Patrick Rabe

Frostschutzmittel

Frostschutzmittel

 

Langenhorn ist der dämlichste Stadtteil Hamburgs. In den 1970er und 1980er Jahren, als Linke hier manchmal Autos anzündeten und dafür Alkohol verwendeten, den manche Alkoholiker „Frostschutzmittel“ nennen, erwischte ein Anwohner mal Nachts im Winter einen Autonomen, der Alkohol in einen Autotank goss. Er fragte: „Was machen sie denn da?“. Und der Linksautonome sagte: „Ich gieße nur Frostschutzmittel in den Tank.“. „Ach so.“, sagte der Anwohner. Am nächsten Morgen empfahl er allen seinen Nachbarn, doch auch Alkohol in ihre Autotanks zu kippen, weil das die Autos offenbar vor Frost schütze, und man dann morgens nicht immer so lange die Scheiben vom Eis freikratzen müsse. Das taten dann offenbar einige. Die Anzahl der Autos, und leider auch die Anzahl der Anwohner dürfte sich daraufhin reduziert haben. Später warnte dann die Zeitschrift „Stiftung Warentest“ vor „Frostschutzmittel in manchen Schokoladen“. Könnte es sein, dass Langenhorn schon immer ein Bildungsproblem hatte, oder eine Anlaufstelle für religiöse Fanatiker war?

 

 

© by Patrick Rabe, 8. August 2021, Hamburg.

Vorheriger TitelNächster Titel
 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Patrick Rabe).
Der Beitrag wurde von Patrick Rabe auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 08.08.2021. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

Der Autor:

  • Autorensteckbrief
  • onkel.merlinweb.de (Spam-Schutz - Bitte eMail-Adresse per Hand eintippen!)
  • 1 Leserinnen/Leser folgen Patrick Rabe

  Patrick Rabe als Lieblingsautor markieren

Buch von Patrick Rabe:

cover

Gottes Zelt: Glaubens- und Liebesgedichte von Patrick Rabe



Die Glaubens-und Liebesgedichte von Patrick Rabe sind mutig, innig, streitbar, vertrauens- und humorvoll, sie klammern auch Zweifel, Anfechtungen und Prüfungen nicht aus, stellen manchmal gewohnte Glaubensmuster auf den Kopf und eröffnen dem Leser den weiten Raum Gottes. Tief und kathartisch sind seine Gedichte von Tod und seelischer Wiederauferstehung, es finden sich Poeme der Suche, des Trostes, der Klage und der Freude. Abgerundet wird das Buch von einigen ungewöhnlichen theologischen Betrachtungen. Kein Happy-Clappy-Lobpreis, sondern ein Buch mit Ecken und Kanten, das einen Blick aufs Christentum eröffnet, der fern konservativer Traditionen liegt.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (2)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Satire" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Patrick Rabe

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Dr. Jekylls Exorzismus in Drei D und Farbe von Patrick Rabe (Abenteuer)
Wie kann man seinen Feinden verzeihen? von Hans-Juergen Ketteler (Satire)
Die Moorbauern von Ralf Glüsing (Menschen)

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen