Cornelia Hödtke

Innere Schönheit

Du kannst nichts ändern an deiner Gestalt,
durch dein Sorgen wirst du nur schneller alt.
Drum lass das Grübeln und Verzagen,
versuch, deinen Makel zu ertragen.
 
Du bestehst doch noch aus Wesen und Verhalten,
die dich zu einem Menschen gestalten.
Strahlt dein Inneres, dann wirst du sehn,
du wirkst jetzt auch nach Außen schön.
 
Halte dir dieses immer vor Augen,
versucht Unzufriedenheit dich auszulaugen.

Wer sich das Gedicht "Innere Schönheit" auch anhören möchte, findet es auf der Seite "Gesprochene Gedichte".Cornelia Hödtke, Anmerkung zum Gedicht

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Cornelia Hödtke).
Der Beitrag wurde von Cornelia Hödtke auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 04.05.2005. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Buch von Cornelia Hödtke:

cover

Befreit - Ermutigende christliche Gedichte von Cornelia Hödtke



Wer sehnt sich nicht nach Befreiung, Annahme und Ermutigung. Die durchlebten christlichen Gedichte haben dieses Ziel.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (1)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Lebensermunterung" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Cornelia Hödtke

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Sag ja von Cornelia Hödtke (Das Leben)
Und wenn du von Rita Rettweiler (Lebensermunterung)
Wer nie den Menschen nahe war von Adalbert Nagele (Gedanken)