Anschi Wiegand

VERDAMMT, WACHT AUF


VERDAMMT, WACHT AUF
wie ein Virus breitet es sich aus
scheinbar hab ich nun das Alter
wo die Anfälligkeit am größten ist
für die um sich greifende Ehemüdigkeit
immer wieder treffe ich Menschen
die davon befallen sind
des jahrelangen Hoffens müde

VERDAMMT, WACHT AUF
begreift endlich, dass Partnerschaft
dauernde Arbeit bedeutet
von Anfang an
dass Liebe keinem Kaktus gleicht
der kaum Nahrung braucht
sondern beständige Pflege nötig ist
um diese Pflanze am Leben zu erhalten

WACHT ENDLICH AUF
und glaubt nicht
ihr braucht diese Wachsamkeit nicht
weil ihr am Anfang eurer Liebe steht
und denkt, die Gefühle in euch
würden immerwährend sein
ohne jemals zu versiegen
weil ihr so übervoll davon seid

VERDAMMT, HÖRT MIR ZU
und glaubt mir doch, dass Liebe stirbt
wenn wir sie nicht immer pflegen
wenn wir uns nicht täglich bewusst machen
dass wir daran arbeiten müssen
weil sie sonst langsam verdorrt
bis irgendwann
jede Rettung zu spät kommt


© Anschi, Juli 2003

Dieser Text ist schon 18 Jahre alt und war damals ein Verzweiflungsschrei, weil um mich herum, aber auch
in meiner eigenen Ehe so vieles kaputt ging. Leider ist der Text immer wieder aktuell, weil viele Menschen
nicht begreifen wollen, dass Liebe Pflege braucht.
In zweiter Ehe fand ich ein neues Glück und ich denke, wir haben beide aus unseren gescheiterten
Beziehungen gelernt...
Anschi Wiegand, Anmerkung zum Gedicht

Vorheriger TitelNächster Titel
 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Anschi Wiegand).
Der Beitrag wurde von Anschi Wiegand auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 29.09.2021. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

Die Autorin:

  • Autorensteckbrief
  • Anschipostweb.de (Spam-Schutz - Bitte eMail-Adresse per Hand eintippen!)
  • 9 Leserinnen/Leser folgen Anschi Wiegand

  Anschi Wiegand als Lieblingsautorin markieren

Buch von Anschi Wiegand:

cover

Riss im Herz von Anschi Wiegand



Gedanken über das Leben und die Liebe, Träume und Sehnsüchte finden sich in den vielfältigen Texten dieses Lyrikbandes wieder und möchten den Leser einladen, sich auf eine besinnliche Reise zu begeben hin zur Herzensinsel, die jeder von uns braucht, um sich dem Leben stellen zu können.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (4)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Beziehungen" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Anschi Wiegand

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Ein Weihnachtsfest, wie's niemals war von Anschi Wiegand (Weihnachten)
Mitananda von Paul Rudolf Uhl (Beziehungen)
Mathe oder Magie? von Paul Rudolf Uhl (Mundart)

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen