Igo Dieter

Ein Hoch dem Smartphone

Meine Frau und ich zum Essen ausgingen,
ein Restaurant besuchten und zum Wählen der Speisen anfingen,
kam ein junges Paar in den Speisesaal.
Wir gustierten und berieten und hatten die Qual,
was soll man essen und trinken von den angebotenen Gerichten,
und wir tauschten uns weiter aus, um das Angebot zu sichten,
voller Freude bestellten wir danach unsere getroffene Wahl.
Im Restaurant war groß der Gäste Zahl;
Da blickte ich durch die Runde, auf die Gäste,
die meisten schick gekleidet in Anzug oder Weste,
aber ungewöhnlich still und verkrümmt, fast uniform,
alle. Ob Frauen oder Männer saßen da wie nach Norm.
Jetzt erst bemerkte ich den eigentlichen Grund,
warum die Sitzhaltung so krumm und still der Mund,
und selbst das junge Pärchen dieser Norm entsprach,
da ließen meine Bedenken nach.
Alle starrten Sie wie gebannt in das Smartphone, in Ihrer Hand,
sie fingerten, drehten, und starrten gebannt,
sie fotografierten das Essen, den Platz, den Saal, und sich,
keine Gelegenheit wurde ausgelassen, ganz sicherlich.
Gegenseitig wurde das Handy ge- shared,
um die Information zu zeigen oder den eigenen Wert,
jedoch nur kurz, und schon ging es weiter,
einsam die Zwiesprache mit dem ständigen Begleiter.
Selbst beim Essen dieser Zwang nicht überwunden,
und es wurde kein Thema oder Gespräch gefunden,
dass dieses Gehaben beendet oder unterbunden.
Wie uninteressant muss der menschliche Begleiter sein,
stellt sich solch ein Verhalten ein?
Das junge Pärchen in der Zeit vielleicht 10 Sätze sprach,
und es wurde schlimmer, denn nach und nach,
war nur mehr das Smartphone interessant,
und schließlich braucht man die linke und die rechte Hand,
so entzog man seine Hand dem Partner sacht,
dass ihm aber nichts ausgemacht,
denn auch er braucht sie zum schreiben und zum wischen,
so geht es zu auf allen Tischen.
Die virtuellen fünftausend Freunde, Snapchat und Co,
machen einen heute so richtig glücklich und froh.
Whatsapp, Facebook, Tinder und die anderen Sachen,
die den Menschen von heute Freude machen,
machen eher einsamer und lenken die Gedanken,
doch zu lange sind schon offen die einstigen Schranken,
das Dummes und falsches von sich abhielt,
weil nun jeder und jedes auf Gedankenkontrolle abzielt.
Selbst Kinder mit Tablett oder Smartphone am Tisch,
ob Sie essen Katzfutter, Steak oder Fisch,
sie sind so konzentriert auf das Internetangebot,
als ob Sie nur mehr Hüllen, und innerlich tot
dass Sie nichts merken, spüren, oder schmecken,
auch ob Sie am Salzstreuer oder am Eise lecken.
Selbst im Kinderwagen und im Babybett,
findet man die Smartphones und Tablet.
Ich bin erstaunt, auch ein wenig betroffen,
die Leute im Internetrausch sind wie besoffen,
Kinder und Erwachsene gleichermaßen Zombiehaft,
das keine gute Sicht auf die Zukunft schafft.
Jetzt ist es mir auch schlüssig und klar,

und es ist sicherlich auch wahr,
warum die öffentliche Meinung verdummt,
Tag für Tag und Jahr für Jahr man mehr verstummt,
warum Medien haben so ein leichtes Spiel,
und die Menschen einschwört auf irgendein Ziel,
warum die Menschen nun wirkliche Marionetten sind,
warum ein niederer IQ man verstärkt nun find,
warum die Menschen wirklich ferngesteuert,
und das gleiche wie zuvor die Medien beteuert,
und warum fast alle nicht mehr nach Wissen und Weisheit streben,
weil fast alle ein virtuelles Dasein leben,
es ist auch kein großes Geheimnis mehr,
das Leben wäre für die meisten Menschen ohne Handy zu schwer
Sie brauchen es mehr als alles andere auf der Welt,
weil sonst soziales und gefilterte Information Ihnen fehlt.
Und gleich wie eine Ameise ohne Pheromonspur,
laufen Menschen ohne Smartphone herum, suchend und ganz stur.
Kinder brauchen eine App und müssen ein You tube sehn,
sagst Du sie sollen nach draußen zum Spielen gehn,
Jugendliche wählen auch gerne die elektronischen Pfade
wenn es um viele Dinge des Lebens geht, echt schade.
Es gab einst eine Verschwörungstheorie,
an die Verwirklichung dachte und glaubte ich nie.
Es hieß, dass es eine Weltregierung geben wird,
sie lenkt die Menschen, wie die Schafe der Hirt,
das große Problem war einst fast unüberwindbar gewesen,
denn Schriften werden nicht von jedem gelesen,
und auch wäre es umständlich und es dauert zu lange,
bis die Information zu dem Nächsten gelange…
Jetzt aber mit Internet und dieser Technologie,
ist es ganz leicht, wie zuvor noch nie,
die meisten Menschen werden bereits gesteuert,
und jeder Beteiligte hochheilig beteuert,
dass ist für die Menschen zum Besten,
gleicht euch alle an, so wie die Menschen im Westen,

Ist das Internet nun Böse oder Gut?
Kommt es darauf an was man damit tut?
Oder ist es – wie einige es vermuten –
Der Weg zum Bösen und weg vom Guten?
Dark Net, Gerüchte, Mobbing und viele Dinge,
die sonst dem Menschen so nicht gelinge,
Ist es der Verführer wie oft gewarnt und erzählt?
Hat das Böse diesen Weg gewählt?

Glaube und tue, wie es Dir beliebt,
weil es sowieso keinen Ausweg gibt..
Wir haben unser Leben und unserem Geist verkauft,
ob man es Abhängigkeit oder Teufel tauft,
und gleich wie ein Raucher oder Alkoholiker,
tun wir uns bei der Einschränkung schwer,
doch wir sagen es wie im Chor und lassen es damit bewenden,
wir können jederzeit damit aufhören und damit enden.

Der geeignetste Sklave du immer bist,
wenn Ihr eure Abhängigkeit nicht erkennt und wißt.

Vorheriger TitelNächster Titel
 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Igo Dieter).
Der Beitrag wurde von Igo Dieter auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 27.08.2021. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

Der Autor:

  • Autorensteckbrief
  • Igodieteryahoo.com (Spam-Schutz - Bitte eMail-Adresse per Hand eintippen!)
  • 1 Leserinnen/Leser folgen Igo Dieter

  Igo Dieter als Lieblingsautor markieren

Bücher unserer Autoren:

cover

Gedankenwelt - zwischen Himmel und Erde von Michaela Trieb



Mit diesem Buch schuf die Autorin einen Quell der Besinnung, keinen Gedichtband im herkömmlichen Sinne. Einzigartig ist die Kombination aus Gedichten und passend dazu ausgewählten Affirmationen (kurze lebensbejahende Energiesätze). So kann schon während des Lesens Kraft und Energie geschöpft werden. Querbeet wechselt es von Meditativem, Sinnfragen, Philosophie über Lebenskunst bis Natur. Die Illustrationen schuf die Autorin selbst.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (2)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Allgemein" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Igo Dieter

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Gastgeber von Igo Dieter (Mythologie)
Heute ist Sonntag von Norbert Wittke (Allgemein)
MORGENSTIMMUNG von Christine Wolny (Dankbarkeit)

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen