Hans Fritz

Absturz


Das ist die Geschichte vom schrulligen Herrn Quest, der
den Prototyp einer Drohne losschickte, die ihr Ziel jedoch
verfehlte und mitsamt einer geheimnisvollen Botschaft
irgendwo im Vorfeld eines Gebirgsmassivs für lange Zeit
verschollen blieb.

INTRO

Geduldig harrt ein Publikum
der Dinge die geschehen sollen,
in Erwartung still und stumm
der Mimen anspruchsvoller Rollen.

Der Vorhang, ganz aus Purpurstoff,
öffnet endlich und gibt frei
karge Bergwelt grau und schroff,
davor ein zottelbärig Konterfei.

Umtanzt von Elfen, Gnomen,
Schreckgestalt fuchsteufelswild.
Ganz gewiss kein gutes Omen
spiegelt das Bergzauberbild.

Es ist der Geist des Ignaz Quest
mit Sackleinen beschürzt,
sucht Flugmaschine Temperest,
die vor Jahren abgestürzt.

SPRECHER (auf einer Art von Vorbühne)

Als niederging Schneebrettlawine,
Notlandekurs kam aus dem Lot
verschüttet war die Flugmaschine
im abendlichen Dämmerrot.

An Bord da sollte sein ein Plan
zu todgeweihter Welt Errettung
aus prophezeiter Schreckensbahn
und tragischer Verkettung.

Auf der Suche nach dem Wrack
irrt Quest viele Jahre schon umher,
übt aus so manchem Schabernack,
macht Wanderer das Leben schwer.

BÜHNENBILD

Es tönt gedämpfter Hörnerklang
durchsetzt von Paukenschlägen.
Schön klingt es Pfad und Steig entlang,
tut Gebirglers Stimmung prägen.

Ein Chor kommt nun gross in Szene,
spricht acappella Klimawandel an,
es ist die trauerschwere Kantilene
des der nichts mehr ändern kann.

(Quest wird von einer roten Wolke eingehüllt und verschwindet)

CHOR
Schneemassenschmelze zeitgerafft
gibt frei des Wracks Konturen,
was Erwärmung hat geschafft
in eines Klimawandels Spuren.
Indes weltrettend Dokument
bleibt unauffindbar, ist verschollen,
was sei bejammert vehement
mit Zetern und mit Grollen.

[In den folgenden zwei Stunden geschieht nichts Erwähnenswertes]

NACHKLÄNGE
(Sprecherin vor der langsam eindunkelnden Szene)

Die Rolle jenes Ignaz Quest
bleibt kurios verblendet.
Hat aus auferstandnem Temperest
er rasch das Dokument entwendet?

Hat’s kein Zuschauer gesehen?
Ob geneigtes Publikum wohl schlief?
Über spannendem Geschehen
Geheimnisvolles still verlief?

Die Wahrheit ist – man glaubt es nicht -
aus schlechter Faser war das Blatt!
Durch Feuchtigkeit und Licht
rascher Abbau fand wohl statt.

So muss die Menschheit sich begnügen
mit dem was Tag für Tag geschieht,
leben mit den alten Lügen,
wo schnöde Missgunst Bahnen zieht.

AUSKLANG

Eine Bergwelt taucht ins Dunkel
Der Vorhang schliesst ganz sacht.
Unter allerlei Gemunkel
wird mit Applaus das Spiel bedacht.

Ein mystisch Spiel – es ist nun aus,
die Nacht verhüllt das Schauspielhaus.


 

 

Vorheriger TitelNächster Titel
 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Hans Fritz).
Der Beitrag wurde von Hans Fritz auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 02.04.2022. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

Der Autor:

  • Autorensteckbrief
  • hansfritzgmx.ch (Spam-Schutz - Bitte eMail-Adresse per Hand eintippen!)

  Hans Fritz als Lieblingsautor markieren

Bücher unserer Autoren:

cover

Schnäppchenführer Deutschland 2009/10 von Heinz Waldmüller



"Die Schnäppchenführer sind die beliebtesten Einkaufsführer in Deutschland" so schreibt das Magazin stern.
Mit Einkaufsgutscheinen im Wert von über 2000 EURO.
Neu: 50 Top-Adressen in Europa!

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Groteske" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Hans Fritz

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Unbelohntes Warten von Hans Fritz (Besinnliches)
Total verrückter Leserbrief von Rainer Tiemann (Groteske)
Sieben auf einen Streich von Heinz Säring (Allgemein)

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen