Antonio Justel Rodriguez

DER GRAL VON EBOR



...jenseits der letzten Meere, der letzten Länder und Lichter,
Du warst;

… ist wie ein Feuer in mein Herz eingedrungen
und lebendige Rosen kamen mir entgegen, als ich sagte, dass Elai dein Name sei,
mein Glaube und meine Vernunft und meine letzte, meine erhabene Herrlichkeit;
Ich trug meine Trommeln, meine Labaros und Speere, meine Kräfte und Triumphe als mein Emblem,
irdisches Öl,
befehlen und sein,
die Abstammung;

… und nichts war;

… in den Vorhöfen der Stille, unter dem reinsten Licht, auf der anderen Seite des Blutes, lebt die Liebe;
Hier, hier ist mein Camelot, mein Excalibur und auch mein Land und meine Königin,
der träumt und strahlt,
mein Elai;

… also noch außerhalb der Mauern und Pilger in der Brust,
arm, nackt und blind bin ich allein;
Ah, lebendige Rosen…! zu dem, der meine Seele ist,
Kannst du ihr sagen, dass Ebor tot ist und Ebor sie anruft, ja?
***
Antonio Justel Rodríguez
https://www.oriondepanthoseas.com
***

Vorheriger TitelNächster Titel
 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Antonio Justel Rodriguez).
Der Beitrag wurde von Antonio Justel Rodriguez auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 14.04.2022. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

Der Autor:

  Antonio Justel Rodriguez als Lieblingsautor markieren

Bücher unserer Autoren:

cover

Dämonen im Labyrinth der Lüste - Dämonenlady Band 3 von Doris E. M. Bulenda



Beelzebub hatte diesen riesigen Titan verloren. Irgendwo im Weltenlabyrinth hatte er ihn ausgesetzt, und der Titan war auf und davon.
Und dann bat Beelzebub ausgerechnet mich, die Menschenfrau, den Verlorenen zu finden.
Natürlich würde ich nicht allein gehen, dafür wäre das berühmte Labyrinth viel zu gefährlich. Mein dämonischer Geliebter Aziz würde mich begleiten. Neben der Gefahr würde allerdings auch manche Verlockung auf mich warten, in den Gängen des faszinierenden, gewaltigen Labyrinths hausten viele seltsame Kreaturen.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (1)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Allgemein" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Antonio Justel Rodriguez

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Kupfer nachmittags von Antonio Justel Rodriguez (Allgemein)
Mein Hund" Rocky" von Rüdiger Nazar (Allgemein)
Gedanken “á la carte” Teil II von Uwe Walter (Aphorismen)

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen