Roland Drinhaus

Mein klassisches Weihnachtsgedicht 2021













Mein klassisches Weihnachtsgedicht 2021
.                                                                                                              .

Gedanken die so zahlreich sind
und sich in einem Jahr so sammeln,
sie kommen / gehen ganz geschwind,
bei Menschen, Hasen, Hunden, Hammeln,
bei Lebewesen ; in Computern?
Nun wer weiß das ganz genau?
So egal was wir "vermutern",
echte Wahrheit sucht sich rauh.
.                                                                                 .
Ganz allgemein ist auch das Echte
leider nicht mehr allzu klar;
hereingemischt wird manches schlechte,
Echtes wird so angreifbar....
darum ist es noch zudem,
angeblich nicht zu definieren;
Mißtrauen wir manchmal sehn,
die echte Welt scheint zu verlieren.
.                                                                                   .
Alles Echte lässt sich spüren,
sichtbar, hörbar, echt im Kopf.
Lasset euch durch Sinne führen,
Sinne wie ein langer Zopf,
Sinne ruhiger Weihnachtszeiten,
die sich zeitlos präsentieren,
spür die echten, wahren Weiten,
du mußt dich nur konzentrieren,
welche Attribute glänzen,
welche Weisheit ewig währt,
die wir unsren Liebsten schenken,
wenn man echtes Glück erfährt.

.                                                                                    .





Anmerkung:
Liebe Leser, liebe Autorenfreunde. 
In diesem Jahr bin ich mit dem "klassischen"
etwas früher dran als sonst. Das liegt daran,
daß ich in diesem Jahr einmal vor Weihnachten
verreisen möchte und erst an den Feiertagen
zurückkehre.
Weil ich doch weiß, daß ihr alle in diesem Jahr
ganz bestimmt "brav" gewesen seid, möchte ich
euch schon heute ein schönes und besinnliches
Weihnachtsfest wünschen und wünsche in diesen
Tagen ebenso, daß ihr auch alle gesund bleiben
möget.
Euer Roland

(Zwischen den Feiertagen lest ihr auch von mir,
darum verlege ich die Neujahrsgrüße auf später.)
    



            

Vorheriger TitelNächster Titel
 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Roland Drinhaus).
Der Beitrag wurde von Roland Drinhaus auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 17.12.2021. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

Der Autor:

  • Autorensteckbrief
  • RD-Kingweb.de (Spam-Schutz - Bitte eMail-Adresse per Hand eintippen!)

  Roland Drinhaus als Lieblingsautor markieren

Bücher unserer Autoren:

cover

Gedankenströme: Geschichten und Erinnerungen - zum Nachdenken und Innehalten von Heinz Werner



Kennen wir Heimat, was bedeutet dieser Begriff für moderne Nomaden und Kosmopoliten? Wo und was ist Heimat genau?
Haben wir nicht alle schon Zeichen übersehen oder falsch gedeutet, sind wir in der Lage, uns in hektischen Zeiten fallenzulassen, deuten wir Gesichter richtig? Vermutlich lächeln wir noch heute über bestimmte Begegnungen auf Reisen irgendwo auf der Welt, oder sie beschäftigen uns noch immer. Reisen bildet nicht nur, jede Reise prägt uns, öffnet den Blick für andere Menschen, Kulturen und ihre ganz eigenen Herausforderungen.
Gedankenströme beschreibt genau solche Momente – mal länger, mal ganz kurz – die uns zum Nachdenken zwingen und uns innehalten lassen. Es geht um Besinnliches und um Augenblicke, die jeder von uns kennt.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (2)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Weihnachten" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Roland Drinhaus

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Anspruch auf Sieg? von Roland Drinhaus (Gesellschaftskritisches)
NICHT MEHR LANG von Christine Wolny (Weihnachten)
VORWEIHNACHTLICHE NASCHEREI! von Rainer F. Storm (Wünsche)

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen