Ingrid Baumgart-Fütterer

Wir werden alle nicht jünger

Der einst pralle, knackige Po
lässt sich hängen, wird faltig, flach,
Wangen ergeht es ebenso,
der Schädel hat ein "Schiebedach".

Von der einstigen Lockenpracht
ist nur ein Haarkranz geblieben,
der Kahlschlag recht unglücklich macht,
Nerven werden aufgerieben.

Wo früher war ein Waschbrettbauch
sind drei Speckröllchen zu sehen
Komplimente sind Schall und Rauch,
der Bauch behindert das Gehen.

Zuvor kräftiger Wasserstrahl
von einer hohen Reichweite
stoppt jetzt ein ums andere Mal,
tröpfelt und bekommt "Schlagseite".

Einst stabile Knochen sind morsch,
es knackt und kracht in dem Gebälk
und der Gang ist trippelnd, statt forsch,
der Körper sich kaum aufrecht hält.

Zähne, einst fest zugebissen,
werden durch Prothese ersetzt,
damit geht es einem besch... ,
ihr Gewackel Zahnfleisch verletzt.

Statt damaliger Manneslust,
der Jugend Ehr und ganzer Stolz,
entringt sich ein Stöhnen der Brust
- das Glied ist leblos wie "Totholz".

Das Herz, das einst so kräftig schlug,
gerät ins Stolpern, setzt mal aus,
als wäre das nicht schlimm genug,
lebt man vermehrt im Krankenhaus.

Immer weniger wird die Kraft
und die Beschwerden nehmen zu,
ausgetrocknet ist der Lebenssaft,
bald legt man sich "ewig" zur Ruh.









 



 

Vorheriger TitelNächster Titel
 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Ingrid Baumgart-Fütterer).
Der Beitrag wurde von Ingrid Baumgart-Fütterer auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 01.09.2022. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

Die Autorin:

  • Autorensteckbrief
  • i.treegardent-online.de (Spam-Schutz - Bitte eMail-Adresse per Hand eintippen!)
  • 4 Leserinnen/Leser folgen Ingrid Baumgart-Fütterer

  Ingrid Baumgart-Fütterer als Lieblingsautorin markieren

Bücher unserer Autoren:

cover

Über den Tag hinaus von Hartmut Pollack



Poetische Gedanken über Liebe und Natur
Über den Tag hinaus zu schauen, heißt für mich, neben dem Alltag, dem normalen Alltäglichen hinaus, Zeit zu finden, um das notwendige Leben mit Gefühlen, Träumen, Hoffnungen, Sehnsüchten, Lieben, das mit Lachen und Lächeln zu beobachten und zu beschreiben. Der Mensch braucht nicht nur Brot allein, er kann ohne seine Träume, Gefühle nicht existieren. Er muss aus Freude und aus Leid weinen können, aber auch aus vollem Herzen lachen können. Jeder sollte neben dem Zwang zur Sicherung der Existenz auch das Recht haben auf romantische Momente in seinem Leben.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (4)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Erfahrungen" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Ingrid Baumgart-Fütterer

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Eintritt in die "neue Welt" von Ingrid Baumgart-Fütterer (Gedichte von und für Frauen)
Vernetzung von Adalbert Nagele (Erfahrungen)
Du bist mir von Olaf Lüken (Liebesgedichte)

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen