Margit Farwig

Flüstertöne

 
 

 

 

Worüber man so spricht in jedem Falle

und ist es manchmal trist und auch banal

geraten Menschen in die Flüsterkralle

s’wird ausgetreten hin bis zum Fatal

 

darum verliere nicht den goldnen Faden

zur Herzensmitte taste dich heran

dann wirst du Menschen niemals mehr zum Schaden

bereitest dir dein eignes Wohlgetan

 

erhör Signale, sind sie noch so leis’

schärfe lustvoll die Kraft deiner Antennen

die tönend rüber klingen von der Reis’

 

sie beladen, überlappend nennen

Hoffnung tragend und grüßend den Beweis

nicht in Flüstertönen zu verrennen

 

© Margit Farwig  23. 3. 2010 

Vorheriger TitelNächster Titel
 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Margit Farwig).
Der Beitrag wurde von Margit Farwig auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 14.01.2022. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

Die Autorin:

  Margit Farwig als Lieblingsautorin markieren

Bücher unserer Autoren:

cover

Fritz von Yvonne Habenicht



Konrad ist Bestatter, doch ein widerlicher Geist verfolgt ihn und führt die seltsamsten Verwicklungen hervor.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (2)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Das Leben" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Margit Farwig

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Schon gehört... von Margit Farwig (Absurd)
Ein neuer Tag von Franz Bischoff (Das Leben)
Ein herrlicher Sonntag von Norbert Wittke (Emotionen)

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen