Dieter Christian Ochs

DER NACHTHEMDENKAUF




Ein Mensch schickt einen andern los
Ein Nachthemd ihm zu kaufen
Es soll kein Kunstgarn sein und... groß
Beim Waschen nicht verlaufen.

Mit Spitzen an den Rändern fein
Dreiviertellang, doch nicht zu kurz
Soll reichen bis ans Wadenbein
Und auch verhindern jeden Sturz.

Soll wärmen ihn des nachts im Bette
Und auch mal kühlen seinen Busen
Und bügelfrei mit edler Glätte
Und ohne paspelierte Flusen.

Für dreißig Euro, ob’s wohl reicht
Und sich nicht Ton in Ton erschöpft
Am besten wäre „pflegeleicht“
Und vorn’ zur Hälfte zugeknöpft.

So geht der Andre, etwas bang
Ein Hemd gewünschter Art zu holen
Nicht warm, nicht dünn, nicht kurz, nicht lang
Wie man es ihm hat anbefohlen.

Zwei Stunden hat er durchgewühlt
Die halbe Stadt nach so nem Hemde
Und bald gewusst und auch gefühlt
Dass er Gesuchtes hier nicht fände.

So griff er wegen seiner Nöte
Verzweifelt nach nem andern Stück
Das seinem Träger all das böte
Wonach man ihn hat ausgeschickt.

ZWEI Teile, die, je nach Befinden
Man einzeln trägt und auch zusamm’
Mit vielen Schleifchen, schön zu binden
Ein kluger Kopf, der das ersann.

Und lässt’s verschnür’n, mit Bändern, feinen
Ein Lächeln ihm durchs Auge zuckt
Ein SCHLAFANZUG mit langen Beinen...
Was hat der Eine Mensch geguckt.


Und die Moral von dieser „Fabel“ :

Im Schlafanzug...zeigt man mehr Nabel !


D. O. 18.12.04

So erging es einem, der letztes Jahr seiner Ehefrau das gewünschte Nachthemd zu Weihnachten besorgen sollte...
Also dann...kaufe lieber gleich einen Schlafanzug.
Da ist alles drin "enthalten", was frau sich so wünscht oder...irre ich mich da ?
Dieter Christian Ochs, Anmerkung zum Gedicht

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Dieter Christian Ochs).
Der Beitrag wurde von Dieter Christian Ochs auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 18.12.2004. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

Tri Wars - Das phantastische Abenteuer (1-3) von Stephan Schneider



Erleben sie hautnah den nächsten Schritt der Evolution. Tauchen sie ein in das Wassermannzeitalter und werden sie Zeuge der elementarsten Offenbarungen, die das Unterbewusstsein zu bieten hat.
Es lässt niemanden unberührt und nichts wird danach noch so sein wie vorher.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (8)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Weihnachten" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Dieter Christian Ochs

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

DER ERFOLGTE MISSERFOLG von Dieter Christian Ochs (Lebensfreude)
Gedanken eines Dackels zur Weihnachtszeit von Ernst Dr. Woll (Weihnachten)
Federspiele und Tintenträume von Edeltrud Wisser (Träume)