Thomas-Otto Heiden

Prinzessin Marzipan und Prinz Persipan

 




 




Prinzessin Marzipan und Prinz Persipan  




Fast ein jeder weiß,  
es gab da mal ne Zeit,  
da war das Marzipan ne Medizin.  
Nur Könige und Fürsten,  
verspeisten es zu gern in Massen.  
Den kleinen Finger abgespreizt,  
so wie es sich gehört.  

Aus fein gemahlenen Mandeln,  
aus Puderzucker,  
und etwas Rosenwasser hergestellt.  
Der König hatte was ganz besonderes,  
für seine anstehende Hochzeit,  
bei seinem Hofzuckerbäcker bestellt.  

In Apotheken zum Verkauf,  
wurd es dann später angeboten.  
Doch nur für reiche und für bessere Leut.  
Die armen konnten sich´s nicht leisten.  

Doch das ist falsch.  
Denn trug es sich doch zu,  
das es da gab ne Hungersnot,  
in Lübeck war´s um 1407,  
so soll es einst gewesen sein.  

Denn Mehl das gab es keins.  
Den Bäckern wurd befohlen,  
ein Brot zu backen,  
aus gemahlenen Mandeln. 
Die gab es da noch zu Hauf.  

Auch gibt´s Berichte,  
es könnt auch aus dem Orient sein.  
Ein Sultan der dort lebte,  
von seinem Zuckerbäcker,  
ließ er es,  
schlicht erfinden.

Doch weil Mandeln immer schon,  
sehr teuer waren,  
da sie aus dem Süden stammen,  
musste etwas anderes her.  
Das günstiger und auch in kühleren Regionen,  
konnt, von den Bauern,  
angebaut werden.  

So kam man auf die Glorreich(e) Idee, 
man nehme den Kern von Pfirsich und Aprikose.  
Geboren ward nach Marzipanrezeptur,  
nun das Persipan.  

Cé Bravour.  

Doch die Blausäure in Mandeln und Kern,  
war ein Problem, 
nicht wirklich sehr gesund,  
für Mensch und Tier,  
musste eine Lösung her.  
Die ward dann auch,  
sehr schnell gefunden.  

Nun leben Prinzessin Marzipan,  
und Prinz Persipan,  
in Einheit friedlich vereint.  
Zur Freud für alle die es mögen.  

Wobei,  
Prinzessin Marzipan,  
wird immer sein,  
was sie schon immer war,  
Die Königin schlechthin.  
Mit Prinz Persipan,  
in ihrem Schatten.  

Der wird es wohl ertragen müssen.  




Thomas-Otto Heiden 

 

Vorheriger TitelNächster Titel
 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Thomas-Otto Heiden).
Der Beitrag wurde von Thomas-Otto Heiden auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 07.10.2021. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

Der Autor:

  • Autorensteckbrief
  • just-no-nameoutlook.de (Spam-Schutz - Bitte eMail-Adresse per Hand eintippen!)
  • 1 Leserinnen/Leser folgen Thomas-Otto Heiden

  Thomas-Otto Heiden als Lieblingsautor markieren

Bücher unserer Autoren:

cover

Poetische Zungenküsse Erotische Gedichte und Zeichnungen von Hartmut Pollack



Die frechsten, anzüglichsten und erotischsten, Gedichte finden sich zwischen diesen beiden, Buchdeckeln, natürlich auch die zärtlichsten, voller Sehnsucht und Liebestiefe und – wer mag, darüber lächeln – manchmal ganz schön schmachtend. Voller Esprit aber nichts für Sittenwächter, das ist das, was die beiden Autoren da aufs Papier gebracht haben, und was ihr Künstler augenfällig und gekonnt begleitet. Poetisch, liebessüchtig und frivol, welchem Leser werden, da nicht alle Sinne wach, wenn ihm tausend Schmetterlinge, im Bauch zu kitzeln beginnen. Ein Buch zum gebrauchen, im wahrsten Sinne des Wortes.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (2)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Allgemein" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Thomas-Otto Heiden

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Vollmond von Thomas-Otto Heiden (Gedanken)
Entdeckte Liebe von Klaus Lutz (Allgemein)
Man merkt´s von Adalbert Nagele (Humor - Zum Schmunzeln)

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen