Klaus Lutz

Erfüllungen

Erfüllungen
(Die erste Fassung!)

 

 Dieser Text wird anders sein. Er wird keine
Wahrheit besitzen. Nicht mit einem Satz.
Auch mit keinem Wort. Und auch mit allem
Denken nicht. Dieser Text wird Dich aber
an der Hand nehmen. Mit Dir in den Park
gehen. Und Dir eine wahre Zeit schenken
!

Dieser Text wird anders sein! Er wird kein
Paradies zeigen. Nicht mit einem Lied. Auch
mit keinem Geld. Und auch mit aller Macht
nicht. Dieser Text wird Dir aber in die Augen
sehen. Mit Dir am Strand sitzen. Und Dir
einen echten Tag träumen
!

Dieser Text wird anders sein! Er wird keinen
Frieden verkünden. Nicht mit einem Engel.
Auch mit keiner Kunst. Und auch mit allem
Wissen nicht Dieser Text wird Dir aber eine
Antwort geben. Mit Dir wie ein König reden.
Und Dir einen hellen Stern wecken
!

 Du wirst das Leben neu sehen. Aber nur Stille
sein. Du wirst den Mensch neu denken. Aber
ohne Pläne sein. Du wirst die Welt neu zeigen.
Aber ohne Gier sein. Du wirst die Liebe treffen.
Und die Sprache neu finden. Und die bessere
Welt sein
!

(C)Klaus Lutz

 

 

Erfüllungen
(Die zweite Fassung!)

 

 Dieser Text wird anders sein. Er wird keine
Wahrheit besitzen. Nicht mit einem Satz.
Auch mit keinem Wort. Und auch mit allem
Denken nicht. Dieser Text wird Dich aber
an der Hand nehmen. Mit Dir in den Park
gehen. Und Dir eine wahre Zeit schenken
!

Dieser Text wird anders sein! Er wird kein
Paradies zeigen. Nicht mit einem Lied. Auch
mit keinem Geld. Und auch mit aller Macht
nicht. Dieser Text wird Dir aber in die Augen
sehen. Mit Dir am Strand sitzen. Und Dir
einen echten Tag träumen
!

Dieser Text wird anders sein! Er wird keinen
Frieden verkünden. Nicht mit einem Engel.
Auch mit keiner Kunst. Und auch mit allem
Wissen nicht Dieser Text wird Dir aber eine
Antwort geben. Mit Dir wie ein König reden.
Und Dir einen hellen Stern wecken
!

 Du wirst das Leben neu sehen. Aber nur Stille
sein. Du wirst den Mensch neu denken. Aber
ohne Pläne sein. Du wirst die Welt neu zeigen.
Aber ohne Gier sein. Du wirst die Liebe treffen.
Und die Sprache neu finden. Und der andere
Text sein
!

(C)Klaus Lutz

 

Hallo!

Die erste Fassung war der unentdeckte Kontinent im Kopf.
Mit seinem anderen Text. Mit seinem anderen Leben. Mit
seinem anderen Mensch. Der weiß das auch die Sprache
ihre Grenzen besitzt. Aber das der Weg zum Unsagbaren
auch nur über die Sprache führt. Anstatt Sätze zu schreiben.
Das Leben ganz klar sehen. Anstatt sich eine Meinung zu
bilden. Die Welt ganz klar sehen. Anstatt eine Aussage zu
treffen. Den Mensch ganz klar sehen. Und dann die Wahrheit
neu sehen. Die klare Sprache schreiben. Die anderen Texte.
Die den unentdeckten Kontinent finden und beschreiben.
Und die andere bessere Welt zeigen. An das erinnern was
der Mensch verloren hat. An die Heimat die er immer besitzt.
Die er zwar nur noch mit seinem Denken betreten kann.
Die aber wahrer ist als die Welt in der er lebt. Und all die
unzulänglichen Worte nehmen. Und an die eine Hoffnung
erinnern. Die es noch im Kopf gibt. Und die eine Rettung
sein kann. Der letzte Hafen. Mit dem der Mensch immer
überlebt. Die erste Fassung von dem Gedicht hat das gesagt.
Und an das tief in uns liegende Paradies gezeigt. Das jeder
selbst entdecken muss. Um dann diese Schönheit zu erfahren
die Lächeln lässt. Für die alle Worte aber unzureichend
bleiben. Die aber immer wieder das beste im Mensch weckt.
Ich wünsche Euch einen herrlichen Sonntag! Klaus
Klaus Lutz, Anmerkung zum Gedicht

Vorheriger TitelNächster Titel
 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Klaus Lutz).
Der Beitrag wurde von Klaus Lutz auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 30.10.2021. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

Der Autor:

  • Autorensteckbrief
  • klangflockeweb.de (Spam-Schutz - Bitte eMail-Adresse per Hand eintippen!)
  • 3 Leserinnen/Leser folgen Klaus Lutz

  Klaus Lutz als Lieblingsautor markieren

Bücher unserer Autoren:

cover

Trug und Wahrhaftigkeit: Eine Liebesgeschichte von Christiane Mielck-Retzdorff



Zum wiederholten Mal muss sich die Gymnasiastin Lisa-Marie in einer neuen Schule zurechtfinden. Dabei fällt sie allein durch ihre bescheidene Kleidung und Zurückhaltung auf. Schon bei der ersten Begegnung fühlt sie sich zu ihrem jungen, attraktiven Lehrer, Hendrik von Auental, der einem alten Adelsgeschlecht entstammt, hingezogen. Aber das geht nicht ihr allein so.
Die junge Frau muss gegen Ablehnung und Misstrauen kämpfen. Doch auch der Lehrer sieht sich plötzlich einer bösartigen Anschuldigung ausgesetzt. Trotzdem kommt es zwischen beiden zu einer zarten Annäherung. Dann treibt ein Schicksalsschlag den Mann zurück auf das elterliche Gut, wo ihn nicht nur neue Aufgaben erwarten sondern auch Familientraditionen, die ihn in Ketten legen.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (4)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Besinnliches" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Klaus Lutz

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Das Neue!!!! von Klaus Lutz (Humor - Zum Schmunzeln)
Z e i t von Gerhild Decker (Besinnliches)
Leergebrannt ist die Stätte . . . von Heinz Säring (Humor - Zum Schmunzeln)

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen