Ivana Herrmann

Im Zauberland

Weißt du noch früher, da erzählte ich dir
von wundersamen Dingen,
von Korallenblumen so hoch wie ein Tier
und weißen Pferden mit Schwingen.

Von geheimen Wäldern mit verborgenen Ecken,
von Runen auf alten Steinen,
von Nachtlichtern voll goldener Flecken
und Elfen in Märchen-Hainen.

Ich erzählte dir viele, fantastische Geschichten,
über ruhmreiche Ritter und Helden,
über Kobolde unter alten Fichten
und Magiern aus anderen Welten.

Ich sprach von Einhörnern auf versteckten Wiesen,
von Drachen auf Feuerbergen,
von Zeitreisen ebenso wie freundlichen Riesen
und stämmigen, kleinen Zwergen.

Von lustigen Engeln mit weißem Gefieder,
von guten Vampiren und Hexen,
von winzigen Feen in blauem Flieder,
von Wunschbrunnen und Zauberklecksen.

Meine Worte berichteten von Muschelstränden,
von weißen Schaumkronen und Wellen,
von Regenbogenbildern an Spiegelwänden
und tausenden klingender Schellen.

So vergingen die Jahre und irgendwann,
du wirst es kaum glauben, und doch es ist wahr,
hörte ich auf zu erfinden dann,
weil es nicht mehr nötig war.

Falls du mich nun suchst, dann finde mich
in einem Land fernab der Vernunft;
ich sage dir, dort warte ich,
in einer Sternen-Unterkunft.

Und sieh nur, ich träume am Meeresstrand
und reite auf schneeweißen Pferden,
ich trage ein goldenes Elfengewand
und streif’ durch verwunschene Gärten.

Ich fliege mit Drachen hinauf zur Sonne,
beherrsche Zauber im Nu,
mein Leben, es wäre die reinste Wonne,
doch was mir hier fehlt - bist du.

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Ivana Herrmann).
Der Beitrag wurde von Ivana Herrmann auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 29.12.2004. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

An schean Tog von Franz Supersberger



Eine gewisse Schwermut durchzieht wie ein roter Faden die Gedichte von Franz Supersberger. Verwurzelt im Land Kärnten, schreibt er über Tradition, Alltag, Einsamkeit, Sein und Schein in seiner Umgebung. Die Gedichte enden bisweilen unerwartet lapidar. Eurojournal

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Phantasie" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Ivana Herrmann

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Hinterm Horizont von Ivana Herrmann (Gedichte für Kinder)
Wolkengebilde von Adalbert Nagele (Phantasie)
Die Freude von Sabine Brauer (Gefühle)