Brigitte Waldner

Tante Laura ist verstorben E53


Episode 53

Tante Laura ist verstorben,
im November in der Früh,
Lisa wird den Kranz besorgen,
weiß noch nicht, warum und wie.

Sie war ja erst dreiundachzig,
und im Sommer noch gut drauf,
ihre Stimme wirkte kratzig,
plötzlich hört ihr Leben auf.

Lilli, Tante Lauras Katze,
wird jetzt wohl sehr traurig sein.
Lisa wird sie nicht mehr sehen,
denn man holt sie demnächst heim,

zu dem Hofe, wo sie herkam,
weit entfernt zu einem Bauern.
Lisas Fritzi wird sehr einsam
wochenlang um Lilli trauern.

(Sie wird aber dort nicht bleiben,
nach sechs Wochen taucht sie auf,
sitzt bei Frost auf ihrer Wiese,
Lisa holt sie in ihr Haus,

wärmt die unterkühlte Katze,
füttert sie im Kuschelbett,
und sie bleibt gleich hier am Platze,
wo sie oft hinüberspäht,

in den Garten von der Laura,
wo sie mal zu Hause war,
und das dauert schon drei Jahre,
ihre Sehnsucht ist noch da,

wartet wo auf Lauras Rufe,
die schon längst verklungen sind,
sitzt auf der Terrassenstufe,
und miaut noch treugesinnt.)

Text und Fotos: © Brigitte Waldner

Die junge Lilli und mein mittelgroßer Trauerkranz,
bevor die dunkelrote Schleife angebracht wurde.

 

Vorheriger TitelNächster Titel
 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Brigitte Waldner).
Der Beitrag wurde von Brigitte Waldner auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 08.08.2021. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

Die Autorin:

  • Autorensteckbrief
  • 1und1melodieeclipso.at (Spam-Schutz - Bitte eMail-Adresse per Hand eintippen!)
  • 2 Leserinnen/Leser folgen Brigitte Waldner

  Brigitte Waldner als Lieblingsautorin markieren

Bücher unserer Autoren:

cover

Lustwandel: Erotische Anthologie von Care



Seit Menschengedenken wurden Geschichten über die Lust in der Liebe verfasst. Fand der Leser früher die lustbetonenden Texte noch eher versteckt unter dem Deckmantel der damals gängigen literarischen Sprache und konnte nur erahnen, was der Schreiber damit eigentlich ausdrücken wollte, so ist dies heute "Gott sei Dank" nicht mehr von Nöten. Erotische Literatur hat sich dem Wandel der Zeit unterworfen. Was damals in Gedichten und Balladen gepriesen wurde, nämlich wie lustvoll die Erotik ist, wird heute in aller Deutlichkeit in erotischen Geschichten wiedergegeben. Fasziniert hat sie die Leser in jedem Jahrhundert.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (1)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Autobiografisches" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Brigitte Waldner

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Er will in Frieden leben von Brigitte Waldner (Alltag)
Walderlebnis von Karl-Heinz Fricke (Autobiografisches)
Stumme Grazie von Margit Farwig (Haiku, Tanka & Co.)

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen