August Sonnenfisch

Mensch sein

 

 

 

MENSCH SEIN


Wenn man einem Mitmenschen sagt,
man selbst sei nicht injiziert
mit diesem rätselhaftigen Saftstoff
oder Stoffsaft, den die Welt ja bräuchte,
den wir in Wahrheit aber
noch kaum kennen,
dann ergreift dieser Mensch abrupt die Flucht:
flieht dich - und
damit sich selbst.

Doch ich bin
mehr noch
als ein nichtinjizierter Mensch ...
und du bist
mehr noch
als ein injizierter Mensch:

Wir sind Götter und Göttinnen
im Werden:
Ebenbild der hohen Götter
in den Himmeln
und auf Erden,
die sind, die waren und sein werden.

Ob wir sie noch so sehr ignorieren:
in dir leugnen,
in mir leugnen,
in dieser Welt leugnen, welche wir sind.

Wir sind Ebenbild der Götter
als ein Talent:

Ein "Höheres Ich" in nuce -
ein "Niederes Ich" als unser Kutscher -
eine Anima: die Seele -
und ein sterblicher Leib.

 

 

 

(c) August Sonnenfisch

Von einem unkirchlich-weisen Spirituellen, der dich fragt:
Leben wir seit 2020 in der
Apokalypse des Johannes?
sprich: in der "Enthüllung" oder der "Offenbarung" von bislang
noch unsichtbaren Dingen?

Gott Vater: die Wahrheit -
Gott Mutter: die Freiheit -
Gott Sohn: Agape, die göttliche Liebe -
Gott Tochter: die Freude aus Elysion.

............................................

Wer dazu vielleicht noch etwas
möglicherweise Sachliches lesen will:
ein 20-Minuten-Video vom 20.11.2021 von Dr. med. Thomas Sarnes
(ehemaliger Chefarzt in den Oberhavelkliniken)




 

 

Vorheriger TitelNächster Titel
 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (August Sonnenfisch).
Der Beitrag wurde von August Sonnenfisch auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 20.11.2021. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

Der Autor:

  • Autorensteckbrief
  • sonnenfischlive.de (Spam-Schutz - Bitte eMail-Adresse per Hand eintippen!)

  August Sonnenfisch als Lieblingsautor markieren

Bücher unserer Autoren:

cover

Payla – Die Goldinsel II von Pierre Heinen



Sobald der Winter vorbei ist, wird der Kampf um die Goldinsel Payla beginnen. Zwei Reiche werden sich gegenüberstehen und die Welt auf Jahre hinaus in ein Schlachtfeld verwandeln ...
Oder gibt es jemanden mit diplomatischem Geschick, der einen solch blutigen Krieg verhindern kann?

Pierre Heinen, Jahrgang 1979, ist seit frühester Jugend begeistert von Geschichtsbüchern und Verfasser unzähliger Novellen. In Form des zweiteiligen „Payla – Die Goldinsel“ veröffentlicht er seinen Debütroman im Genre Fantasy. Der Autor lebt und arbeitet im Großherzogtum Luxemburg, was in mancher Hinsicht seine fiktive Welt beeinflusst.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (6)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Aktuelles" (Gedichte)

Weitere Beiträge von August Sonnenfisch

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Allerheiligen am großen See von August Sonnenfisch (Jahreszeiten)
Oh, du schöne Zeit ... von Gisela Segieth (Aktuelles)
12-facher Mord in Paris von Paul Rudolf Uhl (Meinungen)

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen