Jannes Krinner

Der Brennessel Fall

Pfarrer Weidinger war ein Filou
er kannt’ der Kräuter viele.
Auch Herr Kneipp passt gut dazu
er versorgt’ so manche Schwiele.



Heilkräfte aus der Botanik
hatten beide fest im Griff.
Dadurch verblasst die Spritzenpanik,
die beim Arzt mich ständig kniff.



Immer schon interessiert
hat die Wirkung mich von Kraut,
das im Garten vegetiert,
wenn’s auch das Landschaftsbild verhaut.



So stand ich eines Tags gevift,
von Mut und Leichtsinn schwer benommen,
in meinen Forschungsdrang vertieft,
da ist mir in den Sinn gekommen,
dass die Gicht ein Feindbild sei.
Äquivalent zu Magenkrämpfen
und plötzlich war ich schon dabei
sie präventiv schnell zu bekämpfen.



Ich stand vor einem Nesselwald
roden wollt’ ich ihn mit Stock.
Dies mit roher Handgewalt,
wie der berühmte Gartenbock.



Die Körperspannung baut sich auf.
Die Haltung wie ein Shaolin.
Vor mir Brennnesseln zu Hauff,
da kam zu mir die Schwester hin.



Ein Problem plagt sie akut:
Die Barbie war nicht recht gestylt.
Vor allem war sie falsch beschuht,
warum sie Änderung anpeilt.



Das Schuhwerk aber, dass so quälte,
saß in einem Maße fest,
dass zum Tausch die Kraft ihr fehlte,
weshalb sie mich dann helfen lässt.



Ich der starke Muskelzwerg,
riss und zog am Puppenfuß,
wobei ich dann den nesselnd’ Berg
schlicht vergessen haben muss.



Bekleidet war ich kurz und leicht
mein Blick von Eifer stark beflissen,
als der Schuh dann endlich weicht
hat es mich rücklings umgeschmissen.



Und plötzlich war mir sonnenklar,
als meine Hand nach Halt sich streckt.
Welche Wirkungskraft für war
in den Brennnesseln so steckt.



Mein Gesang war weit zu hören.
Die Röte schoss mir ins Gesicht.
Doch eines kann ich jetzt beschwören:
Die Gicht bekomm' ich sicher nicht.

Vorheriger TitelNächster Titel
 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Jannes Krinner).
Der Beitrag wurde von Jannes Krinner auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 08.03.2005. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

Der Autor:

  Jannes Krinner als Lieblingsautor markieren

Buch von Jannes Krinner:

cover

Roathauberl, da Tatschgakini und ihre Freind von Jannes Krinner



Althergebrachte Märchen in steirischer Mundart lyrisch erzählt: Durch seinen Wortwitz und die überraschenden Pointen werden die Märchengedichte von Jannes Krinner zu einem originellen Lesevergnügen - nicht nur für SteirerInnen.

Die Illustrationen des Steirischen Künstlers Hans-Jörg Fürpaß erhellen zudem den imaginativen Raum des Buches - und laden die Leserin und den Leser ein, darin auch zu verweilen.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (6)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Kinder & Kindheit" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Jannes Krinner

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Da Hokn von Jannes Krinner (Mundart)
Kinder von Ingrid Drewing (Kinder & Kindheit)
Zweisamkeit von Horst Rehmann (Besinnliches)

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen