Anschi Wiegand

Endlich wieder frei...(?)

Kommentar zum Gedicht:
Tatsächlich weiß ich nicht, ob ich es schon hatte, oder nicht... denn immer wieder hört man,
wie unzuverlässig die Tests sind... nach 5 positiven Schnelltests plötzlich parallel ein 
negativer PCR-Test...  und umgekehrt... So war mein PCR-Test im Januar zwar negativ,
aber vielleicht wurde er nur am falschen Tag gemacht... und zwei Tage später wäre er
positiv gewesen...? (Der Husten, den mein Mann und ich zwei Wochen hatten, war jedenfalls
übel... und ich fühlte mich noch sehr lange nicht "fit"...)
Das folgende Gedicht fasst meine aktuellen Gefühle zusammen, meine Verwirrung, 
meine Ängste. Aktuell erkranken so viele Menschen wie noch nie. Zu keiner Zeit der Pandemie
kannte ich so viele Erkrankte persönlich, wie im Moment. Und etliche davon sind gut dabei -
trotz Mehrfachimpfung. Ein Onkel (94) liegt im Krankenhaus und keiner darf ihn besuchen,
er wird täglich verwirrter...
Und zeitgleich wird der Fernsehgottesdienst übertragen mit wieder eng besetzten Bänken 
und kaum einer trägt eine Maske. Viele halten sich nach wie vor für "geschützt", weil sie geimpft
sind und die Ränge bei Konzerten und Feiern drinnen wie draußen sind mit Tausenden gefüllt.
Es bleibt letztlich nur die Hoffnung, dass diese Sommer-Welle wirklich für die gewünschte
"Durchseuchung" der Bevölkerung sorgt und wir dann vor einer Herbst-Welle keine Angst
mehr haben müssen...

 

Vorheriger TitelNächster Titel
 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Anschi Wiegand).
Der Beitrag wurde von Anschi Wiegand auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 13.07.2022. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

Die Autorin:

  • Autorensteckbrief
  • Anschipostweb.de (Spam-Schutz - Bitte eMail-Adresse per Hand eintippen!)
  • 11 Leserinnen/Leser folgen Anschi Wiegand

  Anschi Wiegand als Lieblingsautorin markieren

Buch von Anschi Wiegand:

cover

Wie das Meer ist unsere Liebe von Anschi Wiegand



Wir alle wünschen uns einen Menschen, der uns liebt, dem wir vertrauen können und der da ist, wenn wir ihn brauchen - und für den auch wir da sein wollen, wenn er uns braucht. Dieser Wunsch scheint für viele unerreichbar, fast schon eine Illusion, doch für manche von uns ist er Wirklichkeit geworden. An dieser Wirklichkeit müssen wir jedoch immer wieder neu arbeiten, damit sie uns erhalten bleibt. Dieses Büchlein soll den Leser mitnehmen auf eine dankbare Gedankenreise, die deutlich macht: es ist möglich, Hand in Hand durchs Leben zu gehen, wenn dies wirklich beide Partner wollen. Es nimmt mit in erlebte Gefühle, die Liebe spürbar werden lassen. Und wenn wir dieses Büchlein weiter geben, ist es ein kleines DANKE an die, denen es mit uns gemeinsam gelungen ist, Liebe Hand in Hand zu erfahren... (Angela Gabel)

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (7)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Corona / Coronavirus (SARS-CoV-2)" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Anschi Wiegand

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Männer von A-Z: XAVER von Anschi Wiegand (Menschen)
Verspätete Konzertsaison von Michael Reißig (Corona / Coronavirus (SARS-CoV-2))
PROOOST von Icemoonlight . (Dankbarkeit)

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen