Rebecca K.

Versprechen

Gestern hast du mich geküsst

Dann bist du los zur Arbeit

Heute Morgen, warst du irgendwie nicht da

 

Hab‘ blaue Flecken entdeckt

An meinem Hals, an meiner Hüfte

Doch ich weiß unsere Liebe ist noch wahr

 

Du knallst die Tür schon wieder

und ich riech‘ den Alkohol

Neben Verständnis, ist der Schweiß von meiner Angst

 

 

Hier liegt ein Tanga deiner Liebschaft

Daneben mein BH

Doch ich weiß, dass du dein Leben mir verdankst

 

Unsere Kinder sind so hübsch

Ich halte sie im Arm

Dann ist mein Lachen unbeschwert und echt

 

Immer öfter bringe ich sie

Zu ihrer Oma und zum Spielen

Doch sagst du Frust und Wut sind nicht gerecht

 

 

Manchmal schaue ich das Loch

in der Schlafzimmerwand an

diesmal war’s zum Glück nicht mein Gesicht

 

Am Sonntag waren Schreie

nicht genug, ein Wort zu viel

doch zu gehen trauen ich mich einfach nicht

 

Wenn ich nachts neben dir liege

Kann ich kaum noch atmen

Und dann frage ich mich ob ich dich liebe

 

 

In Gedanken brennt das Haus

Unsere Zukunft auch gleich mit

All die Scherben, Tränen, Tritte und die Hiebe

 

Manchmal wünsch‘ ich mir zu sterben

Obwohl du der Eine bist

Unsere Geschichte war nem Märchen immer gleich

 

Du warst liebevoll und treu

Mein Hafen, mein Zuhause

Deine Lippen auf Meinen waren so weich

 

 

Egal wie sehr du mich verletzt

Missbrauchst und beschimpfst

Wird die Beziehung zwischen uns nie zerbrechen

 

Denn am 14. November

In der Kirche meines Dorfes

Gaben wir uns dieses Versprechen.

Vorheriger TitelNächster Titel
 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Rebecca K.).
Der Beitrag wurde von Rebecca K. auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 09.04.2022. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

Die Autorin:

  Rebecca K. als Lieblingsautorin markieren

Bücher unserer Autoren:

cover

Poetische Träume ....Gedichte und Zeichnungen von Edeltrud Wisser



Unser Leben ist geprägt von Gefühlen, Träumen, Eindrücken und Begegnungen, welche die Autorin in Worte gefasst hat.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (1)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Trauriges" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Rebecca K.

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

ich glaub ich bin verliebt in mich selbst von Rebecca K. (Beziehungen)
Das Waisenkind von Karl-Heinz Fricke (Trauriges)
Schule des Sehens von Adalbert Nagele (Erinnerungen)

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen