Sonja Soller

was bleibt, wenn nichts mehr bleibt....!?!?!?!?

 

Was bleibt, wenn nichts mehr bleibt,

der Mensch es geschafft, alles zerstört?

Warnung nicht ernst genommen,

stetig in die falsche Richtung gegangen.

Atemlos sind Flora, Fauna und Meere,

 

das Ökosystem in der Misere,

vergiftet, ausgebrannt und überfischt,

der Welt die Lebenskraft entwischt.

Dieses „Immermehr“ von Allem,

kann man das wirklich wollen?

 

Immer besser, immer schneller,

warum ist gut niemals gut genug?

Wann endet dieser Wahnsinn, dieser Spuk,

dieser verschwenderische Überfluss,

produzieren weltweit Müll mit dem Überschuss.

 

Flüße und Seen unter dem Klimawandel leiden,

es ist zu spät, gemachte Fehler zu vermeiden.

Kein Wachsen, kein Gedeihen mehr,

überleben in so einer Welt wird schwer.

Genmanipulation wird nun aktzepiert,

 

der unfruchtbare Mensch sich selber minimiert.

Kriege, Korruption, Geld und Macht die lenkende Hand.

Es zählt nur der mit dem höheren Kontostand.

Der Mensch ist nicht mehr Mensch inzwischen,

gelenkt von einem Roboter ohne Gewissen.

 

Ist es das was bleibt ??????

 


 

Vorheriger TitelNächster Titel
 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Sonja Soller).
Der Beitrag wurde von Sonja Soller auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 30.08.2021. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

Die Autorin:

  • Autorensteckbrief
  • sonjasollerweb.de (Spam-Schutz - Bitte eMail-Adresse per Hand eintippen!)

  Sonja Soller als Lieblingsautorin markieren

Bücher unserer Autoren:

cover

Atempause von Maike Opaska



Ein weit gereister Journalist schließt innerhalb weniger Stunden Freundschaft mit einem liebenswerten Naturkind. Die Nachricht von seiner lebensbedrohenden Krankheit treibt den engagierten Kriegsberichtserstatter in die Abgeschiedenheit, in die Einsamkeit, wo er allein mit seinem Schicksal fertig werden will.
Doch die Schönheit der Natur, die ungewöhnliche Gesellschaft des Zigeunerjungen lassen ihn Freude empfinden. So werden die Schatten des Todes kürzer und sein Blick wird frei für das Leben und die Wunder der Natur, die täglich neu entdeckt werden wollen.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (7)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Gesellschaftskritisches" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Sonja Soller

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Der Regenwurm von Sonja Soller (Natur)
Verhaltensweise von Franz Bischoff (Gesellschaftskritisches)
Trage... von Margit Farwig (Nachdenkliches)

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen