Anschi Wiegand

Der Nachtportier


Ein Nachportier ist wie der Mond
er schläft, wenn hell die Sonne trohnt
und weil er nachts ganz fleißig ist
wird er bei Tag von uns vermisst...

Wenn unsereins zu Bette geht
er munter hinterm Tresen steht
bereit, die Gäste zu beraten
falls sie etwas zu fragen haben...

Auch am PC ist er ganz fit
denn ohne Technik geht es nit
er muss die Listen immer führen
darf nicht den Überblick verlieren...

Und kommt ein Gast mal spät nach Haus
sieht dabei nicht manierlich aus
schaut der Portier diskret zur Seite
gibt noch zum Fahrstuhl dann Geleite...

Wenn alle Gäste schlafen dann
und auch die Arbeit ist getan
hat er mal Ruh‘ zur Müßigkeit
huscht in den „Chat“ zum Zeitvertreib...

Dort traf ich ihn in einer Nacht
haben ´ne schöne Zeit verbracht
und plauderten dort wirklich nett
kam in der Nacht recht spät ins Bett...

Seither sah‘n wir uns dann und wann
weil ich oft nicht gut schlafen kann
zu einem Plausch im Chat bei Nacht
das hat viel Freude uns gebracht...

Wenn ich längst schlaf, ist er noch fit
ein Nachportier, der macht was mit
er deckt die Frühstückstische fein
und erst danach darf er dann heim...

Und wenn mein Tagwerk hier beginnt
und keiner mir das Frühstück bringt
weiß ich, er geht nun müde schlafen
lässt nun am Tag die andren schaffen...



© Anschi, 1. Oktober 2003
-------------------------------------------------------

Der Nachtportier ist längst in Rente
doch ist das längst noch nicht das Ende
denn seit wir uns im Chat gefunden
sind wir als Freunde nun verbunden…

Er wurde wie ein Bruder mir
manch Schicksalsschläge teilten wir
so manches Glück und manche Freude
verbinden uns noch immer heute...

Auch seine Frau und auch mein Mann
schlossen sich uns dann gerne an
gehören nun zum Freundschaftsbunde
und sind mit uns in froher Runde…



© Anschi, 26. August 2021


gewidmet meinem brüderlichen Freund "Klabauti-Klaus" und seiner Frau Anke




 

Vorheriger TitelNächster Titel
 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Anschi Wiegand).
Der Beitrag wurde von Anschi Wiegand auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 27.08.2021. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

Die Autorin:

  • Autorensteckbrief
  • Anschipostweb.de (Spam-Schutz - Bitte eMail-Adresse per Hand eintippen!)
  • 8 Leserinnen/Leser folgen Anschi Wiegand

  Anschi Wiegand als Lieblingsautorin markieren

Buch von Anschi Wiegand:

cover

Wie das Meer ist unsere Liebe von Anschi Wiegand



Wir alle wünschen uns einen Menschen, der uns liebt, dem wir vertrauen können und der da ist, wenn wir ihn brauchen - und für den auch wir da sein wollen, wenn er uns braucht. Dieser Wunsch scheint für viele unerreichbar, fast schon eine Illusion, doch für manche von uns ist er Wirklichkeit geworden. An dieser Wirklichkeit müssen wir jedoch immer wieder neu arbeiten, damit sie uns erhalten bleibt. Dieses Büchlein soll den Leser mitnehmen auf eine dankbare Gedankenreise, die deutlich macht: es ist möglich, Hand in Hand durchs Leben zu gehen, wenn dies wirklich beide Partner wollen. Es nimmt mit in erlebte Gefühle, die Liebe spürbar werden lassen. Und wenn wir dieses Büchlein weiter geben, ist es ein kleines DANKE an die, denen es mit uns gemeinsam gelungen ist, Liebe Hand in Hand zu erfahren... (Angela Gabel)

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (8)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "InterNettes" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Anschi Wiegand

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Narzissten und ihre Opfer von Anschi Wiegand (Psychologie)
FÜR EUCH! von Heidemarie Rottermanner (InterNettes)
Männl. Betrachtungsweise von Thomas Wolf (Erotische Gedichte)

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen