Anschi Wiegand

Wir wissen es nicht...


Wir wissen es nicht, wir glauben es nur
und beide Lager, die bleiben da stur -
sie feinden sich an im vermeintlichen Recht
doch auf diese Weise findet Wahrheit man schlecht...

So viele Versprechen wurden uns schon gegeben
und viele Gerüchte brachten Panik ins Leben -
ganz vieles war Irrtum schon auf beiden Seiten
drum Vorsicht, wenn „Wahrheiten“ neu sie verbreiten...

Das Virus, das jetzt die Gemüter erregt
ist Hauptproblem dort, wo Menschen man pflegt -
den „Notstand“ kannte lange schon mancher Senior
doch statt hier was zu ändern, schiebt Corona man vor...

Die Impfung als Lösung allein nur zu sehen
ist einseitig, das kann wohl jeder verstehen -
denn hilft sie dann doch nicht so wie geplant
tut man dann wieder, als hätt's keiner geahnt...

Das Thema „Pflege“ darf man nicht vergessen
es zu ignorieren, das wäre vermessen -
man kann sich mit „Impfzwang“ davon nicht befreien
das könnten die Kranken am End' nicht verzeihen...

Denn so viele warten seit Jahren schon lange
auf ihre Termine, da wird einem bange -
da müsste schon lange etwas passieren
weil auch viele dadurch ihr Leben verlieren...

So wünsche ich mir bei verschiedener Sicht
bedenkt alle Seiten und beschimpft euch doch nicht -
und in diesem Sinne überlegt euch doch bitte
dass meist die „Wahrheit“ irgendwo in der Mitte...


© Anschi, 8. April 2022

 

Vorheriger TitelNächster Titel
 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Anschi Wiegand).
Der Beitrag wurde von Anschi Wiegand auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 08.04.2022. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

Die Autorin:

  • Autorensteckbrief
  • Anschipostweb.de (Spam-Schutz - Bitte eMail-Adresse per Hand eintippen!)
  • 11 Leserinnen/Leser folgen Anschi Wiegand

  Anschi Wiegand als Lieblingsautorin markieren

Buch von Anschi Wiegand:

cover

Wie das Meer ist unsere Liebe von Anschi Wiegand



Wir alle wünschen uns einen Menschen, der uns liebt, dem wir vertrauen können und der da ist, wenn wir ihn brauchen - und für den auch wir da sein wollen, wenn er uns braucht. Dieser Wunsch scheint für viele unerreichbar, fast schon eine Illusion, doch für manche von uns ist er Wirklichkeit geworden. An dieser Wirklichkeit müssen wir jedoch immer wieder neu arbeiten, damit sie uns erhalten bleibt. Dieses Büchlein soll den Leser mitnehmen auf eine dankbare Gedankenreise, die deutlich macht: es ist möglich, Hand in Hand durchs Leben zu gehen, wenn dies wirklich beide Partner wollen. Es nimmt mit in erlebte Gefühle, die Liebe spürbar werden lassen. Und wenn wir dieses Büchlein weiter geben, ist es ein kleines DANKE an die, denen es mit uns gemeinsam gelungen ist, Liebe Hand in Hand zu erfahren... (Angela Gabel)

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (2)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Gesellschaftskritisches" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Anschi Wiegand

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Schlaflos..... von Anschi Wiegand (Das Leben)
Seltsame Blüten von Ingrid Drewing (Gesellschaftskritisches)
Mutter (3) von Paul Rudolf Uhl (Muttertag)

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen