Patrick Rabe

Das dumme Grinsen der Normalos und der Abstieg (...)

Das dumme Grinsen der Normalos

und der Abstieg Deutschlands in den 80. Kreis der Hölle

 

Die Blüten und die Dolden stauben

ein Heer von Pollen durch die Luft,

und trunken lässt in Frühling fallen

sich der, den Tod und Wahnsinn ruft.

 

Der Tod des Alten, Überlebten,

der Wahnsinn brennender Natur,

die viel zu lang betonverschlossen,

es tickt, es tickt, es tickt die Uhr.

 

Ich möchte morden, möchte ficken,

ich möchte mit dir eines sein,

dein tiefstes Fühlen dir beglücken,

begatten dich im Mondenschein.

 

Doch pappmacheen wachsen Spießer

und Polizisten aus dem Grund,

sie wackeln uns in uns’re Wege,

und stauben: Brav sein ist gesund.

 

Mein bester Freund: Jetzt ein Normalo.

Er grinst mich an, das wollt‘ er sein.

Opportunist, Markenpullover,

und endlich etabliert, das Schwein.

 

Mit feistem Grinsen, scheel und dümmlich,

ruft er: Ich sag’s der Polizei!

Ein Nazi, gut getarnt als Bravling,

er sinkt voll Lust in Vorstadtbrei.

 

Es loben ihn die alten Opas,

dass er so schön vernünftig ist,

und nur im Schatten Türken kalt macht,

und nur an linke Wände pisst.

 

Ich aber fahre tief zur Hölle,

da bin ich ich, da will ich sein,

und wichse euch auf eure Teller.

Ihr übergebt euch? Find‘ ich fein.

 

Die Blüten und die Dolden stauben

ein Heer von Pollen um das Haus,

ein Nazi kommt mir nackt entgegen,

er sieht genau wie Hellboy aus.

 

Patrick Rabe, 9. Mai 2022, Hamburg.

© by Patrick Rabe, 9. Mai 2022

 

Wenn mir einer abgeht, hab ich auch immer `ne eigene Cum-Ex-Affäre. Wenn jemand mal im Wahn meint, ein Tropfen Sperma von mir wäre durch die Luft auf seine Kreditkarte gesegelt, den kann ich beruhigen. Der war nicht von mir. Der war von Peter Tschenscher.

 

 

 

Vorheriger TitelNächster Titel
 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Patrick Rabe).
Der Beitrag wurde von Patrick Rabe auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 09.05.2022. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

Der Autor:

  • Autorensteckbrief
  • onkel.merlinweb.de (Spam-Schutz - Bitte eMail-Adresse per Hand eintippen!)
  • 1 Leserinnen/Leser folgen Patrick Rabe

  Patrick Rabe als Lieblingsautor markieren

Buch von Patrick Rabe:

cover

Gottes Zelt: Glaubens- und Liebesgedichte von Patrick Rabe



Die Glaubens-und Liebesgedichte von Patrick Rabe sind mutig, innig, streitbar, vertrauens- und humorvoll, sie klammern auch Zweifel, Anfechtungen und Prüfungen nicht aus, stellen manchmal gewohnte Glaubensmuster auf den Kopf und eröffnen dem Leser den weiten Raum Gottes. Tief und kathartisch sind seine Gedichte von Tod und seelischer Wiederauferstehung, es finden sich Poeme der Suche, des Trostes, der Klage und der Freude. Abgerundet wird das Buch von einigen ungewöhnlichen theologischen Betrachtungen. Kein Happy-Clappy-Lobpreis, sondern ein Buch mit Ecken und Kanten, das einen Blick aufs Christentum eröffnet, der fern konservativer Traditionen liegt.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (2)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Gesellschaftskritisches" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Patrick Rabe

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Ein Freund für's Leben von Patrick Rabe (Glauben)
Verstand ist stets bei Wenigen nur gewesen von August Sonnenfisch (Gesellschaftskritisches)
HERZTRÄNEN von Kordula Halbritter (Tod)

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen