Michael Bernt

Mein Geburtsrecht

Durchgeknallte Denkweise eines texanischen Waffennarren

 

 

Ich bin geboren, durch Gottes Gnade, im freiesten Land der Welt !

Mit unbegrenzten Möglichkeiten - Hauptsache man hat Geld !

Doch was das wirklich geilste ist, an diesem freien Land,

ich bin geboren, weil’s Gott so wollte, mit einer Waffe in der Hand !

Ich hab das Recht, diese zu tragen, wann immer ich es mag .

Ich schlafe mit ihr, unter‘m Kissen und trag sie - jeden Tag .

Verreise ich und sie bleibt hier, dann fühle ich mich schlecht,

doch sie in diesem Land zu tragen, ist mein geburtgegebenes Recht !  

 

Bäng ! 

Ein lauter Knall in meinen Ohren . Ich fühle mich wie neu geboren .

Ich will ihn gleich noch einmal hören und Euch in Eurer Ruhe stören !

 

Der kalte Stahl in meiner Hand, weckt manchmal meine Lust ,

nicht nur auf Scheiben nur zu zielen, mal auf’ne warme Brust .

Wie fühlt sich‘s an, wie mag es sein, ein Leben zu entscheiden ?

An Dir würd ich es glatt probieren, ich kann dich eh nicht leiden .

Gibst mir den kleinsten Anlass nur, fühl mich von Dir bedroht,

weiß ich was ich dann tuen darf und bringe Dir den Tod !

Der kalte Stahl wird langsam warm, liegt schmeichelnd in der Hand .

Ich drücke ab - aus Notwehr nur - was für‘n geiles Land !

 

Bäng ! 

Ein lauter Knall in Deinen Ohren . Ich fühle mich wie neu geboren .

Entsetzen steht in Deinen Augen . Du glaubst es nicht, doch musst dran glauben !

 

Meinen Sohn, 5 Jahre alt, nehm ich zum Schießplatz mit .

Es ist so goldig, macht mich stolz, wenn er mit viel Geschick,

den Revolver artig hält, den Durchzug dann betätigt, 

sich selbst darin gefällt und den Treffer mir bestätigt !

Lesen kann er zwar noch nicht . Doch ist das wirklich wichtig ?

Dass er die Knarre sicher hält, das halte ich für richtig !

Droht später in der Schule jemand vermeintlich „durchzuknallen“,

kann mein Sohn ihn, vorsorglich dann, vom Schulhof runter ballern .

 

Bäng !

Ein lauter Knall in meinen Ohren ! Ich fühle mich wie neu geboren !

Man kann nicht früh genug beginnen, die Kleinen auf den Schuss zu trimmen !

 

Die Welt um mich herum ist böse, muss mich mit Waffen schützen .

Vielleicht wollts‘t Du mir ja an‘s Leben, drum musst ich sie benützen .

Die beste Logik überhaupt, nach der wird hier entschieden :

Nur mit‘ner Waffe in der Hand, findest Du hier Deinen Frieden .

Schieß ruhig zuerst, frag hinterher, die Lobby steht Dir bei .

Wenn jeder eine Waffe hät, wär das’ne Schiesserei !

Und meine Kugel, die schlägt ein, trifft mitten in Dein Herz .

Wer schneller schießt bekommt hier Recht, für Dich bleibt nur der Schmerz .

 

Bäng ! 

Ein lauter Knall in meinen Ohren . Ich fühle mich wie neu geboren .

Was für ein süßer Klang . Es ist Dein Abgesang !

 

Dez. 2021

Neulich, in einer Fernsehdoku über texanische Waffennarren gesehen und schockiert
erlebt, wie viele in den USA so denken !
Michael Bernt, Anmerkung zum Gedicht

Vorheriger TitelNächster Titel
 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Michael Bernt).
Der Beitrag wurde von Michael Bernt auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 13.12.2021. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

Der Autor:

  • Autorensteckbrief
  • Msberntweb.de (Spam-Schutz - Bitte eMail-Adresse per Hand eintippen!)

  Michael Bernt als Lieblingsautor markieren

Bücher unserer Autoren:

cover

Wie das Meer ist unsere Liebe von Anschi Wiegand



Wir alle wünschen uns einen Menschen, der uns liebt, dem wir vertrauen können und der da ist, wenn wir ihn brauchen - und für den auch wir da sein wollen, wenn er uns braucht. Dieser Wunsch scheint für viele unerreichbar, fast schon eine Illusion, doch für manche von uns ist er Wirklichkeit geworden. An dieser Wirklichkeit müssen wir jedoch immer wieder neu arbeiten, damit sie uns erhalten bleibt. Dieses Büchlein soll den Leser mitnehmen auf eine dankbare Gedankenreise, die deutlich macht: es ist möglich, Hand in Hand durchs Leben zu gehen, wenn dies wirklich beide Partner wollen. Es nimmt mit in erlebte Gefühle, die Liebe spürbar werden lassen. Und wenn wir dieses Büchlein weiter geben, ist es ein kleines DANKE an die, denen es mit uns gemeinsam gelungen ist, Liebe Hand in Hand zu erfahren... (Angela Gabel)

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (1)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Kritisches" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Michael Bernt

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Finde den Fehler - Die Geschichte des Geldes von Michael Bernt (Gedanken)
Das größte Verbrechen von Karl-Heinz Fricke (Kritisches)
Mein Mann, der Held von Ingrid E. Patrick (Liebesgedichte)

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen