Robert Gryczke

Vertrauen

Zum Anlass nun vom Muttertag
Folgendes ich dir jetzt sag.

In Krisenzeiten, gipfelhoch,
vertrautest du mir immernoch.

Chanchenlos, die Hoffnung seicht,
machtest du es mir noch leicht,
denn das dicke Ende kam, und doch
vertrautest du mir immernoch.

Hilflos, wie im Wasser treibend,
den Dank an dich, bin ich nun schreibend,
denn wenn ich falle in das Loch,
wirst vertrauen du mir noch.

Schwere Wege, harte Zeiten,
werden Kummer,...Leid verbreiten,
bringt Unmut dich mal zum Erliegen,
versuch einfach davon zu fliegen.

Wenn dennoch böser Zuspruch kommt,
dann denk bitte ziemlich prompt,
alles geht durch dieses Sieb,
und übrig bleibt:
„Ich hab dich lieb!“

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Robert Gryczke).
Der Beitrag wurde von Robert Gryczke auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 27.09.2004. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Der Duft der Maiglöckchen von Heidrun Böhm



In diesem nicht ganz erst zu nehmenden Krimi werde Spießigkeit und kleinbürgerliches Denken aufs Korn genommen und nebenbei ein nicht alltäglicher Mord aufgeklärt.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Muttertag" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Robert Gryczke

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Masken der Seele von Robert Gryczke (Nachdenkliches)
Mutter (3) von Paul Rudolf Uhl (Muttertag)
Herbstromantik von Adalbert Nagele (Romantisches)