Sieghild Krieter

22.Folge

 
Zurück ließ man den Nussschalwagen

versteckte diesen  hinterm Spind

wenn sie Bedarf mal wieder haben

von dort sie holten ihn geschwind
 
Auf Elses Rücken nahmen Platz

all die die ohne Flügel

und dann der Rest der könne glatt

jetzt straffen seine Zügel
 
Hoch flog man über Berg und Tal

sah auch den Turm vom Falken Ferdi

sah Blüten  Bäume und sogar

das Haus vom Bäcker Backtnie
 
Die  Heimat naht sie sahn kein Licht

und dunkel war die Nacht

doch Eule Else scheut das nicht

weil sie sich das gedacht
 
Drum schaltet gleich sie ganz geschwind

ihr Augenlichtlein an

dass sehen kann bis hin zum Kind

der letzte Wandersmann
 
Da Willuma und Waldemar

bewohnten eine Tonne

ist es nicht weiter sonderbar

dass schnell man sie vernommen
 
Von Weitem hörte man Rabatz

den machte liebendgerne

Familie Samuel von Spatz

Ein Wurm hielt die Laterne
 
Man hatte dort vor langer Zeit

gefunden eine Bleibe

und nun war man dazu bereit

zu suchen eine Neue
 
Sie waren sieben an der Zahl

das Haus war viel zu klein

nun fanden sie es wunderbar

im Wald heimisch zu sein


Im Wald, das meint die Willuma

sei Nahrung für sie stets bereit

ok  sagte der Waldemar

dann nutzen wir die Zeit


Man könne ja wenns Winter wird

sich wieder orientieren

zu wohnen so als Unterwirt

bei einigen Haustieren

 

Gesagt getan nun galt es schnell

im Walde zu kampieren

weil man doch eben festgestellt

dass all die Wepas frieren

Im Gänsemarsch und flink der Schritt

macht man sich auf den Weg

die Wespa 4 kam gar nicht mit

es tat ihr weh der Zeh

 

Die Willuma nahm sich das Kind

und packt es auf den Arm

und hurtig laufend ganz geschwind

war man dem Walde nah

 

Es roch nach Moos und Buchenblatt

der Wald er schien zu winken

man aß an Heidelbeeren sich satt

tat Morgentau noch  trinken




Copyright by © &ie05

 fortsetzung folgt 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Vorheriger TitelNächster Titel
 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Sieghild Krieter).
Der Beitrag wurde von Sieghild Krieter auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 25.04.2005. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Jüngst: Nichtige Gedichte von Bernd-Peter Liegener



Es sind die kleinen Nichtigkeiten des täglichen Lebens, die hier zum Anlass genommen werden, Gedanken zu entwickeln, oder einfach nur zu schmunzeln. - Schmunzeln und denken Sie mit!

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (4)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Fantasie" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Sieghild Krieter

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Herbstmelancholie von Sieghild Krieter (Jahreszeiten)
WO IST DER HUT ? von Christine Wolny (Fantasie)
Reimemist von Werner Malkowski (Satire)