Okan Canbaz

Ihr könnt nicht leben, ohne dahinzusterben

Wie die Ströme schlafen wir des Nachts
ein ständiges Durchbrechen und
die schwimmende Nacht treiben wir voran
all die Stunden der Helle heben wir empor
befüllen die Bilder wieder mit Farbe
die das Grau vertrieb.

Steigt auf durch die sandigen Stufen
Sandkorn um Sandkorn hinauf
zu den Kellerverliesen
und auf den Strömen berühren wir
was nur die Sonne in der Blume
die noch nie erblühte, spendet
das versunkene Antlitz der Erde.

Die Erde ist ein Obelisk aus verstummten Augenlidern
verbunden ewiglich einander und
angehäuft in einem Wirbel von Unklarheiten
in einem Salz umgeben von Salz
in eines begnadeten Herbstes Farbenfinale.

Ihr
habt nie am Wegesrand berührt
was die Wurzel und der Regen beschwört
zwischen den eisigen Lichtern das Fest
die große Wärme der kühlen Bäume
ihr seid nicht eingedrungen in die Essenz mit mir
die das Erdreich verborgen hält,
ihr seid nicht aufgestiegen wieder mit den Klagen der Toten dann
Spatenstich um Spatenstich, krustiger Erde Stufen
bis dass die Strahlenküsse des Taus erneut eine Feigenblüte bedecken.

Ihr könnt nicht leben, ohne dahinzusterben im zerrupften Gewand des Glücks
ohne die hinabgestürzte und verwundete Wasser zu berühren und
der Zeit unendlichem Schmerz abermals trotzen.
 

Vorheriger TitelNächster Titel
 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Okan Canbaz).
Der Beitrag wurde von Okan Canbaz auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 11.12.2022. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

Der Autor:

  Okan Canbaz als Lieblingsautor markieren

Bücher unserer Autoren:

cover

Formeln des Lebens von Huberti Jentsch



Ob Pythagoras mit der Behauptung recht hatte:

Jeden Mensch kann man mit Zahlen definieren, konnten wir bislang nicht nachvollziehen und auch Sokrates, der zu sagen wusste:

« Selbsterkenntnis ist das Erstrebenswerteste » hat uns keine Formel hinterlassen, die uns zeigt, warum jeder Mensch so ist, wie er ist, warum wir uns mit dem Einen verstehen, mit Anderen jedoch nicht, was die Ursachen von Glück und Unglück sind.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (1)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Erfahrungen" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Okan Canbaz

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

..das ist möglich von Okan Canbaz (Liebesgedichte)
Blaue Stunde von Elke Fittje (Erfahrungen)
Schadenfreude von Adalbert Nagele (Gesellschaftskritisches)

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen