Benjamin Schrinner

Trauer und Schnerz, mein Kaputtes Herz

Ich durchlebe Wiedermal
Eine schwere Phase in meinem Leben
Ich muss mich jemanden anvertrauen
und darüber reden
Und das ist der Grund
Warum ich das hier grad schreibe
Um dir zu beweisen
Dass es vom Herzen kommt
Widme ich dir noch diesen einen Song

Hallo mein Schatz
Für dich schreibe ich jede Nacht
Ein paar Zeilen aus meinem Herzen
Auf ein leeres Blatt
Dass es soweit kommt
Hätt ich nie gedacht
Und ich stelle mir die Frage
Was du gerade machst
Wo du gerade bist
Und ob du wieder lachst

Ich bin davon ausgegangen
An deiner Seite war mein Platz
Ich meine die innere Flamme
Weil du das Feuer in mir entfachst

Doch seit dem du weg bist
Fehlt mir die Kraft
Um weiterzugehen
Weil ich das ohne dich nicht schaff
Doch ich muss akzeptieren
Dass das mit uns nicht klappt


Denn Ich habe mit der Frage
schon zu lange meinen Kopf gefickt
Ob es für uns noch sowas wie Hoffnung gibt
Ich glaube nicht
Daran
Dass sich etwas ändern kann
Denn egal was ich mache
Es geht nicht voran

Denn wenn ich nüchtern bin
Kommt dann alles wieder hoch
Ich wollte dich doch glücklich machen
Doch ich war ein Idiot

Ich habe dir nie gezeigt
Was es heisst
Begehrenswert zu sein
Habe genommen statt zu geben
Und das tut mir heute leid

Doch mittlerweile merke ich
es ist leider zu spät
Um Verzeihung zu bitten
Da der Zeiger nicht mehr dreht

Ich sitze grad Zuhause
und fühle mich allein
Denn langsam begreife ich
du kommst nicht mehr heim
Ich komme darauf nicht klar
und denke noch an dich
Und dass ist der Grund
warum mein Herz zerbricht

Denn denke ich an dich
Dann fällt mir das Atmen schwer
Mein Herz ist am Verbluten
Und mein Leben nicht mehr Lebenswert

Seit dem du weg bist
erfüllt mich nurnoch Einsamkeit
Wozu noch verlieben
wenn am Ende davon nichts mehr bleibt
Außer Kummer und Leid
Und ein Herz aus Eis
Das selbst im Sommer
Doch dem Winter gleicht


Alles was ich wollte
war doch nur ein Leben mit dir
Und es fällt mir schwer zu akzeptieren
Dass ich dich jetzt verlier 

Vorheriger TitelNächster Titel
 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Benjamin Schrinner).
Der Beitrag wurde von Benjamin Schrinner auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 17.09.2021. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

Der Autor:

  • Autorensteckbrief
  • benjaminschrinner1997gmail.com (Spam-Schutz - Bitte eMail-Adresse per Hand eintippen!)

  Benjamin Schrinner als Lieblingsautor markieren

Bücher unserer Autoren:

cover

Urban Story: Japanische Kettengedichte, Haiku-Senryu, Haiku von Heike Gewi



Sprachtechniker Walter Mathois und Verskonstrukteurin Heike Gewi hämmern, klopfen ab, machen Licht in den Ecken des Vergessens, hängen Bilder neuer Momente in unser Bewusstsein, ohne einen Nagel zu verwenden. Auf Meditationsebene nickt Meister Bashô freundlich, Buddha lacht, der Affentempel steht und das Gnu tut verwundert. Doch der Mond schweigt. Sind Sie bereit mit Ihren Sinnen, Zeuge zu sein?

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (1)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Liebeskummer" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Benjamin Schrinner

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Abschied Part 01 von Benjamin Schrinner (Liebeskummer)
Allein am Strand von Rainer Tiemann (Liebeskummer)
DIE LEBENSLEITER von Brigitte Frey (Das Leben)

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen