Michael Bernt

Seemannsgrab

In einer Röhre, lang und schmal,   gebaut aus extra hartem Stahl,

hundert Matrosen auch an Bord,   verlässt das Boot den Heimatort .

Manöverfahrt zur Barentsee !   Der Abschied tat wie immer weh .

Die Frau, das Kind zurück gelassen,   um sich mit Seekrieg zu befassen .

Modernste Technik, im Boot verbaut,     macht es unsinkbar - hat man geglaubt .

Auch Juri sitzt im Sarg aus Stahl    und ahnt es nicht, zum letzten Mal !

 

Sie war der Flotte größte Pracht,   zum siegen wurde sie gemacht .

Trotz Wochen in dem Boot gefangen,   sind sie voll Stolz an Bord gegangen .

 

Im Bauch vom Boot, sehr gut verstaut,   ist was die Forschung hat erbaut .

Um andere in die Knie zu zwingen    und schlimmstenfalls den Tod zu bringen .

Doch ward die Waffe erst probiert,    Zerstörungskraft genau studiert 

und da passierte das Malheur,    ein Knall durch‘s Boot ging, laut und schwer .

Zerriß zunächst den Bug komplett,    sofort das Meer stürzt durch das Leck

und zieht es dann mit Mann und Maus,   hinab zum Grund - das Licht fällt aus .

 

Sie war der Flotte größte Pracht,    mit Waffen tödlich, eine Macht .

Doch reichte schon ein kleiner Fehler,    sie feiert sicher keinen Sieg mehr .

 

Nach hundert Metern schlug es auf,    noch lebten 20 Mann im Bauch .

Ihr Ziel der Notausstieg im Heck,     war durch die Explosion defekt .

Im Boot saß Juri ganz weit hinten    und als sein Sarg begann zu sinken,

verblieb mit Glück in seiner Kammer,    noch Luft genug, um mit dem Hammer,

für Stunden noch die Wand zu schlagen,    um durch‘s Geräusch nicht zu verzagen .

Auf Rettung hoffend blieb er mutig     und schlug sich seine Hände blutig .

 

Sie war der Flotte größte Pracht,    aus ganz besonderem Stahl gemacht

und den schlug Juri mit dem Eisen,    als wäre das noch zu beweisen .

 

Doch immer schwächer wurd sein Schlag,   die Luft verging nach einem Tag .

Hoffnung auf Rettung aufgegeben,     es endet hier sein Seemannsleben .

So schrieb er seine letzten Zeilen,    an Frau und Kind, „Ihr sollt nicht weinen,

habt auf die Flotte keinen Hass,    mein Seemannsgrab das wird nicht nass !

Ich hab mein letztes Lied gesungen .    Kein Wasser läuft in meine Lungen .

Ganz sachte schlafe ich hier ein     und träum von Euch und von daheim.“

 

Sie war der Flotte größter Stolz,    die Mannschaft nur aus bestem Holz .

Der Stolz, der ist mit ihr gestorben,    sie ist zum Seemannsgrab geworden .

 

Nach Wochen wurde das Boot gehoben .  Die Hinterbliebenen ? Belogen !

Zu helfen, wär da keine Chance,     der Admiral er hatte Angst,

vom Feind die Hilfe anzunehmen .     Vielleicht wär Juri noch am Leben ?

Er schien zu lächeln, als man ihn fand,    Papier und Stift noch in der Hand .

 

Sie war der Flotte größte Pracht !   Wurde berühmt jetzt über Nacht .

Doch eben nicht durch Kampfesruhm,    nur als ein Seemannsgrab postum .

Vorheriger TitelNächster Titel
 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Michael Bernt).
Der Beitrag wurde von Michael Bernt auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 07.10.2021. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

Der Autor:

  • Autorensteckbrief
  • Msberntweb.de (Spam-Schutz - Bitte eMail-Adresse per Hand eintippen!)

  Michael Bernt als Lieblingsautor markieren

Bücher unserer Autoren:

Gefährliches Wissen - Ein Krimi von Corinna Kosche



Dieser spannende Krimi ist voller Witz und Liebe, aber auch Psychoterror und andere menschliche Schwächen halten den Leser garantiert 365 Taschenbuchseiten in Atem.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (3)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Krieg & Frieden" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Michael Bernt

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Menschenbeinsuppe von Michael Bernt (Allgemein)
Lieber Sohn! von Paul Rudolf Uhl (Krieg & Frieden)
Richtig geraten von Karl-Heinz Fricke (Humor - Zum Schmunzeln)

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen