Jennifer Niemann

Ein Licht der Hoffnung zur Weihnachtszeit

Wo Licht ist, ist auch Hoffnung zu finden,
doch manche tiefste Dunkelheit,
die sich zieht durch jede Zeit,
ist nur sehr schwer zu überwinden.

Das Herz eines Kindes ist voller Glück,
voll Hoffnung, Frohsinn, Fröhlichkeit,
voll von Freude und Glückseligkeit,
blickt es auf eine schöne Kindheit zurück.

Doch manchmal ist es nur ein Wimpernschlag,
ein Augenblick, ein kurzer Moment nur
an dem das Schicksal es durchfuhr,
der ein solches Herz bereits zerbrechen mag.

Ein Augenblick, der alles verändern kann,
viele reden über Krieg
und reden nur über den Sieg
und sehen nicht den Schaden daran.

Gemeint sind nicht die Häuser und Straßen,
sondern Leid und Not,
Verlust und Tod,
das Elend danach in den leeren Gassen.

Man kann schnell mal einen Krieg beginnen,
die Leute vertreiben
sich Land einverleiben,
doch im Krieg kann man niemals gewinnen.

Die Herzen der Opfer zerbrechen wie Glas
Verluste auf beiden Seiten entstehn
Die Schlachtfelder nur aus Toten und Verletzten bestehn
und übrig bleibt nur das blutige Gras.


Wo Licht ist, ist auch Hoffnung zu finden,
doch manche tiefste Dunkelheit,
die sich zieht durch jede Zeit,
ist nur sehr schwer zu überwinden.

Das Herz eines Kindes ist voller Glück,
voll Hoffnung, Frohsinn, Fröhlichkeit,
voll von Freude und Glückseligkeit,
blickt es auf eine schöne Kindheit zurück.

Doch manchmal ist es nur ein Wimpernschlag,
ein Augenblick, ein kurzer Moment nur
an dem das Schicksal es durchfuhr,
der ein solches Herz bereits zerbrechen mag.

Ein Augenblick, der alles verändern kann,
ein Umzug, alle Freunde sind fort
ein Todesfall an einem einst wohligen Ort
ein manches Herz zerbricht schon daran.


Das alles führt zu Trauer und Einsamkeit,
auch Depressionen, Ängste, Tränen
Kummer und Leid sind zu erwähnen
Die führen können in diese tiefe Dunkelheit.

Vor allem zur Weihnachtszeit, wird es schnell klar
Wenn andere bei ihren Familien sind
Man sich erinnert an das glückliche Kind
Die Dunkelheit der Hoffnungslosigkeit ist immer da.

Die wenigsten Menschen können es sehen,
wie viele an diesen Tagen einsam sind,
keine Mutter, kein Vater und auch kein Kind,
die einsam und allein ihrer Wege gehen.

Wie viele von ihren Familien und Freunden getrennt
Zuflucht suchend in fremdem Land
Heimatlosigkeit sie nie gekannt,
bis man endlich eine Lösung für sie kennt.

Doch heute ist Weihnachten, mach euch bereit.
Macht eure Augen auf
und schaut genauer darauf.
Öffnet die Türen und Herzen, denn es ist Zeit.

Lasst uns heut alle gemeinsam singen,
lasst uns alle zusammen gehn
lasst die Einsamen und Flüchtlinge nicht allein stehn
und lasst Freude und Hoffnung auch bei ihnen erklingen

Zündet ein Licht der Hoffnung an
für all jene, die leiden
sich in Lumpen kleiden,
damit es jedermann sehen kann.

Steht zusammen und reicht einander die Hände,
seid wieder füreinander da
und macht dies auch allen anderen klar,
damit der Frieden einreißen kann Mauern und Wände.

Wo Licht ist, ist auch Hoffnung zu finden
Lasst uns zusammen diese tiefe Dunkelheit,
wenigstens jetzt zur Weihnachtszeit,
alle gemeinsam, vereint überwinden.


- In Gedenken an all die Flüchtlinge aus der Ukraine Weihnachten 2022 und an alle einsamen Seelen da draußen

Vorheriger TitelNächster Titel
 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Jennifer Niemann).
Der Beitrag wurde von Jennifer Niemann auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 23.12.2022. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

Die Autorin:

  Jennifer Niemann als Lieblingsautorin markieren

Bücher unserer Autoren:

cover

Der ganz alltägliche Wahnsinn: Heitere Kurzgeschichten von Sabine Peters



Szenen des Alltags, die einen manchmal an den Rand des Wahnsinns treiben, mal von einer ironischen Seite betrachtet und als lustige Kurzgeschichten verpackt.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (1)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Weihnachten" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Jennifer Niemann

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Freunde von Jennifer Niemann (Freundschaft)
Shortcut: Alexandra von Susanne Aukschun (Weihnachten)
EIN TROPFENFEST von Heidi Schmitt-Lermann (Natur)

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen