Tanja Perz

Ohne Mama...

 
 
Ja, heute ist Muttertag,
und ich denke schon daran...
Schliesslich bin ich ja selber Mutter...
 
In Gedanken denke ich darüber nach,
wofür ich Dir
Mama,
danken kann...
 
Aus Deinem Blut entstanden,
bin ich...
Du hattest viel Mühe uns gross zu ziehen...
24 Std. am Tag für uns da,
hast gekocht, gewaschen
und was es als Mutter noch so alles gab.
Hast Kummer und Sorgen für Dich wohl gut verdaut,
der Alkohol hat Deinen Verstand geraubt...
Das Geld Deine Seele gekauft...

Liebe wollte ich von Dir,
die Mütter Töchtern geben...
Ich bekam nur ein „Nichtverstehen“...
Was ich fühlte, interessierte Dich nicht...
Du lebst in Deiner Welt,
wo Gefühle,
 Liebe,
Geborgenheit nur irgendwelche leeren Worte sind...
Wo materielle Dinge wichtiger sind...

Wo warst Du, als ich Dich so sehr brauchte???
Wo warst Du, als mir Gewalt angetan wurde?
Wo warst Du, als mein Vertrauen missbraucht wurde?
Wo warst Du, als man  bei mir Krankheiten diagnostizierte ?
Wo warst Du, als ich selber Mama wurde?
Wo warst Du, als ich mich alleine fühlte?
Wo warst Du, als mein Bruder starb?
Wo warst Du, wie ich glücklich war?
 
Meine Mutter war in ihrer Welt!
 
Du, ich kenn da einen Weg, den durfte ich alleine gehen...
Auf dieser Reise hatte ich keine Chance zu meiner Mutter zu gehen..
 
Eine Mama kann niemand ersetzten,
nein,
das möchte ich auch nicht,
aber ich habe in meinem Leben Menschen kennen gelernt ,
die mir mehr geben, als meine Mama es je tat...
Ich werde noch viele Wege gehen,
auf denen mich liebe Menschen begleiten werden
und deshalb sage ich
trotzdem ganz ehrlich:
 
Ich wünsche  Dir einen schönen Muttertag !
 
 
©tanja

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Tanja Perz).
Der Beitrag wurde von Tanja Perz auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 08.05.2005. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Unterwegs mit einem Pianisten von Rolf Walther



Die Karriere eines russischen Pianisten führt ihn in die Metropolen Europas, der USA, Südamerikas und Asiens. Er erlebt die fremden Kulturen, Sehenswürdigkeiten und auch die Schattenseiten der Gesellschaften.
Die Ehe mit einer deutschen und die Affairen mit einer japanischen Pianistin wühlen ihn emotional auf.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (9)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Muttertag" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Tanja Perz

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Wer verschwendet seine Zeit ? von Tanja Perz (Nachdenkliches)
ZUM MUTTERTAG von Christine Wolny (Muttertag)
S Mariele von Paul Rudolf Uhl (Ironisches)