Sonja Nic Rafferty

Baum oder keinen Baum? ... das ist die Frage!


Meine drei Kinder sind schon längst ganz schön groß,
Einen Weihnachtsbaum oder nur Gesteck daraufhin bloß?
Nachdem diese quälende Frage nun gründlich geklärt,
Lebt es sich glücklicherweise wieder unbeschwe(ä :) )rt
Doch halt, da wäre noch was, der Baum ist ziemlich kahl
Und wie so oft, viele Möglichkeiten stehen zur Wahl.
Kunterbunt oder einfarbig ist jetzt die allerjüngste Frage,
Auch sind wir uns nicht ganz einig über die beste Lage
Des Platzes – an der Wand oder lieber in Fensternähe?
Auf dass man ihn respektvoll im rechten Lichte sähe.
Die Nordmanntanne sticht nicht, sie ist samtweich,
Darum schmücke ich sie mit großem Elan sogleich.
Hänge ich die Erbstücke zur dankbaren Erinnerung
Liebevoll dran, oder ist es arge Verschlimmerung?
Da gibt es noch die neueren Kugeln in modernem Blau,
Ach, wer gibt Rat? Ich weiß es doch selber nie so genau.
Der alte Schmuck im Karton ist nicht mehr ganz heile,
Fällt es mir urplötzlich ein nach einer gewissen Weile.
Die Spitze muss dieses Jahr ohne Krone auskommen,
Denn wir haben einen Baum mit Wurzeln genommen.
So könnte ich nicht brutal an Zweigen herumschneiden,
Er würde darunter stumm aber sicher entsetzlich leiden.
Die (großen!) Kinder rufen: „Der ist ja ziemlich klein!“
Na gut, mag sein, klein aber mein und wirklich fein.
Umquartierung steht ihm dann bald bevor aufs Neue,
Damit man sich zu jeder Jahreszeit an ihm erfreue.
Her nun für die grüne Tanne mit den süßen Dingen!
Dann können wir endlich wieder „Stille Nacht“ singen.
Hund Rowdy „klaut“ heimlich leckere Zuckerkringel,
Zu jeder Weihnachtszeit dasselbe mit dem Zottelschlingel.
Früher brannte Feuer im weichen Licht an weißen Kerzen,
Heute erwärmen künstliche Lichterketten die „coolen“ Herzen.
Wenigstens ersparen sie uns den Wassereimer daneben,
So haben auch manche Nachteile ihr Gutes im Leben.
Baum oder keinen Baum? ... kommt wohl oft als Frage vor.
Wie auch immer geantwortet wird, Hauptsache mit Humor!

© ~ Sonja Nic Rafferty

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Sonja Nic Rafferty).
Der Beitrag wurde von Sonja Nic Rafferty auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 19.12.2004. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Das Geheimnis der Insel von Maren Frank



Der in vielen Wissenschaften gelehrte Zauberer Arktikus unternimmt mit seiner ebenfalls zauberkundigen jungen Assistentin Sina eine Reise aufs Meer. Doch schon bald geraten sie in ein schlimmes Unwetter und ihr Boot kentert. Eine Gruppe Delfine bringt sie zu einer Insel, doch der Anführer der Delfine warnt sie, dass auf dieser Insel nicht alles so paradiesisch ist, wie es auf den ersten Blick scheint.
Bei den Schwestern Ajana und Izzy finden Arktikus und Sina Unterschlupf. Sie lernen Drachen, Meermenschen und Hexen kennen, schwimmen mit Delfinen, helfen einem Riesen und entdecken, dass auf der Insel vieles ganz anders ist, als es auf den ersten Blick scheint. Es gilt das Rätsel der Insel zu lösen.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (2)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Weihnachten" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Sonja Nic Rafferty

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Wenn Möwen kreisen von Sonja Nic Rafferty (Erinnerungen)
Weihnachten - unter dem leuchtenden Stern von Hildegard Kühne (Weihnachten)
Zwänge von Margit Farwig (Limericks)