Harry Krumpach

Gesetze sind von sich aus stur

Gesetze sind von sich aus stur,

sind halt ganz Kinder der Natur;

habt schmerzlich es erfahren,

wie einfach wars vor Jahren.

 

Als in Kommunen ihr gelebt,

Klamotten nur von Hand gewebt;

und an den Füßen hatte man,

ganz einfach Turnschuhe nur an.

 

Es wurde kreuz und quer gepennt,

man hasste das Establishment,

war von sich selbst ganz angetan,

gar oft berauscht im Größenwahn.

 

Als niemand so genau hinsah,

ein kleines Wunder wurde wahr;

ihr durftet völlig ungebeten,

den Bundestag nunmehr betreten.

 

Zu Anfang, hat man noch gedacht,

es reicht ja, wenn man drüber lacht;

so mancher, der auf euch gezeigt,

hat mit der Weile ausgegeigt.

 

Denn dessen treue Wählerschaft,

ward von der Zeit, dahin gerafft;

die neue, die gekommen;

waren von euch eingenommen.

 

Nun seid ihr selbst am Ruder dran,

in Position als Steuermann;

ein Sturm von Osten sich bewegt,

hat schon soviel hinweggefegt.

 

Die Träume blieben auf der Strecke,

die man so gern erfüllt sich hätte;

des Weiteren zwingt euch das Leben,

teure Ideale, gänzlich aufzugeben.

 

Man kann sich wünschen eine Welt,

frei von Bedürfnissen und Geld;

doch ward mit solchen Possen,

schon mal ein Land zerschossen.

 

Dies wünsch ich mir für dieses nicht,

bin ich auch nur ein kleines Licht;

dass jetzt in Richtung Süden schaut,

hofft, dass sich was zusammen braut.

 

Ich hab im Fokus, einen Mann,

der nicht nur mir es zeigen kann;

der deutsche Länder neu vereint,

tabu macht gegen jeden Feind.

 

Charismatisch ist und eloquent,

nie hat im Heute, was verpennt;

Historisches ist auch sein Ding,

der bei Franz Josef Feuer fing.

 

Der glaub ich, könnt es richten,

der macht nicht viel Geschichten;

mit packen mers, kommt er heran,

mehr Käptn, als nur Steuermann.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Vorheriger TitelNächster Titel
 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Harry Krumpach).
Der Beitrag wurde von Harry Krumpach auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 03.04.2022. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

Der Autor:

  • Autorensteckbrief
  • krumpach54web.de (Spam-Schutz - Bitte eMail-Adresse per Hand eintippen!)

  Harry Krumpach als Lieblingsautor markieren

Bücher unserer Autoren:

cover

Anna - steiniger Weg von Irene Zweifel



Anna ist herangewachsen zu einer jungen Frau. Die Suche nach ihrer eigenen Persönlichkeit gestaltet sich für die adoptierte Anna nicht einfach. Wird sie es schaffen, sich den Weg - der steinig und reich an Hindernissen ist - dorthin zu bahnen, wo sie endlich inneren Frieden finden kann?
Nach «Anna - wie alles begann» beschreibt dieser zweite Teil des autobiographischen Werks von Irene Zweifel das Leben einer jungen Frau die vom Schicksal nicht nur mit Glück bedacht wurde:einer jungen Frau mit dem unbeirrbaren Willen, ihr Leben - allen Schwierigkeiten zum Trotz - besser zu meistern als ihre leibliche Mutter ihr das vorgemacht hatte.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Allgemein" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Harry Krumpach

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Vertrauter Mond von Harry Krumpach (Besinnliches)
VERSTECKT von Christine Wolny (Allgemein)
Frau Holle von Anna Steinacher (Allgemein)

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen