Karl-Konrad Knooshood

Kleiner blauer Punkt



 

 

 

Kleiner blauer Punkt,

in unendlicher Ferne,

jenseits der Sterne,

nie hab ich dir gefunkt,

und die Sehnsucht macht miesen Stunk,

 

Little blue dot,

Lovely shiny blue spot,

On the canopy,

Love you a heavy lot,

Cos you're my home depot,

Even if it sounds a little odd,

 

Kleiner Flecken auf dem Teleskop,

mein ist nicht die Frage, ob,

ich dich mag und meinen Job,

wenn ich dich tadle, lob,

im Herzen doch mehr noch dich,

 

Lichtjahre mögen uns trennen,

wir einander nicht mehr erkennen,

und doch muss ich dich nennen,

wie meine Seele mir rät,

Origin meiner menschlichen Identität,

 

Mein fragiler, romantischer runder Fleck,

lang ist meine Heimwegstreck',

gierig meine Lippen leck,

vor gespanntem Erwarten: Noch 20 Millionen Parsec,

 

Da ist ein niedlich-süßer Fleck,

es ist ein Fleck auf dem Fleck am Drei-,

Fünf-Ländereck,

da sind NL, B, F, CH, L, AU, TR, P, DK,

im Herzen dieses Bereichs auf dem Fleck,

ist meiner Seele Frischbesteck,

Gedeck auf dem Oberdeck der HEUREKA,

 

Europa, ich hab's wieder, Deutschland,

da bin ich wieder, knie nieder,

und küss die Erde, die frische Natur,

in meiner Heimatregion,

Im All war ich Teil der Menschheitslegion,

doch nun ist's Freude da pur,

da ich nur Zuhaus zuhause mich wohl fühle,

wühle ich in deinem Haar, mein Schatz,

die Reise war lang, ich wurd alt und kühle,

mein Mütchen, Mädchen, zwischen den Stühlen,

 

Nur in Theorie, bin noch nicht dort,

fern noch mein Punkt, mein Favoriten-Ort,

nie mehr will ich ins All mehr fort,

warum auch in die Ferne schweifen,

wenn das Glück zum Greifen,

nah genug in der Praxis,

 

Was soll ich denn draußen in der Galaxis,

wenn Mensch dort so fehl am Platz ist,

mehr als in der unterkühlten Arktis,

Fuck PRAXIS*, TALFXIS, RUTIA 4**, RANA 4***, ARAKIS****,

lieber ein paar Souvlakis,

bei MASERAKIS,

im Hintergrund FRENCH CLASSICS:,

CHARLES AZNAVOUR, GEORGES MOUSTAKI*****,

 

Dieser Planet, den ich allen anderen andren vorziehe,

ist der Planet, der mich am besten dünkt,

Regardez! Lá! Un petit point, la tache bleue – ,  

Never ever tell him "Adieu",

in meiner Sprache: süüßa kleena Pünkt…

 

 









 

*PRAXIS, einer der bewohnten Neben-Monde der Heimatwelt KRONOS der außerirdischen anthropomorphen Spezies der "Klingonen", starke, muskulöse Wesen mit starken Stirnwulsten und starkem Bartwuchs, dimorphe Zweigeschlecht-Spezies wie der Mensch, ein fiktives Volk aus STAR TREK

**Planet, auf dem mit Menschen identische Hominiden leben, auf dem es ein wenig Terrorprobleme gibt: "Terror auf Rutia 4"/"The High Ground" war Folge 12 der dritten Staffel von "Star Trek: The Next Generation" (1987-94)

***Rana 4 ist ein geheimnisvoller Planet, auf dem sich eine menschliche Kolonie befunden hatte, die von einem brutalen außerirdischen Volk zerstört worden war. Einzige Überlebenden in der "STAR TREK: The Next Generation"-Episode "Die Überlebenden von Rana 4"/"The Survivors"  (Staffel  3, Folge 3) war ein mysteriöses menschliches Ehepaar…

****Arakis ist einer der Hauptplaneten, zentral für die Handlung des Science-Fiction-Epos "DUNE" von FRANK HERBERT, erstmalig 1984 von DAVID LYNCH verfilmt, seit einiger Zeit als "billiger Aufguss" neuverfilmt fürs Kino, nachdem es gegen Ende der 90er eine uninspirierte Low-Budget-Fernsehverfilmung (vierteilig) gab. Wer wirklicher Fan ist, wählt die zwar umstrittene aber hochkarätige Verfilmung von 1984, die in Extended-Version vorliegt. Allerdings sind zum Teil die extendierten Szenen nicht synchronisiert – eine neuere DVD-/BLU-RAY-Premiere mit kompletter (Neu-Synchro) stünde noch an…








(10.06.2020)
(C) 2021, Knorke Poonkthood 



 


Stulle: Wir haben uns lange nicht mehr gesehen - und Du hast mich gar nicht mehr mit Deinen
berüchtigten Mails bombardiert. Was hast Du in der Zwischenzeit getan? Kurz nach der Wahl haben wir
uns ja nicht mehr gesprochen. Hat Dir die Wahl das Herz gebrochen oder was war los?

Knorke: Schön, wieder da zu sein, lieber Stulle, ganz ehrlich. Nein, wieso? Was hätte mir das Herz
brechen können? Dieses Ergebnis war zu erwarten - und es blieb noch weit hinter dem zurück, was im
schlimmsten Falle hätte passieren können: Trotz massiver Werbetrommel-Rührerei der ÖR-Funker, die
ihre Sender quasi zu einer kompletten Dauerwerbesendung für die GRÜNE Partei gemacht hatten, haben
die nicht mal magere 15% eingefahren - und die scheiß Kommunisten der SED (Linkspartei) sind so gut
wie draußen. Worüber soll ich mich beschweren?

Stulle: Über das, was man so hört: Massive Strom-, Gas, Sprit-Verteuerung, dazu Lebensmittel teurer,
größte Inflation seit 1993, Junge!

Knorke: Das macht mir natürlich Sorgen, klar. Irrelevant für das hier. Bald hab ich ein
Vorstellungsgespräch, bald könnte ein neuer Lebensabschnitt beginnen, wenn alles klappt. Aber das
warten wir mal ab. Nee, sonst...Ich hab's alles kommen sehen. Und bin vorbereitet.

Stulle: Kommen wir zum heutigen Gedicht: Mal nichts Politisches? Ich wundere mich.

Knorke: Man kann ja nicht immer nur über Sex singen.

Stulle: Also ist Politik Sex?

Knorke: Der harte, mit allem drum und dran. Hardcore. Nein, das war nur so ein Spruch. Bedeutet
schlicht: Nicht immer nur ein Thema. Und diesmal etwas, das...

Stulle: ...mich sehr an "Des Astronauten Sehnen - Die Lunarianer" erinnert, eine Deiner Kurzgeschichten.
Die halte ich für eine der eher gelungenen. Leider nicht nach einer wahren Begebenheit.

Knorke: Kann sein, dass die beiden Texte thematisch ähnlich sind. Wenn man so extrem viel schreibt wie
ich, neigt man dazu, sich zu wiederholen, das ist normal. Geht das nicht jedem mal so? Drauf gekommen
bin ich, als ich mal wieder eine dieser Dimensionssendungen sah, wie riesig und unendlich das Weltall ist
und dass unsere Erde nur als "little blue dot", als "kleiner blauer Punkt" von weitem gerade so zu
erkennen ist. Wenn man sieht, wie klein wir doch sind...Aber es ist schön. Die Erde ist meine Heimat.

Stulle: Aber auch hier: Genauer Europa und dann Deutschland.

Knorke: Das wird auch immer so bleiben.

Stulle: Was die Geschichten nach wahren Begebenheiten betrifft, diese "Protokoll eines verfallenden
Landes"...

Knorke: Ich komm mit dem Schreiben kaum noch hinterher. Immer mehr passiert, immer mehr des
Wahnsinns greift um sich: "Einzelfälle", wenn man so will. Die häufen sich massiv. Und natürlich die
Corona-Show: Diskriminierung Nichtgeimpfter, Separierung, Spaltung von allem und allen, Typen, die der
Polizei wüst mit Mord drohen, vorlaute Lauterbachs, peinliche Lindhs, saudumme Cheblis, weltfremd
kindische Baerbocks, korrupte Scholzs, verschlagene, inkompetente Laschets, dahinscheidende
Eisenkanzlerinnen wie Mörköll etc. pp. Ich bleib dran, hab Einiges im Petto, aber es wird dauern, bis alles
abgetippt ist. Und bis weiteres geschrieben ist.

Stulle: Ich kann Deine "Hieroglyphen" gar nicht entziffern.

Knorke: Die Sauklaue kommt durch schnelles Schreiben aus Zeitgründen.

Stulle: Wird es noch mehr epische Längen geben?

Knorke: Immer doch! Bald ist 40 angesagt, dann kommt mein Trauerspiel darüber!

Stulle: Man darf gespannt sein.
Karl-Konrad Knooshood, Anmerkung zum Gedicht

Vorheriger TitelNächster Titel
 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Karl-Konrad Knooshood).
Der Beitrag wurde von Karl-Konrad Knooshood auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 09.10.2021. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

Der Autor:

  • Autorensteckbrief
  • knorkeknooshoodgmx.de (Spam-Schutz - Bitte eMail-Adresse per Hand eintippen!)
  • 1 Leserinnen/Leser folgen Karl-Konrad Knooshood

  Karl-Konrad Knooshood als Lieblingsautor markieren

Bücher unserer Autoren:

cover

Ohne Bewährung & Ostdyssee von Werner Kistler



'Ohne Bewährung': Ein unbescholtener Familienvater hat einen tragischen Autounfall, bei dem eine ältere Dame tödlich verletzt wird. Ihn trifft keine Schuld, doch der Spruch des Richters : Schuldig! Der Boden wird ihm unter seinen Füßen fortgerissen und er flieht, da sich ihm die Chance dazu bietet, doch nur um noch ein letztes mal für sehr lange Zeit seine Familie zu sehen ...

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (2)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Sehnsucht" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Karl-Konrad Knooshood

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Die große Ballade vom Papier (Liebreiz und Lobpreis) von Karl-Konrad Knooshood (Balladen)
Flüchtige Begegnung von Rainer Tiemann (Sehnsucht)
ER ist da von Heino Suess (Gedichte für Kinder)

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen