Stefanie Haertel

D´enfer au paradis

J´ai lutté
Mais je n´ai pas toujours gagné.
Tu m´as aidé
Quand je ne peux pas continuer.

Quand tout est noir
Et pas personne est là pour moi
Et quand je seulement peux espérer
Tu n´est pas loin.

Tu me guides d´enfer au paradis.
Tu es ma religion.
Tu m´as promis
Que je ne vais pas être seulement.

Tu me donnes d´espoir.
Tu es un rêve, je crois parfois,
Parce que tu sais que je veux
Et tu es là quand je ne peux pas encore.

Je suis toxicomane.
J´ai besoin de toi pour survivre.
Prendre tout, mon petit peu de raison, mon cœur, mon âme
Mais ne mais quitte pas.

Tu me guides d´enfer au paradis.
Tu es ma religion.
Tu m´as promis
Que je ne vais pas être seulement.

C´est de ta faute que je ne peux penser encore
Seulement rêver.
C´est de ta faute que mon cœur et mon âme ne vont pas trouver de la paix.
Mais je veux dire merci pour tout ça.
A cause de toi je suis née un autre fois.
Tu m´a réveiller
Maintenant je commencer à vivre
Et pour ça je te loue.

Tu me guides d´enfer au paradis.
Tu es ma religion.
Tu m´as promis
Que je ne vais pas être seulement.



De Stefanie Haertel

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Stefanie Haertel).
Der Beitrag wurde von Stefanie Haertel auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 01.01.2005. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Buch von Stefanie Haertel:

cover

Westwinde (Gedichte) von Stefanie Haertel



Wir folgen den Düften des Westwindes und seinen Spuren. Tipp, tapp läßt eine Autorin ihre Katze über die Seiten schlendern. In diesem Gedichtband finden Sie viele Gedichte über die Liebe und ihr wandelbares Wesen. Den geheimen Botschaften von Graffitimalereien wird auf den Grund gegangen. Herbstliche Stimmungen im Oktober sind aufgezeichnet. Auch Europas geschichtlichen Wurzeln geht jemand auf den Grund. Gefragt wird wie wir von unseren gesellschaftlichen Verhältnissen umstellt sind und uns selbst zu ihnen stellen. Folgen Sie uns auch nach Las Vegas!

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Französische Gedichte" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Stefanie Haertel

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Wogen des Lebens von Stefanie Haertel (Lebensfreude)
Unterwanderer von Herbert Itter (Natur)