Monika Litschko

Facebook

Mein altes Leben, endlich habe ich‘s wieder,
bin Facebook befreit, die Welt hat mich wieder,
drücke nie mehr gefällt mir, oder poste ein Bild,
der Gedanke macht traurig und gleichzeitig wild.

Denn als ich mich löschte, kam Traurigkeit auf,
ich zögerte kurz, doch dann nahm’s seinen Lauf,
macht’s gut ihr Freunde, ich verlasse euch jetzt,
lebe wieder im Leben, bin nicht mehr vernetzt.

Waren einige bei, die ins Herz ich geschlossen
und als ich dann ging, sind Tränen geflossen,
aber nur meine, bei ihnen weiß ich es nicht,
sah sie nur auf Bildern, nie ihr wahres Gesicht.

Nun sitze ich hier, schreibe wieder Geschichten
und auch mein Kopf, ist voll mit Gedichten,
kein ewiges Gucken, wer hat was gepostet,
wer hat zur Suppe, einen Toast sich getoastet.

Ihr lustigen Bilder und ihr nervenden Sprüche,
ich stehe jetzt wieder relaxt in der Küche,
renne nicht mehr, nur weil ich neugierig bin,
zwischen Haushalt und Arbeit, zum Laptop hin.

Wäre ich ihnen zufällig in die Arme gerannt,
hätten sie gegrüßt oder mich gar erkannt?
Ich will’s gar nicht wissen, es ist nicht wichtig,
aber meine Entscheidung, die finde ich richtig.

©Monika Litschko

Natürlich meldete ich mich nach zwei Monaten wieder an.

 

Vorheriger TitelNächster Titel
 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Monika Litschko).
Der Beitrag wurde von Monika Litschko auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 06.08.2021. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

Die Autorin:

  • Autorensteckbrief
  • Millozartgmx.de (Spam-Schutz - Bitte eMail-Adresse per Hand eintippen!)

  Monika Litschko als Lieblingsautorin markieren

Bücher unserer Autoren:

cover

Meier. Ein deutscher Geheimagent von Peter Rieprich



Bei der Amtsübergabe hatte ihn sein glückloser Vorgänger nach dem offiziellen Teil beiseite genommen und ihn zu einem kleinen Spaziergang durch den Tiergarten eingeladen. Ängstlich nach allen Seiten blickend hatte der ihm dann ins Ohr geflüstert, dass es neben den bekannten Geheimdiensten noch einen ganz „geheimen“ gäbe, von dessen Existenz nur der Kanzler und er selbst wüssten. Dieser käme immer dann zum Einsatz, wenn die offiziellen Dienste versagten, was ja leider ziemlich oft der Fall sei.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (5)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Allgemein" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Monika Litschko

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Neuland von Monika Litschko (Besinnliches)
Juni 2013 von Paul Rudolf Uhl (Allgemein)
Wenn sich der Lebenskreis schließt von Karl-Heinz Fricke (Kreislauf des Lebens)

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen