Igo Dieter

Es war einmal....

Es war einmal, so fangen viele Märchen an,
und einst die schönen Märchen ein Barde sang.
Man lauschte gespannt im illustren Kreis,
und obwohl ein jeder von Ihnen wusste und weiß,
dass alles beheimatet im Reich der Fantasie,
berauscht und betört doch diese Poesie.
Ritter, die mit Drachen und Riesen ringen,
und damit ihre Liebe zum Ausdruck bringen,
zu der holden Maid die man begehrt,
deren Wesen und Erscheinung der Held so verehrt.

Es gibt auch Märchen voller Schrecken,
damit will man die Zuhörer gruselig necken,
Kobolde, Trolle und wilde Gesellen,
der Held muss sich der Herausforderung stellen,
aber er erringt den Sieg am Ende,
und gibt dem Geschehen die erfreuliche Wende.
Alles ist nun wieder im Reinen und im Lot,
geholfen hat Liebe, Ehre und auch Gott.

Die Märchen, Sagen und Legenden,
welche sich am Ende immer dem Guten zuwenden,
spielen auf der Erde, im Wasser und in der Luft sogar,
die Rollen waren dem Leser oder Zuhörer klar,
es gab die Guten und auch die Bösen,
dass begann sich bereits beim Anfang herauszulösen.
Nixen, Wassermänner, Zwerge und Krähen,
Bürger, Handwerker, Adelige, Bauern mit kleinem Lehen,
alle spielen ihre wichtigen Rollen dabei,
und die Gedanken sind und bleiben für das Publikum frei.
Als zusätzlicher Bonus, sozusagen,
kann man auch nach einer Weisheit darin fragen,
welchen jeder Geschichte innewohnt,
und so wird zusätzlich deren Wert betont.

Vorbei aber die Zeit der galanten Geschichten,
nun gibt es nur mehr von anderen zu berichten.
Krieg, Katastrophen, Krankheiten und Tod,
überall auf der Welt herrscht irgendwie eine Not,
es fehlt schon die Zeit, um wirklich zu trauern,
und auch die Möglichkeit, um Jemand zu bedauern.
Zu groß ist die Zahl derer welche sich bekriegen,
oder mit anderen im Kampfe und Feindschaft liegen.
Es gibt kein Held mehr auf der Welt,
weil dieser nach der Tat der Justiz zum Opfer fällt.

Mythen, Märchen, Legenden, Poesie,
ist so uninteressant für die Menschen wie noch nie.
Hollywood, Seifenopern und Serien,
ob im Alltag oder während der Ferien,
Spiele, soziale Medien und Co,
machen den heutigen Menschen froh.
Es ist anscheinend eine neue Menschart entstanden,
die laut WHO in der ICD 11, F63 genannten,
Abnorme Gewohnheiten und Störungen der Impulskontrolle,
dabei spielen die Medien- und Internetsucht eine wichtige Rolle.

Wer kennt heute noch die schönen Märchen,
wo am Ende der Held und die Heldin ein Pärchen?
Wer kennt noch die schönen Geschichten,
die einst von Liebe und Verehrung berichten?
Wer kennt noch die zarte, romantische Poesie,
bei der sich alles dreht um die Harmonie?
Einhörner und Drachen sterben, wenn sie vergessen,
und wenn sich Riesen nicht im Kampf mehr messen,
sterben auch sie einen einsamen Tod im Jetzt,
weil vergessen, da man von News zu News nur hetzt.
Man hat heute einen neuen besten Freund,
er ist immer dabei, ob man läuft oder streunt,
er ist immer ganz nah bei Dir, immerfort,
wirklich immer und an fast jeden Ort,
er lenkt Dein Leben im Großen und Kleinen,
er kennt Dich beim Staunen, Lachen oder Weinen,
er ist den Du als wirklichen Partner akzeptierst,
er ist bei Dir, wenn Du glücklich oder traurig wirst,
er ist bei Dir allezeit, und ständig bereit,
auch Du kennst ihn zu jeder Zeit,
Er kontrolliert Dich wirklich, nur Du denkst es umgekehrt,
mit dieser Lüge lebt es sich besser und unbeschwert.
Du bist abhängiger vom Handy als vom "Stoff" ein Junkie,
aber das wird verdrängt, und das gestehst Du Dir nie.
Es ist Dein Smartphon, meist in der Hand,
und so ist es überall, ob in der Stadt oder am Land.
Wie uninteressant muss die Familie, die Freunde sein,
widmest Du die meiste Zeit dem Smartphone allein?

Die Drachen, Einhörner, Ritter sind verschwunden,
sie haben Ihre Ruhe in der Fantasie gefunden,
die Fantasie geriet in Vergessenheit,
vorbei ist nun auch diese Zeit.
Es wird nun alles wirklich fertig vorgegeben,
du brauchst nicht mehr nach Ideen streben,
selbst Lego oder Matator
sieht keine Fantasie mehr vor….

Vorheriger TitelNächster Titel
 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Igo Dieter).
Der Beitrag wurde von Igo Dieter auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 08.09.2021. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

Der Autor:

  • Autorensteckbrief
  • Igodieteryahoo.com (Spam-Schutz - Bitte eMail-Adresse per Hand eintippen!)
  • 1 Leserinnen/Leser folgen Igo Dieter

  Igo Dieter als Lieblingsautor markieren

Bücher unserer Autoren:

cover

Was uns Katzen auf ihre Art sagen von Ernst Dr. Woll



Ernstes und Freudiges erlebte ich mit Hauskatzen, das mich immer stark beeindruckte. In sechs Geschichten wird dargestellt: Hauskatzen sind einerseits sehr anhänglich, sie drücken aber auf ihre Art aus, was ihnen gefällt oder nicht behagt und wem sie zugetan sind und wen sie nicht mögen. Großes Leid müssen alle Lebewesen im Krieg erdulden; über die Schmerzen der Menschen wird dabei oft ausführlich berichtet, viel weniger und seltener aber über die Qualen unserer Mitgeschöpfe als Mitbetroffene und tatsächlich unschuldige Opfer.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (2)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Abstraktes" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Igo Dieter

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Jahresablauf von Igo Dieter (Jahreszeiten)
Zeitensprung von Bea Busch (Abstraktes)
Glockenecho von Hans Witteborg (Gefühle)

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen