Gabriele A.

Was bleibt.....

 

Der Mittelpunkt stets Nabel ihrer Welt
dicht hängen Träume bleiern an der Wand
schon längst das Bühnenlicht auf and´re fällt
was ihr noch bleibt – ein Schmierenkomödiant


Und schicksalsschwer erdrückt sie jene Last
allein die Zukunft scheint ihr ungewiss
die Farben einer Mimin sind verblasst
ihr Lebensweg hat einen tiefen Riss



@Nordwind
































.

Vorheriger TitelNächster Titel
 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Gabriele A.).
Der Beitrag wurde von Gabriele A. auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 02.11.2021. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

Die Autorin:

  Gabriele A. als Lieblingsautorin markieren

Bücher unserer Autoren:

cover

Emma: Holt mich hier raus von Manfred Ende



Gesellschafts- oder zwischenmenschliche Fragen? Der Autor erzählt eine Familiengeschichte in einer inzwischen historischen Zeit und in einem Land, das es nicht mehr gibt: in der DDR. Emma, eine betagte, aber bisher sehr selbstständige und auf unaufdringliche Art freigeistige Rentnerin, verliert bei einem Autounfall ihre Tochter und einen Fuß. Mit beiden Verlusten gilt es, weiterzuleben.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)

Gabriele A. hat die Funktion für Leserkommentare deaktiviert

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Vergänglichkeit" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Gabriele A.

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Ich mag den Winter nicht II von Gabriele A. (Nachdenkliches)
W a n d e l von Gerhild Decker (Vergänglichkeit)
so traurig von Georg Wegener (Trauriges)

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen