln gleich,
andere infizieren, verderben und machen sie weich,
vernichte Sie wie es in der Bibel steht,
dass der Tod die Reihen jener mäht.

Wie in alter Zeit, und auch noch immer,
haben wir den Hoffnungsschimmer,
dass alles sich für uns zum Guten wendet,
und alles gegen uns für immer endet.

Ich zog hinaus mit vollen Herzen
Ich musste die Ungläubigen und Zweifler ausmerzen,
mit Feuer und Schwert, nahm ich mir vor,
treibe ich Sie zu tausenden vor das Himmelstor.

Der Glauben fing an wie ein loderndes Feuer zu brennen,
alle sollten die Wahrheit und die Gebote kennen,
viele schritten nun an meiner Seite,
und verbreiteten die Lehre in der Weltenweite.

Es kostete viele Leben und es war viel Leid,
doch zu bekehren war nun die Zeit,
schon die Bibel darüber erzählt,
wie der Tod durch den Glauben reiche Ernte erhält.

Die Zeit kam und ich musste gehen,
was würde nun im Jenseits geschehen?,
ich war wohl der Held, und auch ein Star,
das war auch jeden Ungläubigen sonnenklar.

Im Jenseits erwarteten mich zwei Engelswesen,
beide schön und beide hell  sind und immer gewesen,
Doch der eine vertrat die Himmelsweite,
der andere wohl die andere Seite.

So sagte ich nun, lass uns entschwinden
Im Himmel meinen versprochenen Platz zu finden.
Doch der Engel der anderen Seite ergriff meine Hand,
zerrte an mir und meinem Gewand.

Der Engel des Himmels sprach mit Bedacht,
was hast Du nur auf der Erde gemacht?
Du musst wohl mit dem Engel der Verderbnis gehen,
denn Du konntest die Wahrheit weder sehn noch verstehn.
Niemals hätte der gütige Vater, zu keiner Zeit,
der da liebt die Erde und das Universum weit,
gewollt dass jemand dem Anderen ein Leid antut,
vielmehr gibt er jedem Hoffnung, Liebe und Mut.
Du warst tätig für die dunkle Macht,
und hast aus der Erde ein Schlachtfeld gemacht.
Du treibtest die Seelen zum Bösen hin,
weltliche Dinge waren Dein Gewinn.
Hast Du niemals gemerkt dass die Dinge anders liegen?
Wo steht in der Bibel etwas Gutes geschrieben?
Ihr schenkt eure Seele – ohne Gewinn und Fragen,
dem scheinbar Guten, und lernt Böses zu ertragen,
Wie macht ihr den Unterschied zu Gut und Schlecht?
Glaubt ihr Gott wäre je etwas Böses recht?
Ihr dient dem Bösen, doch seht es nicht,
bis das Augenlicht für immer bricht.
Gott will das der Mensch gut lebe,
und im Guten zu seinem Lichte strebe,
Er würde niemals von euch verlangen,
wo Ihr mit Terror und Mord müsst zu etwas gelangen.
Für Ihn seid Ihr Kinder,  rein,  gut und recht,
er liebt euch, auch wenn euer Tun manchmal schlecht.
Vergiss nicht, er liebt und verzeiht, denn er ist Weise,
doch das vergesst Ihr auf eurer Lebensreise.
Wir Engel, wofür  wir auch stehn,
ihr werdet keinen äußeren Unterschied bei uns sehn,
Ihr hört auf das Geplapper und die Lügen auf der Erde,
folgt jenen ohne Fragen wie eine dumme Herde,
den Erzählungen, den Lügen und auch dem Betrug,
der euch auf die dunkle Seite schlug;
Der Herr ist gnädig zu seinen Kindern, und liebevoll,
und niemals Gewalt und Mord je wer haben soll.
Er vertraut euch Menschen, er glaubt an Euch alle,
doch ihr geht dem Bösen willig in die Falle,
Ihr habt keinen Beweis,  für keine Seite von den zweien,
und übt euch als die gebildeten Glaubenslaien.
Ihr habt verwechselt die beiden Seiten,
und bleibt für immer in des Bösen Griff zu allen Zeiten.
Gott will  das Ihr lebt, genießt und euch freut,
immer und überall, gestern, morgen und auch heut.
Ihr aber habt Gefallen an dem Gedanken,
das ihr leiden müsst und alles ertragen, mit vielen Schranken,
ihr fühlt euch wohl in der Rolle des Leidens und der Qual,
und das oftmals und ohne feste Zahl.
Ihr seid verblendet und verführt,
niemals euch wirklich etwas Besseres gebührt.
Selbst wenn man euch für die Seele etwas bietet und schenkt,
ihr immer dabei an Fallen und Bösen denkt,
ihr schenkt euch lieber, begründet aus mündlicher Quelle,
eure Seele und Geist sofort dem Bösen auf der Stelle,
jenen die euch für immer in den unsäglichen  Qualen binden,
sodass ihr niemals könnt das Gute finden.
Gott, der Herrliche wollte euch ein Leben schenken,
das Ihr liebt, euch freut, im Tun und Denken,
er wollte das Ihr genießt die Zeit, und das Leben,
dafür hat er euch das Leben und vieles andere gegeben…..
Ihr aber folgt den Flüsterern des Bösen und des Verderben,
und empfangt den rechten Lohn nach eurem sterben…
Danach ist es zu spät zum Erkennen und handeln,
niemals kann danach wer das Ergebnis wandeln.
Er ließ euch die Entscheidung, weil er euch liebt,
aber er euch eure Wahl auch wirklich vergibt,
er tadelt nicht und fühlt keine Wut,
weil ein barmherziger Gott so etwas  auch nicht tut,
er respektiert euch, und hofft noch immer,
es wird auf der Erde nicht noch schlimmer.
Er hoffte dass ihr auch erkennt,
dass Ihr in die Verblendung, und ins Böse rennt.
Allein schon die Geschichten, wie von Hiob, Abraham und Co,
machen Niemand, der denken kann, je froh,
Es gibt in der Bibel auch keine Wiedergeburt und Liebe,
die den Menschen auf diesen Weg je triebe,
es gibt nichts was je einen vom rechten Weg überzeugt,
ihr scheint aber zum Bösen zu  streben, wie betäubt,
Nun nehmt euren Lohn im Empfang,
die Reue und Qual wird sicherlich sehr lang….
Lucifer und Michael sind beides Engel und Himmelswesen,
und alle sind dereinst beim gütigen Gott gewesen,
Der eine aber wollte auch eine Seele haben,
sich an dem kostbaren Menschsein laben,
aber Engel sind Seelenlos,
und ist ihre Macht auch groß,
werden sie niemals Menschen sein,
so sammeln die Abtrünigen alle erreichbaren Seelen ein.

Ihr Menschen müsst noch so viel denken,
doch ich denke, der Herr wird nicht mehr viel Zeit euch schenken,
den mit  jeder  verlorenen  Seele leidet er,
und selbst sein Herz ist schon sehr schwer.
Das Böse fängt und sammelt die Seelen ein,
weil das Denken der Menschen leider so klein.

Nun geh mit dem Engel der Dich verführte,
der Dich mit seinem Hass und seiner Gier berührte,
empfange nun den Lohn deiner Taten,
Du musst nicht länger darauf warten.

Ich warte auf die wenigen nun,
die Gottgefällig wirklich das tun,
was einst für Sie bestimmt,
das Gott sie in seine Arme nimmt.

Sie hatten ein Leben, schön, wundervoll und herrlich,
das Böse und der Zwang waren für sie entbehrlich,
und weiter geht es auf dem Wege,
um weiter zu finden wo das Glück noch läge…

Der Hölle habt ihr euch selbst verschrieben,
ihr seid brav auf deren Seite geblieben,
ihr habt alles negiert und verneint,
was euch sonst mit dem Glücke vereint.
Ihr folgtet den Priestern und falschen Propheten,
am Land und besonders in den Städten,
Ihr schenkt lieber eure Seelen,
und lasst euch auf Erden und im Jenseits quälen….

Vielleicht gibt es noch eine Wende,
und abgewehrt wird noch das Ende,
wenn Menschen den Verstand gebrauchen,
bevor alle das Leben aushauchen.

Gott glaubt an des Menschen Denken und Sinn,
und vielleicht gelingt einmal der Gewinn,
dass die Menschen wirklich denken,
und den Flüsterern keinen Glauben mehr schenken.

Vorheriger TitelNächster Titel
 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Igo Dieter).
Der Beitrag wurde von Igo Dieter auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 25.07.2021. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

Der Autor:

  • Autorensteckbrief
  • Igodieteryahoo.com (Spam-Schutz - Bitte eMail-Adresse per Hand eintippen!)
  • 1 Leserinnen/Leser folgen Igo Dieter

  Igo Dieter als Lieblingsautor markieren

Bücher unserer Autoren:

cover

Zeit - Im Fluss des Jahres von Rainer F. Storm



"Zeit - Im Fluss des Jahres" heißt die Anthologie, in der heiter und leicht, gelegentlich auch nachdenklich, der Wandel der Jahreszeiten, sowie Erinnerungen an die Heimatstadt von Rainer F. Storm, wie auch Aufenthalte am Meer und in den Bergen reflektiert werden.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (3)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Allgemein" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Igo Dieter

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Eintritt in die Unendlichkeit von Igo Dieter (Tod)
In eigener Sache von Karl-Heinz Fricke (Allgemein)
Mein verrücktes Frühstücksei von Uwe Walter (Gedichte für Kinder)

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen