Constantin Berg

Das Wetter

Unser Leben bestimmt das Wetter,

auf diesem Planeten Erde.

Bei Katastrophen braucht man Retter,

damit man gerettet werde.

 

Manchmal ist das Wetter echt

in großem Maße einfach schlecht.

Denn wird es auch gern mal deutlich schlimmer,

verkriecht man sich dann schnell auf's Zimmer.

 

Wer aus dem Haus geht, der nehme dann

alles mit, was man gebrauchen kann.

Regenschirm und Regenmütze

sind bestimmt zu etwas Nütze.

 

Taucherflossen und Taucherbrille,

draußen herrscht spannende Stille.

Man nennt sie „Die Stille vor dem Sturm“.

Er gongt vom hohen Glockenturm.

 

Wie in diesem Fall wird es erst Recht

urplötzlich schon auf einmal schlecht.

Eben saß man im Sonnenschein,

jetzt sitzt man hier schon ganz allein.

 

Manchmal wird einem plötzlich kühl.

Das gibt einem das Gefühl,

da stimmt irgendetwas nicht.

Viele bekommen ein bleiches Gesicht.

 

Alle Vögel verstummen weise,

werden alle plötzlich leise.

„Ein Unwetter droht, wir müssen weg.

Für's Faulenzen gibt es keinen Zweck.“

 

Erst kommt ein gewaltiger Blitz,

die Lage ist ernst, das ist kein Witz.

Mit einem sehr lauten Krachen

hört man die Natur erwachen.

 

Ein Blitz erhellt die Dunkelheit,

mach dich für Schlimmeres bereit !

Bei einem großen Beben,

merkt man die Natur sich erheben.

 

Jeder flüchtet panisch dann,

so schnell es geht, so schnell man kann,

was sich als nützlich erweisen lässt,

zu seinem Haus, zu seinem Nest.

 

 

Schließlich ist man schon im Dunkeln,

sieht noch nicht mal Sterne funkeln,

hat das Haus jedoch erreicht,

jeder Bewohner ist erbleicht.

 

„So ein Wetter gibt es selten,

man kann sich ziemlich schnell erkälten.

Mach also schnell die Türe zu,

der einzig große Held bist du !“

 

So sitzt man jetzt wieder im Warmen,

hat Gesellschaft bei den Damen

und bemerkt, so ganz gut gelaunt,

bei dem Wetter war man erstaunt.

 

Der Wind lässt nun allmählich nach,

zu regnen hört's allmählich auf.

Über dem Kopfe wieder ein Dach,

und gemeinsam hofft man darauf,

 

dass dieser Sturm nicht wiederkehrt.

Das wäre es nicht mehr Wert.

Wie viele Menschen von den allen

sind diesem Gewitter zum Opfer gefallen ?

 

Es wurde am Ende alles gut.

So fasste jeder für sich den Mut,

dem Wetter nicht mehr zu trotzen,

es hilft ja auch nicht zu motzen.

 

Des Wetters Kraft, die ist enorm.

Uns bringt sie gänzlich aus der Form.

So weiß man eben nicht mal dann,

was das alles bewirken kann.

 

Moral:

 

Über's Wetter beschwert man sich,

kurz gesagt, am besten nicht.

Noch nicht mal ausgerechnet dann,

wenn man drüber dichten kann.

Vorheriger TitelNächster Titel
 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Constantin Berg).
Der Beitrag wurde von Constantin Berg auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 21.11.2021. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

Der Autor:

  • Autorensteckbrief
  • tino.bergyahoo.de (Spam-Schutz - Bitte eMail-Adresse per Hand eintippen!)

  Constantin Berg als Lieblingsautor markieren

Bücher unserer Autoren:

cover

Die dicke Made von Chris Peter



Die Geschichte einer Made auf großer Reise, ihren Abenteuern und dem Wunsch, allen zu Hause an ihren Erlebnissen in einer fernen Welt teilhaben zu lassen. Geschrieben in klassischer Gedichtform zum Lesen und Vorlesen, nicht nur für Kinder, sondern für alle, die sich ihre Fantasie erhalten haben und die schon immer wissen wollten, wie und warum gewisse drei Worte auf so manches Spielzeug kamen …

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Ironisches" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Constantin Berg

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

BER von Constantin Berg (Gedichte aus der Heimat)
Mit Fremden Federn von Heidi Schmitt-Lermann (Ironisches)
Glücklichsein von Uwe Walter (Lebensfreude)

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen