Brigitte Perkuhn

Eine Ameise

Der Sonnenschirm auf der Terrasse steht
der Wind sanft um die Nase weht
Die Sonne ist jetzt gern gesehen
das wird ein jeder wohl verstehn.
 
Die Arbeit ist getan für heut
nun wird's fürs ausruhn wieder Zeit.
Der Blick schweift ruhig durch den Garten,
was jetzt noch liegt, das kann gern warten.
 
Auf meinem Tisch, ich glaub es nicht
kriecht eine Ameise, gleich geht ihr aus das Licht.
Doch bevor ich sie vernichten kann,
fällt sie von meines Tisches Rand.
 
Na gut, denk ich so noch bei mir,
gönne ich das Leben eben ihr.
Doch die ist frech, ich hab's geahnt,
schleppt ihre ganze Verwandschaft an.
 
Wie dreist doch manche Tiere sind,
nun flüchte ich, aber ganz geschwind.
Und morgen. glaub mir, da gibt's Rache,
da geh ich richtig dann zur Sache.
 
 
(c)  katzebiggi 26.3.2022

Mehr Gedichte auf
Gedichte Stübchen

 

 

Vorheriger TitelNächster Titel
 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Brigitte Perkuhn).
Der Beitrag wurde von Brigitte Perkuhn auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 26.03.2022. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

Die Autorin:

  Brigitte Perkuhn als Lieblingsautorin markieren

Bücher unserer Autoren:

cover

Freitag Nacht von Lars D. Unger



Der Taxifahrer "Hannes" und seine Fahrgäste erzählen Schicksale, die sich bizarr und eigenwillig miteinander verknüpfen.
So beginnt mit der "Fünften Sternschnuppe" die Reise in eine Welt aus Kindheitswünschen und vergangenen Zeiten, das sich in "...heute schon tot!" schlagartig in die Richtung "Wahnsinn" und "Skurriles" bewegt.
Erotische und albtraumhafte Momente werden in den verschiedenen Episoden geschickt verbunden und beschreiben einfühlsam und erschreckend die Main-Metropole Frankfurt.
"Freitag Nacht" das Psychogramm einer Großstadt!

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (2)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Tiere" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Brigitte Perkuhn

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Die Sonne scheint von Brigitte Perkuhn (Sommer)
Sinnloses Töten von Karin Lissi Obendorfer (Tiere)
Kraft von Hildegard Kühne (Besinnliches)

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen