DAS WEIHNACHTSGESCHENK




Zwischen fünfzig Staubsaugerbeuteln
Und einem Ladyshave-Rasierer
Schwankend
Erwischt mich ein Freund
Auf der Rolltreppe aufwärts fahrend
Offenbar vergnügt
Zwei Tragetaschen schwenkend
Frohe Weihnacht
Ruft er
Als ich abwärts fahrend
Krausstirnig mit leeren Händen
Das Kaufhaus mit den selben Scheinen
Verlasse
Die ich in der
Haushaltswarenabteilung
Den Vorwerkern und Rowentariern
Nicht überlassen wollte
Zehn vor sechs vor Weihnachten
Und meine Glühweinblase
Zeigt sich promillig schwach
Als mich ein warmer Blitz wie ein
Festregen durchzuckt
Wie ich so trippelnd
Vor dem Automaten-WC
Verzweifelt versuche
Mit dem Vorsteher durch den
Münzschlitz flüssig Kontakt aufzunehmen...
Sie hat sich schon immer ein eigenes
Klo
Zum ausgiebigen Verrichten kosmetischer
Wachskorrekturen
Und zum Stylen altlastiger Kinne
Gewünscht
Nicht nur meine Gedanken eilen dahin
Ich lass’ es jetzt einfach laufen
Weiß ich doch
Dass der feixende Sanitärfritze
Der gerade seinen Laden abschließen will
Erst
Nach dem Fest
Die zweite Schüssel und das Drumherum
Liefern wird
Der Gutschein trägt ein rosa Schleifchen...
Bei uns sitzen Sie richtig
Noch zwei Stunden bis zur Bescherung
Ich bin erleichtert
Frohes Fest
Meine Liebe...

D. O. 21.12.04

Ich kann mir kaum vorstellen, dass es noch bessere Geschenke für die Liebste gibt, oder ???
Vorweihnachtlich grinsend und auf Eure Reaktionen gespannt wartend wünscht Euch allen hier eine "schöne Bescherung" der Dieter...
Dieter Christian Ochs, Anmerkung zum Gedicht

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Dieter Christian Ochs).
Der Beitrag wurde von Dieter Christian Ochs auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 21.12.2004. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Lyrische Kurzreisen von Monika Wilhelm



Ein Buch des gefühlten "Seins" der Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft - dargestellt in Haikus, Tankas und Kurzgedichten.
Eine lyrische Reise, mit Worten gemalter Bilder - eine Reise, die man nicht so schnell vergessen wird ...

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (4)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Weihnachten" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Dieter Christian Ochs

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

DIESER BLÜTENDUFT von Dieter Christian Ochs (Besinnliches)
Morgen kommt der Weihnachtsmann von Karl-Heinz Fricke (Weihnachten)
Silbern von Margit Farwig (Natur)