Anja Legenstein

nur Gedanken

Du weißt die Zeit hat sich gegen uns verschworn
, bedeutet nicht wir sind verlor'n.

, vielleicht bist du ein bisschen größer geword'n
, hab mich höchstens gegen die Regierung verschworn
, uns uns mindestens aus den AUgen verlor'n.
Nun ist dieses Gedicht eine Schrift für dich.
Vielleicht denkst du an mich
, so wie ich an dein Gesicht.
Das Wegsperren ist eine Nichtigkeit
, und ich liebe  deine Freiheit.

Ich möchte trinken auf die Keuschheit
, aber lass es uns vergessen
, wenn die Sonne wieder scheinnt
, denn, dann sind wir vereint.
Aus zwei, mach eines.
Drück meine Haut auf die, deines Beines.
Wer weiß
, vielleicht haben wir bald mehr keines
, denn ich will mir mit dir die Füße vertreten
, mit dir tanzen
, für uns're Freude beten
, dür dich tanzen in allen Städten.
Und wenn das nicht gescheh'n mag
, setz ich mich in den Park
, leg mich in die Wiese
, als wär's mein Sarg.
Mit dir gäb's nichts worüber ichmich beklag
, hätt ich gedacht
, wenn ich in der Wiese lag.
Aber was soll ich da?
Ohne dich scheint die Sonne ja nicht
, und wenn doch
, ist das sicher ein schwarzes Loch
, denn was gibts nicht noch
, wenn ich weiß
, ich hatte dich doch...

Vorheriger TitelNächster Titel
 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Anja Legenstein).
Der Beitrag wurde von Anja Legenstein auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 12.03.2023. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

Die Autorin:

  Anja Legenstein als Lieblingsautorin markieren

Bücher unserer Autoren:

cover

Is ja abgefahren: Gedichte von abgedreht bis träumerisch von Lizzy Tewordt



Haben Sie sich nicht auch schon mal gefragt, was die Trainer ihren Boxern kurz vor Beginn der Runden in den Mund stecken und wie würden Sie reagieren, wenn Sie sich im Doppelbett umdrehen und neben Ihnen ein völlig fremder Mensch liegt? Diese und andere Fragen werden Ihnen von Lizzy Tewordt in diesem Buch mit einem Augenzwinkern beantwortet, so, wie man die Autorin hier kennt. Aber auch sinnliche Momente, die sich wie ein Film abspulen - von aufregend bis nachdenklich...

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (1)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Liebesgedichte" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Anja Legenstein

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

heutzutags von Anja Legenstein (Gesellschaftskritisches)
Ein Paukenschlag von Herbert Kaiser (Liebesgedichte)
Freiheit der Worte von Franz Bischoff (Klartext)

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen