Harald Schneider

BJÖRN

Björn
sagt, das Ende
das Ende ist nahe.
Und nippt dabei

schüchtern.
an seinem Hyazinthentee
Björn
ist blass, anämisch
dunkle Ringe
unter den Augen
Knabbert an einem
Müsliriegel
Vielleicht ja der letzte
vor dem Weltuntergang
Björn
isst nichts,
was geboren wurde
Das,sagt er
schade seiner Seele
und der Welt
Wenn
sagt Björn
alle alle 
Veganer wären - ja dann
wäre vielleicht noch
etwas zu retten.
Björn
schaut traurig in seinen Hyazinthentee
knabbert an seinem Müsliriegel
sieht mich vorwurfsvoll an
und flüstart
Aber so................

©️ Harald Schneider

 

Leider weiß ich nicht, wie ich den Schreibfehler am Ende korrigiert kriege :-(Harald Schneider, Anmerkung zum Gedicht

Vorheriger TitelNächster Titel
 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Harald Schneider).
Der Beitrag wurde von Harald Schneider auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 26.04.2024. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

Der Autor:

Bild von Harald Schneider

  Harald Schneider als Lieblingsautor markieren

Bücher unserer Autoren:

cover

Gut, dass es dich gab, Muttchen ... von Ursula Aswerus



Sven, ein achtjähriger, aufgeweckter Junge, versteht seine kleine Welt nicht mehr. Unversehens bricht die Pflegefamilie, die ihn als Säugling aufgenommen hat, auseinander. Die heißgeliebte Pflegemutti Erika erkrankt schwer. Ihr harter Mann Richard bringt Sven in ein Kinderheim, in dem der Junge fast zerbricht. Eine mütterliche Frau gibt dem Leben des Jungen eine neue Wende. Sie schenkt ihm Liebe und Fürsorge. Als Erika, seine frühere Pflegemutter, Sven nach vielen Jahren wiederfindet, übt sie Verzicht. Ein Mutterherz vermag viel.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (1)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Allgemein" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Harald Schneider

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

DU TRÄUMST von Harald Schneider (Allgemein)
Eine Mutter... von Karin Lissi Obendorfer (Allgemein)
Engelsnächte II von Helmut Wendelken (Wünsche)

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen