Igo Dieter

Spiegel

Der Spiegel, das magische Tor,
manchmal steh ich bewertend davor.
denn er zeigt mir im wahren Licht,
alles gespiegelt auch mein Angesicht!

Zuerst seh ich darin nur den äußeren Schein,
Ich seh darin zuerst nur das sichtbare Sein,
und erkenne zuerst nur die altbekannte Form,
ich seh darin auch nur was recht ist und Norm!

Doch dann seh ich vieles, und noch mehr,
ich seh meine Falten und sorg mich sehr,
ich seh meine Haare, sie sind teilweise grau,
ich seh meine Adern, sie schimmern blau.

Ich seh aber nicht mehr den Augen lustigen Glanz,
ich seh der Augen dunklen Ringe, gleich einem Kranz,
ich seh dann meine alte, aber treue Haut,
und viele Fragen werden in mir nun laut!

Was wird nun noch aus meiner restlichen Zeit,
bin ich am Ziel oder gehe ich noch weit?
Bleibe ich hier, fest verankert im sicheren Hafen,
bleibt mein Geist munter oder will er nur mehr schlafen?

Wohin mag der weitere Weg mich noch führen?
Welche sind für mich offene, und welche verschlossene Türen?
Wann komm ich bei meiner Bestimmung an?
Bin ich im Schnellzug oder in der Bimmelbahn?

Wer wird noch meine Wege kreuzen, an mir  vorübergehn,
werde ich noch einiges entdecken, viel Neues sehn?
Werde ich einst friedlich und harmonisch entschlafen?
Wird man mich für meine kleinen Vergehen einst strafen?

Wie viele Sommer werde ich noch erleben,
wie oft wird mein Herz vor Freude beben,
wie viele Tage sind mir noch gegeben?
Was darf ich alles Schöne noch erleben?

Ich frag meinen Spiegel, wie in der alten Geschicht!
Doch er bleibt stumm und antwortet nicht!
Ich lächle in den alten Spiegel hinein, ganz breit!
und freue mich, denn wir lachen nun zu zweit!

Fast vergaß ich die Wichtigkeit in meinen Leben,
stets freundlich zu sein und Hilfe zu geben.
Den Tag zu leben wie er nicht schöner könnt sein,
den Geist und das Herz, klar, wahr und rein!

 

 

Doch gedenke wohl und behalt es im Sinn,
jeder Herzschlag bringt Dich näher zum Tode hin;

Vorheriger TitelNächster Titel
 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Igo Dieter).
Der Beitrag wurde von Igo Dieter auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 25.08.2021. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

Der Autor:

  • Autorensteckbrief
  • Igodieteryahoo.com (Spam-Schutz - Bitte eMail-Adresse per Hand eintippen!)
  • 1 Leserinnen/Leser folgen Igo Dieter

  Igo Dieter als Lieblingsautor markieren

Bücher unserer Autoren:

cover

In Schattennächten: Prosa und Reime von Rainer Tiemann



Was wäre ein Tag ohne die folgende Nacht? Die tiefschwarz, aber auch vielfarbig sein kann. In der so manches geschieht. Gutes und Schönes, aber auch Böses und Hässliches. Heiße Liebe und tiefes Leid. Dieser stets wiederkehrende Kreislauf mit all seinen täglichen Problemen wird auch in diesem Buch thematisiert. Schön, wenn bei diesem Licht- und Schattenspiel des Lebens vor allem Liebe und Menschlichkeit dominieren. In Prosa und Reimen bereitet der Autor ernsthaft, aber auch mit einem Augenzwinkern, diverse Sichtweisen auf. Auch ein Kurzkrimi ist in diesem Buch enthalten. Begleiten Sie Rainer Tiemann auf seinen Wegen „In Schattennächten“.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (3)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Gedanken" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Igo Dieter

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Sterne... so weit von Igo Dieter (Gedanken)
Credo der Freundlichkeit von Rainer Tiemann (Gedanken)
Das Segelschiff von Ingrid Drewing (Besinnliches)

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen