Klaus Lutz

Gottes Hüte


Gottes Hüte


Die Hüte von Gott. Mit dem blauen Hut hat
er die Welt erbaut. Und hatte die Ideen wie
sie sein soll. Nicht viereckig oder fünfeckig
ohne Berge. Nicht rot oder blau ohne Wälder.
Nicht kahl oder trocken ohne Seen. Die Welt
sollte nur Freude zeigen. Wie sein Hut. Klar
und blau sein. Wie der Himmel. Mit Bergen.
Mit Wäldern. Mit Seen.

Die Hüte von Gott. Mit dem grünen Hut hat
er die Erde besucht. Und hatte den Blick wie
sie sein soll. Nicht hell oder dunkel ohne
Menschen. Nicht schön oder hässlich ohne
Wissen. Nicht kalt und grau ohne Hoffnung.
Die Welt sollte nur Liebe zeigen. Wie sein
Hut. Herrlich und grün sein. Wie die Erde.
Mit Menschen. Mit Wissen. Mit Hoffnung.

Die Hüte von Gott. Mit dem roten Hut hat er
die Sprache gedacht. Und hatte die Wahrheit
wie sie sein soll. Nicht falsch und verkehrt.
ohne Klasse. Nicht matt und trüb ohne
Glanz. Nicht laut und grell ohne Stil. Die
Sprache sollte nur Farbe zeigen. Wie sein
Hut. Einzigartig und rot sein. Wie die Worte.
Mit Klasse. Mit Glanz. Mit Stil.

Die Hüte von Gott! Mit dem violetten Hut hat
er die Kunst gemacht. Und hatte das Talent
wie es sein soll. Nicht klein und knauserig
ohne Licht. Nicht normal und öde ohne
Kraft. Nicht witzlos und eitel ohne Zauber.
Die Kunst sollte nur Pracht zeigen. Wie sein
Hut. Himmlisch und violett sein. Wie der
Traum! Mit Licht. Mit Zauber. Mit Pracht.

Die Erde wie sie ist. Die Bühne von Gott.
Die Hüte des Künstlers. Das Herz, mit der
die Welt entsteht. Der Zauber, mit dem die
Sprache beginnt Die Neugier, die die Welt
besucht. Das Wissen, mit der die Kunst
siegt. Der Punkt der alle Liebe zeigt. Der
Gott der alles weiß: „Von den Hüten mit
Farben. Die dem Denken die Flügel
verleihen!“

(C)Klaus Lutz

 

Ps. Am 30.9.2021 um 16:08 Uhr die
Copyrights gesichert
!


(Die erste Fassung!)


Wichtig! Wichtig! Wichtig!

An mein Volk!

Das Leben! Ich schwöre es Euch. Das ist der Ritt auf einem: Ja auf 
was mal wieder. Jetzt habe ich das doch vergessen. Sagen wir 
einfach auf einem wild gewordenen Schaukelpferd. Das Schreiben
erinnert dann an bessere Dinge. Die Zeit als ich ein Held war. 
Der Reisende und Abenteurer! Der Casanova und Herzensbrecher!
Der Partygläubige und Dauerbesuselte! Damals ungefähr vor
hundertfünfzig Jahren war ich ein Gott. Jeden Tag die Poesie als 
der wahr gewordene Traum eines Titanen. Das klingt wie ein 
unglaubliches Märchen. Ist aber ein Bild voller Bescheidenheit von 
mir. Hätte ich mich in dieser Zeit der Politik gewidmet. Dann wäre 
ich heute der Kaiser der Welt. Hätte ich mich in dieser Zeit der 
Poesie gewidmet. Dann hätte ich das Gedicht in jedem Atom 
enträtselt. Und das Universum neu erschaffen. Hätte ich mich in 
dieser Zeit der Wissenschaft gewidmet. Dann gäbe es heute die 
Völkervertändigende Friedenstorte.  Seht meine Person an. Dann 
wird euch eines für das  Leben klar: "Bescheidenheit ist oft ein 
Fehler!" Darum laßt mich Euch und der Welt zurufen: "Wagt den 
Größenwahn! Wagt das Unmögliche! Wagt das Abenteuer! Und 
entdeckt den Künstler Titan und unbesiegbaren Kämpfer in Euch. 
So lalalala! Gebt nicht auf! Seid die Erkenntnis für jeden Pfarrer.  
Seid die Verzweiflung für jeden Psychologen. Seid der Alptraum für 
jeden Erleuchtenden. Sagt was ihr denkt. Lebt was ihr wollt. Jetzt  
weiß ich nicht weiter. So ein Mist!  Jetzt hab ich es wieder: Glaubt an 
das Christkind. Und wenn Euch das Gedicht irgendwie positiv 
anspricht. Dann lasst es mich wissen. Denn es sind harte Zeiten. 
Und Streicheleinheiten  für die Seele sind da kostbar. Wie ein 
Geschenk des Himmels. Bleibt  offen. Bleibt tolerant. Bleibt stark. Und 
lasst Euch nicht, von irgendwelchen Clowns, verrückt machen.  Ich 
danke Euch für das Forum hier. Und wünsche das herrlichste 
schönste und wunderbarste für das Leben! Euer König Klaus! 
(C)Klaus Lutz

Ps. Seht Euch das unbedingt an! So lange es nóch auf
Youtube zu finden ist: Dr. Ralf D Tscheuchner
Der CO2 Klima Schwindel

Klaus Lutz, Anmerkung zum Gedicht

Vorheriger TitelNächster Titel
 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Klaus Lutz).
Der Beitrag wurde von Klaus Lutz auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 30.09.2021. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

Der Autor:

  • Autorensteckbrief
  • klangflockeweb.de (Spam-Schutz - Bitte eMail-Adresse per Hand eintippen!)
  • 3 Leserinnen/Leser folgen Klaus Lutz

  Klaus Lutz als Lieblingsautor markieren

Bücher unserer Autoren:

cover

Frieling`s Tierleben 2007 von Jutta Wölk



Geschichten für Tierliebhaber, 1.Auflage 2007.
Eine sehr schöne Geschenkidee für tierliebende Menschen und auch Andere.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (5)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Humor - Zum Schmunzeln" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Klaus Lutz

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Gewinner von Klaus Lutz (Besinnliches)
Neben mir von Anita Menger (Humor - Zum Schmunzeln)
meine Gedanken.... von Heidemarie Rottermanner (Lebensfreude)

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen