Karl-Konrad Knooshood

Ich kann [nicht] (mehr) frei atmen! - Epic Diss-Track Part 04




 

Zum nächsten Riesenfass:,

Diesen Clownerie-Sinn fass,

ich nicht richtig, nichtig sind Genderfragen,

doch jetzt wird sich dumm geschlagen,

ob man Straßennamen eher nach berühmten Damen,

als Herren – und eher nach Pie-Ouh-ßie statt Weißen,

benennen sollte,

als wollte,

man alles Europäische verbannen,

Häme, Hass und Empörung mit vollen Kannen,

auskippt über "alten weißen" Mannen,

von SJW- und Feministen-Zicken,

die sich in ihre Puderdosen scheißen,

und sich nach jedem Körnchen bücken,

um die große Nazikeul' zu zücken,

oder die Rassismus-Rassel,

ein Verbalgeblubber und –Geprassel,

und die Kanzler-Assel quasselt,

im Quasi-Monolog in der ARD,

mit Schwätzer REINALD BECKER, Abnick-Frau TINA HASSEL,

von neuen Verschärfungen, Beschränkungen und dem Buhei,

und ihre Fans freuen sich wie die Besengten in ihren Niederungen,

als sei sie KRIMHILD aus den Nibelungen,

"Endlich wird uns noch mehr aufgezwungen!",

Wie mit "gesalbten" Zungen,

gibt’s bald Privilegien und Sonderrecht-Verordnungen,

für freiwillige Impfbürger und ihre Jungen,

Statt Selbstverantwortung nun 'nen schleichenden Zwang,

- hey, bei der nächsten Wahl: mal heimleuchten dem verlogenen Politpack dann!,

Denn = Ich denk, ich spreche für Millionen - ,

viele können nicht atmen,

wollen Luft gern holen und hohle Drohnen,

für irgendwelche Vorhaben nicht mehr sein,

wollen mehr Luft erhaschen,

sich frei die Hände waschen,

von Schuld, die sie nicht haben!,

 

Schwule Ampelmännchen, Drag-Queens im Alltagsstraßenbild,

Alter!: "gendersensibles" Straßenschild,

Hetero wird das neue Exotisch,

weibliche Soi-Bois*, neurotisch                                                              (*sic!, Ableitung vom Engl. "Soy Boys" = Soja-Jungen)

Wem ist das wichtig, wer vergießt 'n Tränchen?,

was gilt dieser Wuchs so wild?,

Männer in Frauenkleidern, bunten Strähnchen – "sexy", "erotisch",

Transkerle in Rollenspielen als ewig-sechsjähriges Mädchen,

jedes linke Szene-Lädchen jetzt gendergerecht,

Jetzt mal ohne Flachs, in echt:,

Wer findet zum Horrorclown geschminkte Herren erotisch, nicht psychotisch?,

Wer findet bunte Zebrastreifen neckisch, nicht idiotisch?,

Die Gerichte kommen derweil nicht hinterher,

denn Chaotisch ist der neue Herr, schwer gestört im Willkür-Wust,

- Was die "Volksverhetzungen" betrifft,

vom "VOLKSVERPETZER" und Genossen,

aus der Hüft' spontan geschossen,

vor lauter Zeichensetzungen gegen vermeintlich "Rechts",

ist der Mainstream längst verhetzt, verätzt, versifft,

weil er, welch Gift, nach immer neuen Prangern lechzt,

wie von den inflationären Nazivergleichen,

und dem Heraufbeschwören vom "rechten Verschwören",

bösen Polizistennazi-Heeren zu geschwollenen Moll-Chören,

den angeblichen "Vierten Reichen",

was nur die segensreichen linken Mainstreamer,

(träumt weiter, "woke" Wolkenkuckucks-Dreamer!),

in ihrer Lila-Laune-Blase dürfen,

denn: Nur wenn du deren Brot isst, darfste deren Suppe schlürfen,

Ist auf einmal okay dann, was auch immer du sagst,

und, hey, selbst wenn's der letzte Kack,

- nicht nötig, tiefer zu schürfen,

hinter deren schiefer Logik verbirgt sich kein Gold,

so sehr man sie bezirzen mag, noch so gewollt,

Respekt ihnen zollt,

Nur über deren statthaft präparierte Leiche,

merke für später dir: Wenn zwei Seiten dasselbe tun,

ist es nicht unbedingt das Gleiche,

- oder umgekehrt oder derlei Streiche,

 

Sowas darf eben hemmungslos exemplarisch:,

nur ein Herr BÖHMERMANN,

und Menschen seines Schlags und so ähnlich,

wenn JANA aus Kassel das macht,

dann ist es dämlich und verkracht,

dann hasst man's als "verflacht",

ihre Existenz in Pestilenz gebannt,

 

Merkt ihr was, kritische Zeitgenossen,

checkt ihr's wie die "Eidgenossen"?,

Oder seid ihr, wie ich, gespannt,

was noch kommt, was wer noch plant,

welche Sauerei sich noch anbahnt,

wer mit Spott, Hass, Häme übergossen wird,

Wie viel Wasser ist in der Lahn geflossen,

bis es euch dämmert und von Lämmern ihr,

zu mündigen, hintergründigen Widerstandleistern,

zu Meistern des scharfen (Gegen-)Arguments werdet?,

Seht hin, seht, wer ist von wem oder was gefährdet?,

 

Meine Beschwerde: Kann nicht atmen,

kann frei luftkriegen nicht,

was verschafft mir Linderung,

von dieser Behinderung?,

Seht die Widersprüche, riecht die Fäulnisgerüche,

erkennt die logischen Brüche!,

 

Gender in Gesetze gegossen,

auf Spatz*innen geschossen,

tja, alte Kader, alte Genossen,

bitten uns zur Ader und lassen,

mächtig was ab auf ihrem Kreuzzug,

ein Mädchen auf Moralbarkassen,

Nicht zu fassen: HABECK schreibt ein Vorwort,

zur Neuübersetzung von "1984",

ein Affront fürwahr, ein totaler Tort,

ohne Flachs, ich lach mich tot, du,

ausgerechnet dieser Sunnyboy-Hobby-Despot, du,

und MERZ kriegt Terz, ohne Scherz,

für seine Ablehnung von Pädophilen,

weil SJW-Luschen aus Büschen huschen,

und ihre Agenda puschen, mit der Semantik spielen,

und in jedes Wort, aus ihrer Puperz',

sich ziehend in Empör-Panik, Böses interpretieren hinein,

Wir sinken wie die TITANIC im Politkorrekten-Schleim,

in deren sektenhaften Sein – und sie tun,

als ginge 's himmelwärts nun - ins Utopia,

selbst gesetzt den Fall, mal findet auch 'n blindes Huhn,

ein Korn,

hab ich meine huldvoll' Geduld verlor'n,

lass mich nicht verarschen: Ein SAMSUNG ist kein NOKIA!,

Also hört auf mit dem Verwaschen, Rühren und Herrschen und dabei Nasebohr'n!,

 

Denn ich kann ob des Bullshits,

nicht mehr atmen – durch und frei,

beengt im Denken, I could skip this,

doch der Atem wär Gerechtigkeit,

Ich kann nicht atmen,

kann's nicht mehr hören, sehen,

die mir jeweils gänzlich vergehen,

 

Was ist eigentlich "erwacht", also "woke" an euch?,

Ihr liebe Linken, Linksmainstreamer, Mitläufer,

ihr islamistischen, salafistischen Blutsäufer,

Eure Elfenbeintürme sind Hirngespinste,

und eurer Lügen und Schönrednereien Käufer,

werden weniger, denn eure Träume,

verwandeln sich in Schäume und Todesbäume,

Alpträume sind sie längst,

Der seidene Damokles-Faden, an dem 's Schwert hängt,

ist da, ob man ihn verdrängt, fortdenkt oder wegschenkt,

Die Realität zu leugnen und irrealen Mist zu wollen,

ist, ihr keinen Respekt zu zollen,

 

Gegen Chauvinismus, für Gleichberechtigung sein,

und den Islam und seine Prinzipien ignorieren,

geht nicht gemeinsam und fällt auf statt ein,

und ich muss ironisieren:,

Ihr seid gegen alles, liebe Linken, SJW und Feministinnen,

und werft es anderen vor?,

Ihr empört euch – und mimt dabei Humor?,

Ihr wollt kritische Stimmen,

und besteht doch auf Zensur des Unliebsamen,

Ihr tut tolerant und könnt nur auf Nichtlinke als "Nazis" schimpfen,

verleumden und verunglimpfen,

In eurem Buntopia gönnt ihr keinem Manne, Weißen,

Nichtlinken, Heterosexuellen Butter auf Broten,

- und außer albernen, sinnlosen Frauenquoten,

seid ihr Autoritäre, Bevormunder mit Verboten,

und, oh Wunder, außerhalb eurer Sphären,

erkennen selbst denkfaule Idioten das Grauen,

der lebenden Toten und Schimären,

deren hässliche Fratzen aus den Nebeln, die sich klären,

schwärend hervorplatzen!,

 

Nein, ich atme nicht mehr durch,

ich atme in die Furcht,

denn die Futura bringt Fortuna nicht mehr,

nein, worauf ich nicht schwör,

ist dieser Oberkaste größter Hokuspokus in Hybris,

nein, Atmen nur in Trübnis…,

 

Journalisten sind keine Informanten mehr,

Aktivisten, Regierungsreservisten eher,

uniforme Meinungs-/Gesinnungskonformisten,

in Tarnuniform der Nonkonformisten,

tarnen sich als rebellisch,

umgarnen uns, um unsre Gunst buhlend als Eye-Candy, catchy,

kontrovers, crazy, edgy,

ergo: grenzwertig, und coolend,

spulend dasselbe Programm ab,

Wer ist der nächste rechte Strohmann,

wer der nächste, schwächste, letzte schlechte Pappkamerad,

und wer wird als nächste Sau durchs Dorf gejagt,

wer weicht weiter vom Dogma ab und wird gecancelt, gelöscht, beendet,

von der Medial-Schickeria-Sekte, die perfekte, die verblendet Salzkörnchen verwendet,

und Defekte findet,

bis der nächst Querulant verschwindet,

und ihr laut verkündet, liebe ARD,

liebe TAZ, FAZ, WAZ, SPIEGEL, SÜDDEUT-CHÉ,

wer eure Wässer trübe,

der neue Widersacher, Niedermacher, Feind in Spe ist,

da es vereint in den Klee pisst,

da alles das Klischee ist!,

sich leicht und moralisch sicher, geistig seicht,

wenn man sich auf leichte Beute einschießt,

man arglos harmlose Leute übergießt mit Benzin,

noch nur im metaphysischen Sinn, doch wohin,

es führt, dahin weist der Aggressionston, dahin gibt Hinweis die Polemik,

die Systematik, die verräterische DDRalistische Semantik,

- Man nehme die klebrig-sülzige Romantik,

und versenke sie im Atlantik,

Den letzten Intellekt-Fick,

hat die Wirklichkeit, sie ist wieder da – mit einem Kick in die Genitale!,

 

Atmen ist kompliziert geworden,

es ist, als müsste alles überborden,

an den Morden an unsrer Kultur ist niemand schuldiger,

als sie Entschuldiger resp. Apologeten,

der Regierung und derer, sie anzubeten,

zum Huldigen denen, die uns treten,

gibt’s keinen Grund – und: keinen zum Töten,

es sei denn: Sie haben uns an den Klöten,

und in Nöten könnt's uns selbst das Leben kosten,

 

Auch diese Anekdoten-Schote ist kojotenzahnscharf:,

In Berlin beschwer'n sich Idioten,

dass man bei der BVG nicht schwarzfahr'n darf,

auch nicht als Frau, HARTZer, (ALICE? Who the fake is ALICE?) Schwarzer (P.O.C.) oder Asiate,

nicht als Schaf, nicht Gustav, nicht Nusraf,

Serkan oder Ursula, nicht mit Kaftan,

Kopftuch oder Turban im ÖPNV-Urban-Getümmel,

- so wird ein Video gemacht,

- sogar 'ne Frau mit Pimmel,

und so 'n Latte-Schlürfer-Hipster-Lümmel,

finden Fahrkartenkontrollen und Fahrkartenkontrolleure,

für fiese, miese, misogyne, rassistische Agent-Provokateure,

allzu forsche Hasardeure,

wenn man als kühne Pie-Ouh-ßie,

ohne zu zahlen, weder Öro (€) noch Öre,

gezielt und voller Dreistigkeit,

ohne gültigen Fahrschein unterwegs ist,

als sei's Lappalie bis Kleinigkeit,

Sowas hätt man noch vor 10 Jahren,

als Satire im TV gebracht,

auf die, die im ÖPNV fahren,

ohne die Dienstleistung, in Anspruch genommen, zu berappen,

doch die heutigen "Rassismus"-Opfer-Attrappen,

jene Lappen, glauben, sie könnten sich alles erlauben und leisten,

denn, im Gegensatz zu den Meisten,

haben sie einen anderen Teint – doch mal so:,

Man hätte früher diese Videos von der Bühne gelacht,

und weiter Witzchen drüber gemacht,

Und nun meinen sie's bitterernst,

und heulen sich ein ins kommode Opfersein,

Was du nicht hinter Gittern lernst,

dafür bleibst du heute frank und frei,

für die nächste notorisch Sauerei,

und der Scheiß ist längst kein Einzelfall:,

 

Apropos "Einzelfälle":

Bei kleinen Delikten sind die verfickten Bullen,

auf die Schnelle zur Stelle und klickten die Handschellen und Bannbullen werden verhängt, bedrängt wird jeder, der sich nicht zwängt in das Maskending,

und täglich grüßt blöder die "Büßer": Maskenking SÖDER,

 

Wenn die "Partyszene" "feiert" oder randaliert,

wenn Arab-Clans Beerdigungen halten,

mit über 70 (!) anwesenden Zwielicht- und Trauergestalten,

oder bei BLM-Demos ohne Maske meist,

gilt das nicht als dreist, wird nicht skandalisiert,

während man Nachbarn denunziert,

da eine KLINGONEN-Flagge den Vorgarten ziert,

oder bei Kindergeburtstag kein Abstand gewahrt wird,

und im Park, da auch,

und überall und überhaupt,

Bei messerstechenden Migranten,

sind die Ordnungshüter-Simulanten,

nicht agil da hinterher,

nein, lieber jagen sie vermeintliche Corona-Querulanten,

bis zur Stürmung der nicht mehr unverletzlichen,

Wohnung, die kein Refugium,

mehr fürs Individuum,

die früher ungesetzlichen "Neuregelungen",

"zum Schutz", angeblich, unsrer Lungen,

der Alten und Jungen,

sind jetzt brandneuer Chartbreaker, gesungen,

vom großen Lockdown-Vollstrecker LAUTERBACH,

der rumpanikt und Ängste trauter macht,

und nur DROSTEN, der Pfosten, ist im umtosten Meer,

der Chaoten, angeblichen "Covidioten",

der Quoten-Koryphäen-Herr,

über Leben, Tod und Expertise,

Eine Haltung, eine "Wissenschaft" (SCIENCE, BITCH!) in der Krise,

- und der Impfstoff kaum ausgereift,

zu Recht noch recht umstritten = großer Menschenversuch, verabreicht,

den Alten – ohne langes Bitten,

und der nächste Streich wird sein:,

"Kommt und reiht euch ein,

Impfung macht frei!",

für "Sonderrechte", vormals bekannt als Grundrechte…,

Sie zwingen uns noch wie Sklaven, Knechte,

und die Braven, blindvertrauend MERKELs Mächten,

lassen sich als erste stechen,

von deren Regierung und ihren Geschäften,

die nie mit der Lüge brechen,

in falschen Zungen sprechen,

im Hintergrund schon bunt ihre Intrigen flechten,

hoffend, dass wir Kleinkinder uns fügen, nie bis Zwölfe dächten,

niemals 'n Sterbenswörtchen an je fechten,

ihnen weiter blind Vertrauen zum Opfer brächten,

 

Nein, verflucht, meine Sucht:,

Ich will atmen, kann's aber nicht,

stürze in eine Schlucht,

mit der Last, dem Ballast, allem Übergewicht,

der Geschicht', die, ohne Moral,

leider wahr, bizarr und leider inzwischen normal ist,

und was tischen uns die zischelnd falschen Schlangen unverlangt noch auf,

welchen Mist, welchen Driss,

welchen durchbrennenden Gaules Widerrist?,

Halten wir's Maul, gewiss sitzen die's bloß wieder aus!,

 

Die Wirtschaft schwächelt,

wer soll das bezahlen?,

Wenn die ROTH feist selbstgefällig lächelt,

und rote Zahlen wir malen,

unsre Jobs verlieren, Branchen verschwinden,

nach China, Malaysia oder ins digitale Nichts,

abgewickelt, das Land, wie einst der Osten per Treuhand, kein Ausweg zu finden,

der Verstand dieser rostigen Vollpfosten, der GRÜNEN, ist der eines Kindes,

denn politisch sind sie wie der Buschbrand,

der allem den Todesstoß verschafft,

Fucking CO2-Emissionen sollen wir sparen,

dabei tun wir's längst, massenhaft,

Verzicht auch auf Wichtiges, Essenzielles,

sollen wir Industrie und Verbrauch herunterfahren,

bis ans Limit, übers Existenzielle,

- und derweil wir über die Schwelle,

des selbstgewählten Verfalls gehen,

gellen verhallende Schreie derer,

die's haben kommen gesehen,

Wir hier die Umweltzerstörer?,

Während die Chinesen und andre,

jegliche Hemmschwelle lösen und das Zigfache in die Atmosphäre blasen,

und keinen Finger rühren, das zuzulassen,

sondern zu expandieren, das Land des Lächelns – und der Menschenmassen,

der Umweltbelastung und Fließgewässer-Ruinieren,

- doch ja, klar, unsre Parteien wissen 's besser,

was die Welt jetzt braucht, sie wird kurieren,

reiten uns auf hohen Rössern ins Beschissen und reüssieren dabei…,

 

Hochachtungsvolle Regier-"Ehrenwerte":,

Das Volk, das mit Ballast beschwerte,

auf multiple Art gespaltene, zerstörte,

soll euch Vertrauen bauen,

während ihr redlich euch bemüht,

mit dem einzigen Eifer, der noch glüht,

es weitere Male übers Ohr zu hauen,

und all das Bewährte, das blüht,

in den Abgrund zieht,

Wiederholt eure Lügen gar, die Märchen,

die Legenden und Flunkereien,

als ob nicht längst selbst die Lerchen,

von den Dächern schalmeien,

was offenkundig jeder sieht,

der's seinen Augen nicht verbietet,

und entrüstet nicht hinwegwütet,

über Erkenntnis, die ihn küsste hinterrücks,

wart ihr mal Verwalter unsres Glücks,

seid ihr's lang nicht mehr,

habt ihr's beizeit' mal durchblickt,

oder strengt das an zu sehr?,

 

Atmen wird unterschätzt,

Ich kann's jetzt nicht mehr,

Freiheit wird überschätzt,

Etwas, Dame, Herr, ein Heer,

Unzufriedener ist schwer untersetzt,

gegen die Lage ungehalten sehr,

nicht verhalten, sondern heftig aufgehetzt,

- woran das wohl liegen mag…?...,












(05.02.2021)
(C) Knorke Irahood 


Stulle: Heute geht es echt in die Vollen! Noch ein Teil! Wie viele wird es noch geben?

Knorke: Es sind insgesamt sechs Teile. Anders ging es nicht. Der eigentliche Gesamttext umfasste ca. 15
WORD-Seiten. Mehr aber auch nicht.

Stulle: Ich merke, dass bereits Kritik am "bald kommenden" Impfzwang aufkommt. Hattest Du da was
vorausgesehen?

Knorke: Nein, überhaupt nicht. Es hing bereits im Februar im Raum, was geschehen KÖNNTE. Bald
darauf wurde der Ton längst rauer, aber noch lang nicht so aggressiv wie jetzt. Inzwischen sprechen FDP-
Politiker von "Sozialschädlingen" und Kryptofaschisten wie RUPRECHT P. prahlen in Ausgabe 33/2021
der NA DANN...

Stulle:...Das ist ein kostenloses Mitnehm-Blättchen?

Knorke: Exakt, gibt es in Münster, wo ich lebe, zurzeit eine Auflage von 10.000 Stück, wobei wir 300.000
Einwohner haben. Es ist ein Heftchen in DIN A6, das Termine enthält, Kinofilmkritiken zu aktuellen
Kinofilmen, eine Rückschau-Rubrik ("Heute vor... Jahren fand in Münster.... .... statt"), einen Einstieg, der
sich schlicht "Presseausweis" nennt...

Stulle: Und der war heftig? RUPRECHT P.? Von der AfD?

Knorke: Nee, ein alter seniler BIDEN-Imitator, ein CDU-Grandsenior, der hatte da was geschrieben, auf das
ich mit einer gesalzenen Email an die dortige Redaktion reagiert habe. Was selten passiert.

Stulle: Du bist kein begeisterter Leserbriefschreiber?

Knorke: Überhaupt nicht! Wenn ich alles kommentieren wollte, was mich nervt, hätte ich viel zu tun, fast
nichts anderes mehr. Man möchte ja auch nicht allzu arg zu frühzeitig die Rolle des Oberfeindbildes der
verkackten Neulinken, des "alten weißen Mannes" einnehmen, wenn man damit geschlagen ist, weiß und
männlich zu sein. Diese Rassenfetischisten... FEROZ hat's leichter, der Mann ist schön braungebrannt...
Okay, ernsthaft: Er ist ein dufter Kerl, was man von RUPRECHT P. und diesem FDP-Mann nicht behaupten
kann. Die Rhetorik hätte ich ehrlich gesagt bei den richtigen Nazis erwartet, bei der NPD!

Stulle: Die ja zum Glück eine relativ unbedeutende Kleinpartei geworden ist.

Knorke: Sie war immer klein, in jeder Hinsicht, genau wie die LINKE alias SED. Aber ja, diese Art der
Sprachwahl ist nicht so der Bringer. Hey, aber sagen wir mal so: Es geht nicht nur um die lingua tertii
imperii, sondern auch ums Impfen, um Genderschwachsinn, um Straßenumbenennungen, weil da mal wer
angeblich "zu weiß" oder sowas ist oder irgendwie nicht POC-freundlich genug war, eben diese ganzen
Befindlichkeiten...

Stulle: Dazu fällt mir ein: Der ursprüngliche Hindenburgplatz, der große Park- und Veranstaltungsplatz vor
dem Westfälischen Schloss, in dem sich auch Teile der WWU befinden, wurde ja vor vielen Jahren bereits
in schlicht "Schlossplatz" umbenannt. Du durftest damals mitwählen. Wie hast Du diesen frühen
Ausläufer der Cancel- und Umbenennungswahn-Kultur erlebt?

Knorke: Zunächst war ich FÜR die Umbenennung, dann jedoch wurde ich mit mir damals hieb- und
stichfest und nachvollziehbar erscheinenden, guten Argumenten davon überzeugt, DAGEGEN zu
stimmen. Zwar war die historische Figur Hindenburg eine umstrittene, zwar hat der Herr Fehler begangen
und sich von den Nazis leicht um den Finger wickeln bzw. übertölpeln lassen, aber er war im Grunde
NICHT ihr Fan. Es ist natürlich ein historischer Streitpunkt, aber: Er war ein preußischer General - und das
mag auch eine Rolle gespielt haben: Das Preußische wird ja allzu gern als verdammenswerte deutsche
Tümlichkeit verschrien, man prangert es an, man tut so, als sei aus dem preußischen Militarismus, seinen
Manierismen und Mechanismen letztendlich der Nationalsozialismus entstanden. Dabei wird allzu leicht
übersehen, dass diese Tugenden ein positiver Vorläufer für ein deutsches Staatstum waren, dass
preußische Charakteristika oftmals positiv waren und Deutschland als Land mitdefiniert haben. Die Nazis
haben das alles eher zerstört, haben das Preußische mit in ihre Ideologie eingebaut und pervertiert. Doch
lassen wir das, was gibt's zu essen?

Stulle: Stullen.

Knorke: Sehr witzig, Stulle!

Stulle: Nee, echt jetzt, "Halver Hahn" und so.

Knorke: Was ist mit Schrippen?

Stulle: Auch. Was kommt noch zur Sprache?

Knorke: Ich bin weitestgehend fertig, wenn Du es bist.

Stulle: "Bereit, wenn Ihr es seid"?

Knorke: Geh mir bloß mit den GRÜNEN weg, diesen grünsozialistischen...Du weißt schon.

Stulle: Zurück zu Herrn RUPRECHT P.: Was schrieb der so?

Knorke: Er schrieb etwas, das mich an FARM DER TIERE erinnerte, mehr sag ich dazu nicht. Morgen
kommt schon Ausgabe 34/2021, dann ist das bei der NA DANN schon wieder (fast) vergessen. Wenn
Politiker flächendeckend so sind wie Herr P.... Das Geile ist: Er kann nicht mal verbergen, dass er ein
autoritäres, totalitär gestimmtes Arschloch ist, dass er das staatliche Gängelband verstärkt will - wie
übrigens alle Neulinken. Das macht sie ja so tückisch. Doch das Altlinke ist ebenso wenig die Rettung
wie's Altrechte, also jedenfalls alles, was über Konservatismus mit Augenmaß und ohne verbrämten,
klebrigen Traditionalismus hinausgeht. Wenn es ausartet in alte Tümeleien, das ist schlecht. Wenn es gilt,
Probleme des verlogenen neulinken Zeitgeistes zu überwinden: Konservativ ohne Traditionalismen,
modern aber nicht auf Teufel komm raus progressiv. Verstehst Du das halbwegs?

Stulle: Ich kann's mir ungefähr vorstellen. Danke für das ausführliche Gespräch, Knorke.

Knorke: Täglich wenn Du soweit bist. Danke, danke.
Karl-Konrad Knooshood, Anmerkung zum Gedicht

Vorheriger TitelNächster Titel
 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Karl-Konrad Knooshood).
Der Beitrag wurde von Karl-Konrad Knooshood auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 24.08.2021. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

Der Autor:

  • Autorensteckbrief
  • knorkeknooshoodgmx.de (Spam-Schutz - Bitte eMail-Adresse per Hand eintippen!)
  • 1 Leserinnen/Leser folgen Karl-Konrad Knooshood

  Karl-Konrad Knooshood als Lieblingsautor markieren

Bücher unserer Autoren:

cover

Was die Liebe vermag: deutsche und englische Gedichte von Stefanie Haertel



Es sind deutsche und englische Gedichte, zum Träumen, zum Nachdenken, zum Verlieben.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Wut" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Karl-Konrad Knooshood

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Andenkondor (Vultur) von Karl-Konrad Knooshood (Aktuelles)
Friedlos von Ingrid Drewing (Wut)
Der Herbst von Adalbert Nagele (Jahreszeiten)

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen