Philipp Menner

Große Liebe P.5B

Zwischen saftig grünen Hügeln.
Ist´s das schönste, was ich sah.
Sie ist so viel näher, ganz nah.
Weiches streicheln wird es nicht zügeln.

An geschwungenen Kurven ich mich verlier.
So eng Vollbring ich es hier.
Schöne Kuppen verlangsamt mein tun.
Denn ich werde zwischen inne ruh´n.

Ich werde gedrückt und zärtlich hin gepresst.
Die grüne Weide entriss mir einen Kuss.
Ohne Ende hinzu zum spitzen Hochgenuss.
Frohens ihr Mund mich kaum entlässt.

Die großen Knospen erhellt zusehen,
Wie im Wind lasse ich sie wehen.
Auf, ab und hin wie her.
Nun leist ich keine Gegenwehr.

Der tolle Funke, schnell und direkt.
Den guten Rhytmen nie verschmäht.
Zweier Körper vor Ektase verdreht.
Mein Wesen zu diesem Glied gestreckt.

Tiefes schnelles Atmen als alles drang.
Ihre wärme nun über mir hang.
Fest ergriff ich die schöne der Natur.
Sie lässt es mich gegen spühren.
Die Herzen weiht und sprühen.
Eine Liebe, wo war sie nur.

 

Vorheriger TitelNächster Titel
 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Philipp Menner).
Der Beitrag wurde von Philipp Menner auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 13.10.2021. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

Der Autor:

  • Autorensteckbrief
  • Philipp.Mennergmx.at (Spam-Schutz - Bitte eMail-Adresse per Hand eintippen!)

  Philipp Menner als Lieblingsautor markieren

Bücher unserer Autoren:

cover

Gelebte Meeresträume von Gerhild Decker



Die Autorin versteht es, mit Worten Stimmungsbilder zu malen und den Leser an der eigenen Begeisterung am Land zwischen Meer und Bodden teilhaben zu lassen. In ihren mit liebevoller Hand niedergeschriebenen Gedichten und Geschichten kommen auch Ahrenshooper Impressionen nicht zu kurz. Bereits nach wenigen Seiten glaubt man, den kühlen Seewind selbst wahrzunehmen, das Rauschen der Wellen zu hören, Salzkristalle auf der Zunge zu schmecken und den feuchten Sand unter den Füßen zu spüren. Visuell laden auch die Fotografien der Autorin zu einer Fantasiereise ein, wecken Sehnsucht nach einem Urlaub am Meer oder lassen voller Wehmut an vergangene Urlaubstage zurückdenken.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (1)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Erotische Gedichte" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Philipp Menner

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Große Liebe P.1 von Philipp Menner (Allgemein)
Ein Gedicht! von Margit Farwig (Erotische Gedichte)
> > > L u f t s c h l o ß < < von Ilse Reese (Besinnliches)

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen